.
Gemeinde Brannenburg


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Durch drei abgeflachte Spitzen geteilt von Blau und Silber; oben nebeneinander schwebend drei senkrechte goldene Rauten, unten ein waagrechter, gestümmelter schwarzer Ast, aus dem drei rote Flammen schlagen.


WAPPENGESCHICHTE
Der brennende Ast über den Bergspitzen ergibt ein redendes Bild für den von Brandrodung auf einem Berg und dem Gebirgszug Brandenberg hergeleiteten Gemeindenamen. Der brennende Ast ist zugleich eine Übernahme aus dem Wappen der Herren von Brannenburg, die im 12. und 13. Jahrhundert zunächst in enger Beziehung zu den Grafen von Falkenstein, dann zu den wittelsbachischen Herzögen standen und die Burgherrschaft von Brannenburg innehatten. Die drei Rauten sind Elemente aus dem Wappen der Darchinger (Tarchinger) von Mooseck, die im 14. und 15. Jahrhundert als Inhaber des in der Herrschaft Falkenstein gelegenen Sitzes Mooseck nachweisbar sind. Die Farben Blau und Gelb sind die Farben der Grafen von Falkenstein und erinnern an deren Herrschaft bis Mitte des 13. Jahrhunderts. Auch die bis 1978 selbstständige Gemeinde Großbrannenburg führte unter anderem auf Brandrodung verweisende rote Flammen in dem 1968 angenommenen Wappen, das mit der Eingemeindung gegenstandslos wurde.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1968

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Staatsministeriums des Innern

Beleg  Ministerialentschließung vom 18.12.1968

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Degerndorf am Inn, Großbrannenburg

Elemente aus Familienwappen von Brannenburg, Darchinger (Tarchinger) von Mooseck, von Falkenstein


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1969, S. 95; 1968, S. 88 (zu Großbrannenburg)
Andrelang, Franz: Landgericht Aibling und Reichsgrafschaft Hohenwaldeck (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 17), München 1967, S. 187 ff., 232 f.
Diepolder, Gertrud  van Dülmen, Richard  Sandberger, Adolf: Rosenheim (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 38), München 1978, S. 266 ff.
Lieberich, Heinz: Die bayerischen Landstände 1313/40-1807 (Materialien zur bayerischen Landesgeschichte 7), München 1990, S. 67
Unser Landkreis Rosenheim, 3. Aufl., Bamberg 1994, S. 108, 110
Oberbayerisches Archiv 77 (1952), S. 51, 52 (zu Degerndorf am Inn)


FAHNE
Gelb-Rot
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Rosenheim
Fläche  57.48 qkm
Einwohner  5665
Ew/qkm  99
Breite  47.7333 Nördliche Breite
Länge  12.1 Östliche Länge
GKZiffer  9187120
PLZ  83098
Region  Region 18 Südostoberbayern
KFZ-Kennz.  RO
Internet  Gemeinde Brannenburg
E-Mail  Gemeinde Brannenburg
 
1. Bürgermeister Matthias Jokisch
Schulweg 2 83098 Brannenburg (Hausanschrift)
Schulweg 2 83098 Brannenburg (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8034 9061-0
Fax +49 (0)8034 9061-33



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE