Trennlinie 01 Trennlinie 03

Macht mit!

Das HdBG hat mit Schulen aller Schularten zahlreiche Kooperationsprojekte durchgeführt. Einige wollen wir auf dieser Seite kurz vorstellen. Wir freuen uns, den beteiligten Schülerinnen und Schülern ein Forum bieten zu können und danken ihnen und ihren Lehrkräften herzlich für ihr Engagement!

Zugleich wollen wir Anregungen für neue Kooperationen geben. Wir beraten und unterstützen die Schulen in den verschiedenen Planungsphasen des Projektes. Mitarbeiter des HdBG können nach Absprache auch Workshops oder Seminare für Lehrer oder Schüler durchführen, z.B. zu Themen wie Recherche, Gestaltung einer Ausstellung, Zeitzeugeninterviews. Mehr Informationen finden Sie unter dem nebenstehenden Link.

 

Ansprechpartner für Schulen im HdBG:

Alexandra Franz: Landesausstellung 2017 „Ritter, Bauern, Lutheraner“
E-Mail: alexandra.franz@hdbg.bayern.de, Tel. 08213295-108

Volker Bräu: Landesausstellung 2018 „Wald, Gebirg und Königstraum ? Mythos Bayern“
E-Mail: volker.braeu@hdbg.bayern.de, Tel. 08213295-125

Dr. Andreas Kuhn: Museum der Bayerischen Geschichte
E-Mail: andreas.kuhn@hdbg.bayern.de, Tel. 0821 3295-122

Mariella Hosp: Museumspädagogin, Museum der Bayerischen Geschichte
E-Mail: mariella.hosp@hdbg.bayern.de, Telefon: 0821 32 95 117

Dr. Christof Paulus: Landesausstellung 2016 „Bier in Bayern“
E-Mail: christof.paulus@hdbg.bayern.de, Tel. 0821 3295-131



Das HdBG als Kooperationspartner




Freiheit im 21. Jahrhundert

Die Theatergruppe des Gymnasiums Alexandrinum unter Leistung von StD Bernhard Rosenthal führte am 03.07.2017 während der Coburger Schultheatertage das Theaterprojekt „Freiheit“ auf. Sieben Schüler/innen der Unterstufe sowie sechs Schüler/innen der Oberstufe im Alter von 10 bis 18 Jahren erarbeiteten ein Jahr lang ein eigenes Theaterstück zum Thema Freiheit in Anlehnung an die Bayerische Landesausstellung 2017 „Ritter, Bauern, Lutheraner“.

Hierzu wurden eigene Texte geschrieben sowie bereits bekannte literarische Vorlagen verwendet, um daraus ein Gesamttheaterprojekt zu entwickeln. Dieses ergab sich inhaltlich aus der Erfahrungswelt der Schüler sowie aktuellen Problemstellungen bezüglich „Freiheit“. Die Schüler hatten deshalb die Möglichkeit, ihre eigenen Gedanken und Vorstellungen in dieses Projekt einfließen zu lassen. Aus den Inhalten entstand sodann kein reines „Sprechtheater“, sondern es wurden Möglichkeiten des Ausdrucks gesucht, um die Ideen körperlich auf der Bühne zum Leben zu erwecken. Dabei agierten zumeist alle Schüler gleichzeitig auf der Bühne.

Es entstand ein eindrucksvolles Bühnenstück, das das Publikum eine Stunde lang in die Gedanken Welt der Jugendlichen entführte und ganz unterschiedliche Zugänge zu dem zunächst einmal ganz abstrakten Begriff „Freiheit“ boten.





Mit Schülern eine Ausstellung gestalten – ein Leitfaden

Hinter die Kulissen einer Landesausstellung blicken und mit den Machern zu sprechen, kann interessant sein. Noch spannender aber wird es, wenn die Schüler/innen dann selbst ein Ausstellungsprojekt planen: Recherchieren, Themen auswählen, Objekte suchen, Texte schreiben, Partner gewinnen usw.. Die Aufgaben und Herausforderungen sind vielfältig.

Zwei Beispiele finden Sie hier.
P-Seminar des Chiemgau-Gymnasiums Traunsteins: „Traunstein zur Königszeit“
[ zur Homepage ]

P-Seminars „Schaug hi, da Kini kimmt!“ am Ludwig-Thoma-Gymnasium Prien
[ zur Homepage ]

Einen Leitfaden zu diesem Thema können Sie sich herunterladen.
 



Anhang / Datei




Ortsrundgang durch Aldersbach - Ein Projekt mit der Grundschule Aldersbach

Die Klassen 4a und 4b der Grundschule Aldersbach erstellten im Schuljahr 2015/2016 einen Rundgang durch ihren Heimatort. Wegbeschreibungen und Zeichnungen wurde im Kinderheft zur Bayerischen Landesausstellung 2016 "Bier in Bayern" veröffentlicht und zeigte den Besuchern Aldersbachs den Weg zu den Sehenswürdigkeiten rund um die Ausstellung. Zu den empfohlenen Stationen gehörten ebenso Kräutergarten und Orangerie wie Portenkirche und Waldspielplatz.




Link:
http://www.hdbg.de/bier/blaetterbuch/Kinderfuehrer/index.html#24

Schüler führen Schüler – Projekte zu den Bayerischen Landesausstellungen

Schüler wissen selbst, was für ihre Altersgenossen gut ist! Nach diesem Motto bildet das HdBG seit vielen Jahren im Rahmen von Kooperationsprojekten Schülerinnen und Schüler zu Ausstellungsführern in den Bayerischen Landesausstellungen aus. Die Teilnehmer blicken hinter die Kulissen eines großen Ausstellungsprojektes, arbeiten sich tief in ein Themengebiet ein und setzen die Themenschwerpunkte, um andere Jugendliche für das Thema zu begeistern. Die ersten Führungen erfordern meistens noch etwas Mut und Überwindung, doch schon bald stehen die Schülerinnen und Schüler den echten Profis in nichts mehr nach.





Mit dem I-Pad durch die Landesausausstellung 2015 „Napoleon und Bayern"

Das P-Seminar Geschichte 2013/2015 des Chiemgau-Gymnasiums Traunsteins entwickelte zusammen mit dem Ausstellungsteam eine interaktive Führung durch die Landesausstellung. Schwerpunkte wurden festgelegt, Fragen entwickelt und Arbeitsmaterial recherchiert. In der Ausstellung konnten die I-Pads von Schulklassen ausgeliehen werden und die interaktive Rallye starten.


Zeitenblicke. Ein Audioguide für die Bayerische Landesausstellung 2011

Zeitenblicke in die Bayerische Landesausstellung. Ein Audioguide von Jugendlichen für Jugendliche
Die Landesausstellung aus verschiedenen Perspektiven erlebbar machen – das war das Ziel der fünf Schülergruppen, die Beiträge für den Audioguide entwickelten. Anhand historischer Quellen gestalteten die Schülerinnen und Schüler fünf fiktive Figuren und sprachen eigene Hörstücke ein. Der Audioguide führt die Besucher nicht nur durch das Leben Ludwigs II., sondern vermittelt an ausgewählten Exponaten auch, was seine Zeitgenossen – der Adelige, der Bürger, der Bauer und der Arbeiter – über ihre Zeit und ihren König dachten. Und wie würden zwei Jugendliche von heute das 19. Jahrhundert erleben?

Link:
http://www.hdbg.de/ludwig/ludwigii_schulprojekte-007.php

Kulturpfad Ludwig II. – P-Seminar des Staffelsee-Gymnasium in Murnau

Zur Bayerischen Landesausstellung 2011 „Götterdämmerung. König Ludwig II.“ hat ein Projektteam des Staffelsee-Gymnasiums in Murnau unter Leitung von Heidi Korte einen Kulturpfad Ludwig II. für Jugendliche ausgearbeitet. 40 Orte, darunter viele abseits der bekannten Touristenpfade, werden auf unterschiedliche Weise, mit ausführlichen Informationen und zahlreichen Bildern vorgestellt. Ludwig lebt – folgen Sie seinen Spuren!

Link:
http://www.kulturpfad-ludwig2.de/

Spurensuche. Die jüdischen Schülerinnen an der Maria-Theresia-Schule in Augsburg

Die Website „Spurensuche. Die jüdischen Schülerinnen an der Maria-Theresia-Schule in Augsburg“ entstand zur gleichnamigen Ausstellung des Augsburger Maria-Theresia-Gymnasiums. Das Projekt wurde mit dem Victor-Klemperer-Preis und dem Bebo-Wager-Preis ausgezeichnet.

Link:
http://www.spurensuche.hdbg.de/

Kindheiten in Oberhausen. Ein Buchprojekt mit dem Maria-Theresia-Gymnasium Augsburg

Das mit dem „P-Seminar-Preis 2011/13“ ausgezeichnete Projekt des Maria-Theresia-Gymnasiums in Augsburg stellt in Buchform sowie in einer Internetpräsentation 15 Zeitzeugen-Interviews vor, die neben der individuellen Kindheitsgeschichte aus drei Generationen Geschichte und Entwicklung des Augsburger ehemaligen Industrieviertels Oberhausen beleuchten.

Ein Merkblatt mit Hinweisen für die Durchführung von Zeitzeugeninterviews können Sie sich hier herunterladen.

 



Anhang / Datei



Link:
http://www.hdbg.eu/zeitzeugen/schulprojekte.php

Grenzwelten – Projekte zur Bayerisch-Oberösterreichischen Landesausstellung 2012

Insgesamt 670 Schülerinnen und Schüler aus fünf österreichischen und sieben bayerischen Schulen zeigen ihre Sicht auf die Grenze, die sie selbst als erste „Nach-Schengen-Generation“. Als solche gar nicht mehr kennen. Sie gehen ihren eigenen Fragen nach und beleuchten, welche Aspekte heute auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Länder verweisen und wie diese in der gemeinsamen Geschichte zu verorten sind. Die begriffliche Annäherung richtet den Blick auf grundsätzliche Aspekte sinnhaft verstandener Begrenztheit. Anlässlich der Bayerisch-Oberösterreichischen Landesausstellung 2012 „Verbündet – Verfeindet – Verschwägert. Bayern und Österreich“ präsentieren die Projektgruppen auf der Burg Tittmoning und in Burghausen an der Salzach ihre Ergebnisse.

Link:
http://www.hdbg.de/burghausen/schule-02-04.php

Datenbank „Opfer des Nationalsozialismus aus Würzburg und Unterfranken“

Die Datenbank „Opfer des Nationalsozialismus aus Würzburg und Unterfranken“ haben Schülerinnen und Schüler des Deutschhaus-Gymnasiums Würzburg für die Bayerische Landesausstellung 2009 „Wiederaufbau und Wirtschaftswunder“ erstellt.

Link:
http://www.datenmatrix.de/projekte/hdbg/opferdatenbank/

Projekt Ludwig II. – Eine Werbekampagne zur Bayerischen Landesausstellung 2011

17 Schüler/innen des Finsterwalder-Gymnasiums Rosenheim machen Werbung für die Landesausstellung 2011.

Im Rahmen eines P-Seminars begleiten die Schüler/innen die Öffentlichkeitsarbeit zur Bayerischen Landesausstellung 2011. Vor allem aber haben sie ein eigenes Konzept entworfen, um auch junge Leute neugierig auf die Landesausstellung zu machen. Fachkundige Unterstützung erhielten sie dabei von Herrn Reichert und Herrn Berg vom MediaNetwork Friends work together.

Plakate, Werbefilm, Vortragsreihe, Malwettbewerb und vieles mehr – die Werbekampagne wird ab Februar 2011 an der Schule starten. Mehr über die Inhalte und den weiteren Verlauf des Projekts erfahren Sie auf der eigenen Homepage, die die Schüler entworfen haben.

Link:
http://www.hdbg.de/ludwig/ludwigii_schulprojekte-002.php

Das Napoleon-Plakat – ein Kunstprojekt zur Bayerischen Landesausstellung 2015

Als höchst kreativ hat sich der Plakatwettbewerb erwiesen, der im Rahmen der Landesausstellung zusammen mit dem Institut Français initiiert wurde: Schülerinnen und Schüler sollten Plakate für die Bayerische Landesausstellung 2015 entwerfen, unterstützt vom französischen Künstler Cyril Mariaux - natürlich auf Französisch. Zur Auswahl standen drei Themenbereiche: Leben vor 200 Jahren, Politik, Krieg und Leiden der Bevölkerung, Mode in der napoleonischen Zeit. Fächerübergreifend arbeiteten Geschichts-, Französisch- und Kunstlehrer zusammen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Aus 76 Einsendungen wurden fünf Siegerplakate gekürt, die nun in der Ausstellung gezeigt werden und an Schulen für „Napoleon und Bayern“ werben sollen.

Link:
http://www.hdbg.de/napoleon/napoleon_plakatwettbewerb.php

Ein Tretradkran für die Bayerische Landesausstellung 2013 - ein Projekt mit der Georg-Schäfer-Berufsschule

In der Georg-Schäfer-Berufsschule wird die Mechanik eines Tretradkrans konstruiert, wie sie in den Hafenkränen am Main zum Einsatz kam. In der Landesausstellung haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, das Tretrad durch eigene Muskelkraft zu bewegen.


„Wasser“ – ein Kunstprojekt zur Bayerischen Landesausstellung 2013

Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Sattler-Realschule haben in Zusammenarbeit mit der Radierwerkstatt Schweinfurt Radierungen zum Thema „Wasser“ angefertigt, die während der Laufzeit der Landesausstellung zusammen mit Arbeiten der Radierwerkstatt im Alten Rathaus präsentiert werden. Die in der Georg-Schäfer-Straße beheimatete Künstlergruppe der Radierwerkstatt , die mit verschiedensten Drucktechniken wie Aquatinta, Kaltnadel, Farbradierung bis hin zur Zuckertusche arbeitet, hat den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, den gesamten Arbeitsgang einer Ätzradierung kennenzulernen: von der Herstellung der Kupferdruckplatte, über die eigentliche Ätzung der aufgebrachten Lackschicht mit Eisenchlorid bis zum anschließenden Druck im großen Format. Einige der Schülerarbeiten können Sie hier sehen.
Bitte klicken Sie auf die Vorschaubilder.

Link:
http://www.hdbg.de/main/main-und-meer_lehrerinformationen_schulprojekt-001.php

„Buntglas, Schwarzlot und Blei“ – ein Projekt mit der Glasfachschule Zwiesel zur Bayerischen Landesausstellung 2014

700 Jahre alte Motive aus dem Regensburger Dom nehmen sich die Schüler der Glasfachschule Zwiesel zum Vorbild und produzieren Glasfenster mit gotischen Schmuckornamenten. Sabine Wiedemann, Glaskünstlerin und Lehrerin an der Glasfachschule Zwiesel, erstellt zudem eine Präsentation der Produktionsstufen, die für die Herstellung eines Kirchenfensters nötig sind. Neben den einzelnen Arbeitsschritten werden auch die Werkzeuge vorgestellt. Zu sehen ist dies in der Kirche St. Ulrich am Dom.

Link:
http://www.hdbg.de/ludwig-der-bayer/ludwig-d-B_lehrerinfo-03-02.php