.
Stadt Ebermannstadt


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Geteilt und oben gespalten; oben vorne in Blau ein golden gekröntes Königshaupt, hinten in Rot ein schräg liegender silberner Schlüssel; unten in Gold auf grünem Boden schreitend ein schwarzer Eber.


WAPPENGESCHICHTE
Unter Konrad von Schlüsselberg erhob Kaiser Ludwig der Bayer Ebermannstadt 1323 zur Stadt. Im ersten Siegel aus dieser Zeit ist der für den Ortsnamen redende Eber frei im Schild zu sehen, belegt mit einem schrägen Schlüssel, darüber ein gekröntes Haupt als Hinweis auf den Verleiher der Stadtrechte. Der Schlüssel ist dem Wappen der Schlüsselberger entnommen, die 1114 erstmals erwähnt werden und 1347 erloschen sind und die Ortsherrschaft in Ebermannstadt bis dahin innehatten. In den Siegeln von 1360 bis 1603 fehlt das Königshaupt. Die erste farbige Abbildung des Wappens stammt von 1603. Seit 1647 erscheint das Wappen mit den drei Feldern und zwei gekreuzten Schlüsseln. Im Jahr 1928 wurde der zweite Schlüssel wieder aus dem Wappen genommen. Bei Hupp ist der Schild geteilt; oben gespalten, vorne steht in Rot das gekrönte Königshaupt, hinten ebenfalls in Rot zwei schräg gekreuzte Schlüssel; unten steht in Silber auf grünem Boden ein schreitender schwarzer Eber.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 14. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Durch Siegelführung nach 1323 belegt

Änderung  Seit 1647 taucht ein zweiter Schlüssel auf

Elemente aus Familienwappen von Schlüsselberg


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 42
Stadler, Klemens/Egloffstein, Albrecht von und zu: Die Wappen der oberfränkischen Landkreise, Städte, Märkte und Gemeinden (Die Plassenburg, Schriften für Heimatforschung und Kulturpflege in Ostfranken 48), Kulmbach 1990, S. 190
Hupp, Otto: Deutsche Ortswappen, Bremen o.J., Oberfranken Nr. 10
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heinz Stoob, Stuttgart 1971, Bd. 1, S. 160-162
Schöler, Eugen: Fränkische Wappen erzählen Geschichte und Geschichten (Beiträge zur Genealogie, Heraldik, Kultur und Geschichte 1). Neustadt a.d.Aisch 1992, S. 149, 150
Handbuch der historischen Stätten Deutschlands, hg. Karl Bosl, Bd. 7, 3. Aufl., Stuttgart 1981, S. 151
Voit, Gustav: Der Adel am Obermain. Genealogie edler und ministerialer Geschlechter vom 11. bis 14. Jahrhundert (Die Plassenburg, Schriften für Heimatforschung und Kulturpflege in Ostfranken 28), Kulmbach 1969, S. 301
Fastnacht, Dorothea: Ebermannstadt. Ehemaliger Landkreis Ebermannstadt (Historisches Ortsnamenbuch von Bayern, Oberfranken), München 2000, S. 50-54
Schaub, Hans: Die Wappen des Landkreises Forchheim, Bd. 1. Forchheim 1984, o. S.


FAHNE
Gelb mit aufgelegtem Wappen (1926)
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberfranken
Landkreis  Forchheim
Fläche  49.97 qkm
Einwohner  6931
Ew/qkm  139
Breite  49.7822 Nördliche Breite
Länge  11.1811 Östliche Länge
GKZiffer  9474121
PLZ  91320
Region  Region 4 Oberfranken-West
KFZ-Kennz.  FO, EBS
Internet  Stadt Ebermannstadt
E-Mail  Stadt Ebermannstadt
 
1. Bürgermeisterin Christiane Meyer
Franz-Dörrzapf-Str. 10 91320 Ebermannstadt (Hausanschrift)
Franz-Dörrzapf-Str. 10 91320 Ebermannstadt (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9194 506-0
Fax +49 (0)9194 506-50



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE