.
Gemeinde Lautertal


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Durch einen silbernen Schräglinkswellenbalken geteilt von Schwarz und Grün; oben ein brennendes goldenes Herz, unten auf silbernem Boden wachsend nebeneinander eine silberne Tanne und eine silberne Quellenfontäne.


WAPPENGESCHICHTE
Die Gemeinde Lautertal besteht seit 1969 aus den früheren Gemeinden Oberlauter, Unterlauter, Tiefenlauter und Neukirchen. Die Gemeinden Oberlauter und Unterlauter führten eigene Wappen, die beim Zusammenschluss untergingen. Elemente aus den beiden Wappen sind in das neue Gemeindewappen übernommen worden. Die Tanne und die Quellenfontäne stammen aus dem Wappen von Oberlauter von 1954. Aus den Jahren 1762 und 1780 sind Siegelabdrucke überliefert mit der Umschrift OBERLAUDER . 2 . FIRDEL (Viertel). Das Ortssiegel ist wohl im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts entstanden. Im Siegel ist das Bild einer Landschaft zu sehen mit einem bewaldeten Berghang und einer aus einem Felsenspalt emporschießenden Fontäne, darüber eine strahlende Sonne. Diese Darstellung ist typisch für ein Ortssiegel im Coburger Land. Sie weist zugleich auf die Umgebung des Ortes mit den vielen Quellen hin. Das brennende Herz ist dem Wappen von Unterlauter von 1968 entnommen. Aus dem Jahr 1762 ist ein Siegelabdruck überliefert mit zwei verschlungenen Händen über einem brennenden Herzen. Der Wellenbalken stellt die Lage der Gemeinde an der Lauter dar und weist auf die Ortsnamen, die sich von dem Flussnamen ableiten. Die Farben Schwarz und Gold sind die Farben der Wettiner und erinnern zusammen mit den Farben Grün und Silber des Herzogtums Coburg an die einstige Zugehörigkeit der Gemeinde zu dieser Herrschaft.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1976

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Oberfranken

Beleg  Schreiben der Regierung von Oberfranken vom 22.04.1976

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Oberlauter, Unterlauter


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1977, S. 64; 1969, S. 24 (untergegangenes Wappen von Unterlauter); 1954, S. 56 (untergegangenes Wappen von Oberlauter)
Stadler, Klemens/Egloffstein, Albrecht von und zu: Die Wappen der oberfränkischen Landkreise, Städte, Märkte und Gemeinden (Die Plassenburg, Schriften für Heimatforschung und Kulturpflege in Ostfranken 48), Kulmbach 1990, S. 251, 288, 348
Schneier, Walter: Das Coburger Land. Coburg 1983, S. 99-105


FAHNE
Gelb-Grün
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberfranken
Landkreis  Coburg
Fläche  30.34 qkm
Einwohner  4239
Ew/qkm  140
Breite  50.3333 Nördliche Breite
Länge  10.9667 Östliche Länge
GKZiffer  9473141
PLZ  96486
Region  Region 4 Oberfranken-West
KFZ-Kennz.  CO
Internet  Gemeinde Lautertal
E-Mail  Gemeinde Lautertal
 
1. Bürgermeister Sebastian Straubel
Frankenstr. 3 96486 Lautertal (Hausanschrift)
Postfach 1161 96485 Lautertal (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9561 8620-0
Fax +49 (0)9561 8620-45



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE