.
Logo des Hauses der Bayerischen Geschichte
Markt Triftern


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Silber auf blauem Dreiberg stehend ein rot gekleideter barhäuptiger Mann, der ein goldenes Sieb mit beiden Händen hält.


WAPPENGESCHICHTE
Der bäuerlich gekleidete Mann mit dem Triftern (Getreidesieb, Reuter) ergibt ein volkssprachlich redendes Bild für den Ortsnamen. Tatsächlich ist der Ortsname jedoch von althochdeutsch trufteren (= hin- und herschwingen) abzuleiten und bezeichnet die Männer, die das Holz treiben. Diese Bewegung, das Hin- und Herschwingen, passt aber auch gut zum Getreidesieben. Triftern führt dieses Wappen seit der Verleihung durch Herzog Georg den Reichen von Landshut im Jahr 1486. Schon 1388 hatte der Ort Marktrecht erhalten. Das zur Zeit der Wappenverleihung entstandene Marktsiegel ist durch Abdruck von 1514 erhalten und zeigt das Wappen im Tartschenschild. Das Wappen wurde in der Detailzeichnung und in den Farben vielfach abgeändert. In der Literatur des 19. Jahrhunderts wurde, basierend auf der Bürgermeistermedaille von 1819, der Mann unbekleidet dargestellt; statt dem Getreidesieb (Triftern) hielt er einen Korb, wodurch der Sinnbezug zum Ortsnamen verloren ging. Als zum 1. Januar 1971 die Marktgemeinde Triftern aus dem bisherigen Markt und den Gemeinden Lengsham, Voglarn und Wiesing neu formiert wurde, ging das Wappen juristisch gesehen unter. 1972/78 wurden noch die Gemeinden Anzenkirchen, Neukirchen am Inn und verschiedene Teile aus anderen aufgelösten Gemeinden eingegliedert. Das geschichtliche Wappen wurde von der neuen Gemeinde Triftern 1972 unverändert wieder angenommen.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1486

Rechtsgrundlage  Verleihung des Wappens durch Herzog Georg den Reichen von Bayern-Landshut (1486); Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Niederbayern

Beleg  Wappenbrief vom 25.04.1486; Schreiben der Regierung von Niederbayern vom 06.09.1972


LITERATUR
Hupp, Otto: Die Wappen und Siegel der deutschen Städte, Flecken und Dörfer, 6. Heft: Oberbayern und Niederbayern, Frankfurt am Main 1912, S. 83, 87
Stadler, Klemens: Die Wappen der niederbayerischen Landkreise und Gemeinden, Landshut 1960, S. 60, 132
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 79
Unser Bayern. Heimatbeilage zur Bayerischen Staatszeitung, 1973, S. 64
Eder, Erich u.a.: Die Kommunalwappen des Landkreises Rottal-Inn und benachbarter Gebiete (Heimatkundliche Schriftenreihe des Landkreises Rottal-Inn, Heft 6), Pfarrkirchen 1980, S. 28
Reitzenstein, Wolf-Armin von: Lexikon bayerischer Ortsnamen. Herkunft und Bedeutung, 2. Aufl., München 1991, S. 382 f.


FAHNE
Rot-Gelb
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Niederbayern
Landkreis  Rottal-Inn
Fläche  62.25 qkm
Einwohner  5171
Ew/qkm  83
Breite  48.4 Nördliche Breite
Länge  13.0167 Östliche Länge
GKZiffer  9277149
PLZ  84371
Region  Region 13 Landshut
KFZ-Kennz.  PAN
Internet  Markt Triftern
E-Mail  Markt Triftern
 
1. Bürgermeister Walter Czech
Magistratsstr. 1 84371 Triftern (Hausanschrift)
Postfach 8 84368 Triftern (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8562 9610-0
Fax +49 (0)8562 9610-33



VORSCHAU WAPPENGALERIE



Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2948 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE