Volltextsuche



Schulprojekt

Kindheiten in Oberhausen

Ein Zeitzeugenprojekt
von Schülerinnen und Schülern
des Maria-Theresia-Gymnasiums Augsburg

Ausgezeichnet mit dem P-Seminar-Preis 2013

 

Die im Rahmen eines P-Seminars von Oktober 2011 bis Januar 2012 erarbeiteten Zeitzeugeninterviews wurden in Form eines 95-seitigen Buchs der Öffentlichkeit präsentiert. Die 15 Interviews sind eingebettet in eine Chronologie, beginnend mit den 1920er-Jahren bis zur Gegenwart. Jedem Zeitabschnitt ist ein Essay vorangestellt, der sowohl den historisch-politischen Hintergrund wie auch die lokale Geschichte, den Augsburger Stadtteil Oberhausen, beleuchtet. Das von der Projektgruppe klug entwickelte Thema „Kindheit(en)“ ergibt auf diese Weise ein Zeitpanorama, in dem sich alle Generationen wiederfinden: vom alteingesessenen Oberhauser, der das heute als eines der bedeutendsten Industriedenkmale erhaltene Gaswerk noch in Betrieb erlebt hat, bis zur jungen Migrantin, die sich mit „ihrem“ Augsburger Viertel identifiziert. Eigene Qualität haben die eigens für den Band aufgenommenen Fotoporträts der Interviewpartner. Das Zeitzeugenprojekt „Kindheiten in Oberhausen“ zeichnet sich durch ein hohes Maß an Professionalität aus. Das Projekt gehört zu den Preisträgern des vom Bayerischen Kultusministerium zusammen mit vbw, bbw und der Eberhard von Kuenheim-Stiftung ausgeschriebenen „P-Seminar-Preises 2011/13“.
Das Buch ist erhältlich in der Augsburger Buchhandlung am Obstmarkt oder bei der Projektgruppe. Wir leiten Ihre Bestellung gerne weiter (eva.brockhoff@hdbg.bayern.de).
Die „Kindheiten in Oberhausen“ werden auch auf einer von der Projektgruppe erarbeiteten Internetseite präsentiert.

Das Buch ist erhältlich in der Buchhandlung am Obstmarkt, Augsburg (Tel. 0821 518804)