.
Stadt Bayreuth


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Geviert und überdeckt mit zwei schräg gekreuzten Reuten, die rechte schwarz, die linke silbern; 1 und 4 wieder geviert von Silber und Schwarz; 2 und 3 in Gold mit von Rot und Silber gestücktem Bord ein rot gekrönter und rot bewehrter schwarzer Löwe.


WAPPENGESCHICHTE
Bayreuth wurde von den Andechs-Meraniern im letzten Drittel des 12. Jahrhunderts gegründet. Eine Urkunde zur Stadterhebung ist nicht überliefert. Eine Siegelführung wird schon im 14. Jahrhundert angenommen, der erste überlieferte Abdruck ist von 1429. Als redendes Zeichen sind zwei schräg gekreuzte Reuten im Halbrundschild zu sehen. In Eichzeichen und Gegenstempel kommt dieses bäuerliche Werkzeug auch in der Einzahl vor. Seit der Verleihung des Wappens 1457 durch Markgraf Albrecht Achilles von Brandenburg liegen die beiden Reuten auf dem Zollernschild. Der Löwe ist aus dem Wappen der Burggrafen von Nürnberg, die Bayreuth nach dem Aussterben der Andechs-Meranier 1248 mit dem Vertrag von Langenstadt 1260 erhielten. Verliehen wurde auch ein Oberwappen mit Helm, silber-roten Decken und Helmzier. Es enthielt einen golden gekrönten schwarzen Löwen auf einem roten Hut mit Hermelinstulp zwischen zwei mehrfach von Silber und Rot geteilten Büffelhörnern, hinterlegt von den gekreuzten Reuten, wie sie auch im Schild zu sehen sind. Von 1819 bis 1840 erscheint die Zollernvierung in den Farben Silber und Blau, der Löwe rot in schwarzem Feld.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1457

Rechtsgrundlage  Durch Siegelführung seit 1429 belegt. Wappenverleihung durch Markgraf Albrecht Achilles von Brandenburg

Beleg  Privileg vom 22.12.1457

Änderung  Von 1819 bis 1840 zeigte die Zollernvierung die Farben Silber und Blau, der Löwe stand rot in schwarzem Feld

Elemente aus Familienwappen von Brandenburg-Bayreuth, von Nürnberg


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 27
Stadler, Klemens/Egloffstein, Albrecht von und zu: Die Wappen der oberfränkischen Landkreise, Städte, Märkte und Gemeinden (Die Plassenburg, Schriften für Heimatforschung und Kulturpflege in Ostfranken 48), Kulmbach 1990, S. 174
Stadler, Klemens: Wappen in Bayern (Ausstellungskataloge der staatlichen Archive Bayerns 8), München 1974, S. 76-77
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heinz Stoob, Stuttgart 1971, Bd. 1, S. 116-120
Schöler, Eugen: Fränkische Wappen erzählen Geschichte und Geschichten (Beiträge zur Genealogie, Heraldik, Kultur und Geschichte 1). Neustadt a.d.Aisch 1992, S. 149, 150
Winkler, Richard: Bayreuth. Stadt und Altlandkreis (Historischer Atlas von Bayern, Franken I/30), München 1999, S. 139, 152


FAHNE
Schwarz-Weiß mit aufgelegtem Stadtwappen
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberfranken
Fläche  66.95 qkm
Einwohner  71601
Ew/qkm  1069
Breite  49.9481 Nördliche Breite
Länge  11.5783 Östliche Länge
GKZiffer  9462000
PLZ  95444
Region  Region 5 Oberfranken-Ost
KFZ-Kennz.  BT
Internet  Stadt Bayreuth
E-Mail  Stadt Bayreuth
 
Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe
Luitpoldplatz 13 95444 Bayreuth (Hausanschrift)
Postfach 101052 95410 Bayreuth (Postanschrift)
Telefon +49 (0)921 25-0
Fax +49 (0)921 25-1305



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE