.
Logo des Hauses der Bayerischen Geschichte
Stadt Augsburg


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In von Rot und Silber gespaltenem Schild eine grüne Zirbelnuss auf goldenem Kapitell, das mit einem gekrönten Köpfchen belegt ist. Seit geraumer Zeit verwendet die Stadt Augsburg das Wappen jedoch ohne das goldene Köpfchen. Eine Variante mit Köpfchen finden Sie im Menü „My Wappen“.


WAPPENGESCHICHTE
Die ersten Abdrucke eines Stadtsiegels mit der Umschrift SIGILLVM CIUIVM AVGVSTENSIVM sind aus den Jahren 1237 und 1254 überliefert. Sie zeigen ein offenes Stadttor mit zwei Zinnentürmen, die Torwand ist ebenfalls zinnenbekrönt. Im Tor steht ein Lebensbaum: ein wohl redendes Wahrzeichen für Augusta, das vom lateinischen augere (= wachsen und sich vermehren) abgeleitet wird. Über dem Tor schwebt ein sechsstrahliger Stern, der auf das Marienpatronat des Bistums Augsburg hindeutet. In den Siegelabdrucken von 1342 und 1436 sieht man anstelle des Lebensbaums eine Traube. Auch dieses Symbol kann als redendes Wahrzeichen gedeutet werden, wenn man den Namen Augsburg von Augster, einer Traubensorte, ableitet. Nach dem Fund eines steinernen Pinienzapfens auf einem korinthischen Kapitell 1467 interpretierte man fortan die Traube als Pinienzapfen oder Zirbelnuss als Hinweis auf die römische Vergangenheit der Stadt. 1627 fielen Stern und Ecktürme weg. Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts blieb die Darstellung der als Pinienzapfen oder Zirbelnuss interpretierten Weintraube im offenen Stadttor bestehen. Danach wurde das typische örtliche Kennzeichen, die Traube, zum eigentlichen Wappen. Die Zirbelnuss, auch Pyr genannt, ist der wichtigste Bestandteil des Augsburger Stadtwappens. Pyr bedeutet Beere oder Birne und bezieht sich auf das Aussehen ebenso wie sich die Bezeichnung Zirbelnuss vom Zapfen der in den Alpen vorkommenden Zirbelkiefer ableitet. Tatsächlich ist der Pyr ein Pinienzapfen, der als Fruchtbarkeits- und Unsterblichkeitssymbol in Rätien und anderen mitteleuropäischen Provinzen römische Pfeilergrabmäler schmückte. Diese lagen außerhalb der Stadt entlang der Straßen. Das Köpfchen auf dem Kapitell ist seit 1521 überliefert. Im 16. Jahrhundert deutete man den Frauenkopf als Kybele, die Traube als Zirbelnuss, die dieser Göttin heilig ist. Andere interpretierten das Köpfchen als die germanische Fruchtbarkeitsgöttin Cisa, deren Wahrzeichen in Pinienzapfen ist. Sie taucht in Gründungslegenden der Stadt auf und schmückt, gestaltet von Elias Holl, seit 1615 mit einem Pinienzapfen in der Hand als Windfahne den Perlachturm am Rathausplatz. Das Köpfchen lässt sich als Stilmittel deuten. In spätrömischer Zeit waren menschliche Figuren beliebte Ornamente im Akantuswerk korinthischer Kapitelle. Seit 1811 ist die Mauerkrone belegt. Im Jahr 1941 wünschte die Stadt ein Hakenkreuz anstelle des Köpfchens in das Kapitell. Das Gesuch wurde abgelehnt. Die Farben Rot, Grün und Weiß sind seit 1372 nachweisbar die Farben der Stadt Augsburg.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 13. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Das Wappen ist aus dem Siegelbild abgeleitet; Siegelführung seit dem 13.Jahrhundert bekannt. Heutige Fassung seit 1811.

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Bergheim, Göggingen, Haunstetten, Inningen, Lechhausen, Oberhausen


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 22
Stadler, Klemens/Zollhoefer, Friedrich: Wappen der schwäbischen Gemeinden, Kempten 1952, S. 43, 113-117
Zimmermann, Eduard: Augsburger Zeichen und Wappen, Augsburg 1970, S. VIII-XIV
Augsburger Stadtlexikon, 2. Aufl., Augsburg 1998, S. 728
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heins Stoob, Stuttgart 1974, Bd. 2, S. 61-78
Seng, Marie-Sophie: Die Augsburger Stadtgöttin Cisa (Augsburger Zeiten, Zeitschrift für Stadtkultur), 2005, S. 4-7
Reitzenstein, Wolf-Armin von: Lexikon bayerischer Ortsnamen. München 1991 (2. Aufl.), S. 44-45


FAHNE
Rot-Grün-Weiß. Die Stadtfarben sind schon seit 1372 bezeugt.
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Schwaben
Fläche  146.78 qkm
Einwohner  281111
Ew/qkm  1915
Breite  48.3667 Nördliche Breite
Länge  10.8833 Östliche Länge
GKZiffer  9761000
PLZ  86150
Region  Region 9 Augsburg
KFZ-Kennz.  A
Internet  Stadt Augsburg
E-Mail  Stadt Augsburg
 
Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl
Rathausplatz 1 86150 Augsburg (Hausanschrift)
Postfach 86143 Augsburg (Postanschrift)
Telefon +49 (0)821 324-0
Fax +49 (0)821 324-2160



VORSCHAU WAPPENGALERIE











































































Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2936 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE