.
Logo des Hauses der Bayerischen Geschichte
Gemeinde Riedbach


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Unter rotem Wellenschildhaupt, darin zwei schräg gekreuzte silberne Reuthauen, in Silber ein blaues Buchenblatt mit einem silbernen Schrägbalken, der mit drei blauen Ringen belegt ist


WAPPENGESCHICHTE
Die Gemeinde Riedbach besteht seit 1978 aus den ehemals selbstständigen Gemeinden Humprechtshausen mit Kreuzthal, Kleinmünster, Kleinsteinach und Mechenried und führt seitdem den Ortsnamen Riedbach. Dieser leitet sich vom gleichnamigen Bach ab, der durch das Gemeindegebiet fließt. Das Wellenschildhaupt und die beiden Reuthauen stehen redend für den Ortsnamen: Der Wellenschildhaupt stellt den Riedbach dar, die beiden Reuthauen stehen für den Ortsnamenbestandteil -ried, der sich aus Rodung ableitet. Das Buchenblatt weist auf den Kreuzthaler Forst und auf die waldreiche Umgebung der Gemeinde hin. Der Kreuzthaler Forst gehörte zu einem Zisterzienserinnenkloster, das 1237 bei Kreuzthal gegründet wurde und von dem sich der Ortsname Zum Heiligen Kreuz ableitete. Der Würzburger Fürstbischof Julius Echter von Mespelbrunn (1573 bis 1617) vermachte der von ihm gegründeten Universität in Würzburg diesen Klosterwald, der sich noch heute im Besitz der Universität befindet. Der Schrägbalken mit den drei blauen Ringen ist das Wappen des Fürstbischofs und erinnert an dessen große Bedeutung für das gesamte Gemeindegebiet.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1982

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Unterfranken

Beleg  Schreiben der Regierung von Unterfranken vom 03.12.1982

Elemente aus Familienwappen Julius Echter von Mespelbrunn


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1988, S. 24
Reder, Klaus: Unterfränkisches Wappenbuch, CD-R, Würzburg 1997
Fuchs, Karlheinz: Hassberge. Ein Kunst- und Kulturführer durch den Landkreis. Hassfurt 2003, S. 38-41
Schöler, Eugen: Historische Familienwappen in Franken (J. Siebmachers Grosses Wappenbuch F), Neustadt a.d. Aisch 1975, S. 40, Taf. 132 (Echter von Mespelbrunn)


FAHNE
Rot-Weiß-Blau
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Unterfranken
Landkreis  Haßberge
Fläche  31.67 qkm
Einwohner  1786
Ew/qkm  56
Breite  50.1 Nördliche Breite
Länge  10.4667 Östliche Länge
GKZiffer  9674153
PLZ  97519
Region  Region 3 Main-Rhön
KFZ-Kennz.  HAS 
Internet  Gemeinde Riedbach
E-Mail  Gemeinde Riedbach
 
1. Bürgermeister Bernd Fischer
Obere Sennigstraße 4 97461 Hofheim i.UFr. (Hausanschrift)
Postfach 1134 97457 Hofheim i.UFr. (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9523 9229-0
Fax +49 (0)9523 267



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2877 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE