.
 

Volltextsuche



Neueste Videos

Hier finden Sie die neuesten Videos aus unserer Datenbank.

Sophia Kirner

Landwirtin, Hausfrau

Alltag im "Dritten Reich"
Haus der Bayerischen Geschichte, Bildarchiv
1:30 h

 


Lebensgeschichtliches Zeitzeugeninterview mit Sophia Kirner, aufgenommen am 15.08.2016 in Mindelheim, über die Lebensumstände auf dem Bauernhof vor, während und nach dem "Dritten Reich", die Schulzeit während der NS-Zeit, die Ferienlager der Hitlerjugend auf dem elterlichen Bauernhof, den Umgang mit Zwangsarbeitern auf dem elterlichen Hof und dem Hof des Nachbarn, die Bombenangriffe auf Augsburg, die Ankunft der US-Truppen am 28.04.1945, die Hamsterfahrten der Stadtbewohner, die Situation der Flüchtlinge und Vertriebenen in der Nachkriegszeit, die Währungsreform 1948 und das "Wirtschaftswunder".

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Sophia Kirner über die auf dem elterlichen Bauernhof ausgerichteten Ferienlager der Hitlerjugend (HJ) im "Dritten Reich".

>> Detailansicht öffnen

Dr. Uli Otto

Lehrer, Musiker, Widerstandsaktivist gegen die WAA Wackersdorf

WAA Wackersdorf
Haus der Bayerischen Geschichte, Bildarchiv
0:45 h

 


Thematisches Zeitzeugeninterview mit Dr. Uli Otto, aufgenommen am 28.07.2016 in Regensburg, über den musikalischen Widerstand gegen den Bau der WAA in Wackersdorf, die Deutsch-Folk-Gruppe „Anonym“, die Atmosphäre im Hüttendorf im Dezember 1985, das WAA-Folkfestival 1986, das Klassikfestival im Oktober 1986, seine Teilnahme am Erörterungstermin zur Teilerrichtung der WAA und die Folgen seines Protests.

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Dr. Uli Otto über das historisch-politische Lieder-Repertoire der Gruppe „Anonym“ und weiterer Künstler im musikalischen Widerstand gegen den Bau der WAA in Wackersdorf in den 1980er-Jahren.

 

>> Detailansicht öffnen

Dr. Elisabeth Jüngling

Dolmetscherin, Hostess bei Olympia 1972 in München, Realschullehrerin

Migration
Haus der Bayerischen Geschichte, Bildarchiv
1:30 h

 


Lebensgeschichtliches Zeitzeugeninterview mit Dr. Elisabeth Jüngling, aufgenommen am 08.12.2016 in München, über ihren beruflichen Werdegang, ihre Tätigkeit bei der Deutschen Kommission in Madrid, die wirtschaftliche und politische Situation in Spanien in den Jahrzehnten von 1960 bis 1990, das Auswahlverfahren der „Gastarbeiter“ in Spanien in den 1960er-Jahren, die Ausbildung und den Einsatz als Hostess in der Leitzentrale bei den Olympischen Spielen in München 1972, das Attentat und die dadurch veränderte Stimmung bei den Olympischen Spielen sowie das Erscheinungsbild der Olympischen Spiele 1972.

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Dr. Elisabeth Jüngling über ihre Arbeit als Dolmetscherin bei den ärztlichen Untersuchungen im Rahmen der Anwerbungsverfahren von „Gastarbeitern“ in Spanien sowie die Herkunftsorte und Motive der Bewerber in den 1960er-Jahren.

>> Detailansicht öffnen

Josef Schwindl

Landwirt

Kriegsende 1945
Haus der Bayerischen Geschichte, Bildarchiv
0:45 h

 


Thematisches Zeitzeugeninterview mit Josef Schwindl, aufgenommen am 01.10.2016 in Viehhausen, über seine Kindheit und Schulzeit, den Kontakt mit den sowjetischen Kriegsgefangenen im Ort, die Bombenangriffe auf Regensburg während des Zweiten Weltkriegs, die Ankunft und das Verhalten der Amerikaner bei Kriegsende 1945, seinen beruflichen Werdegang, die Wirtschaftlichkeit des Bauernhofs, die Ernährungslage während und nach dem Krieg, den wirtschaftlichen Aufschwung nach der Währungsreform vom 20.06.1948, den Zerstörungsgrad Regensburgs nach dem Krieg und die Entwicklung des Tourismus in Bayern.

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Josef Schwindl über die Ankunft der Amerikaner in Viehhausen bei Kriegsende 1945, deren Verhalten im Ort und den Widerstand Regensburgs gegen die US-Truppen.

>> Detailansicht öffnen

Anna Drengler

Haushaltshilfe, Näherin, Zugehfrau

Alltag im "Dritten Reich"
Haus der Bayerischen Geschichte, Bildarchiv
1:30 h

 


Lebensgeschichtliches Zeitzeugeninterview mit Anna Drengler, aufgenommen am 11.08.2016 in Landshut, über die Lebensbedingungen in den 1920er-Jahren, ihren schulischen und beruflichen Werdegang, die Lebensumstände der Großeltern und Eltern, die Bewerbung um eine Stelle als Haushaltshilfe in München 1933, das Verhältnis der Familie und der Gesellschaft zum Nationalsozialismus (NS), die Rede Hitlers am Odeonsplatz in München, den Umgang der Nationalsozialisten mit Regimegegnern, Hitlers Besuch in Landsberg, die politische Bildung als junge Haushaltshilfe, das Wahlverhalten in der NS-Zeit, die Einstellung der Landshuter Bevölkerung zum NS, den Stellenwert des Glaubens, die Regimegegner, den Einsatz des Vaters im Ersten Weltkrieg, die Zeit des Zweiten Weltkriegs, die damaligen Assoziationen mit dem Konzentrationslager Dachau, die Nachkriegszeit ab 1945, den Umgang mit Flüchtlingen und Vertriebenen nach 1945 und das Ansehen als Hausfrau.

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Anna Drengler über das Verhältnis ihrer Familie und der Gesellschaft zum Nationalsozialismus, eine Rede Adolf Hitlers auf dem Odeonsplatz in München und den Umgang der Nationalsozialisten mit Regimegegnern.

>> Detailansicht öffnen

Imogen Pfarr-Otto

Ehemalige Grundschullehrerin und Mitglied des Vereins Mütter gegen Atomkraft zur Zeit des WAA-Bauvorhabens in Wackersdorf

WAA Wackersdorf
Haus der Bayerischen Geschichte, Bildarchiv
0:45 h

 


Thematisches Zeitzeugeninterview mit Imogen Pfarr-Otto, aufgenommen am 28.07.2016 in Regensburg, über ihr Engagement gegen Atomkraft, den Verein „Mütter gegen Atomkraft“, die Aktionen gegen den Bau der Wiederaufarbeitungsanlage (WAA), die Reaktionen der Bevölkerung auf die Aktionen des Vereins, die Zusammenarbeit mit Umweltschutzorganisationen, die Delegation der Gesellschaft für bedrohte Völker, die Auswirkungen der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl am 26.04.1986, die Enttäuschung gegenüber der Regierung und die Vereinbarkeit des Lehrerberufs mit der Widerstandstätigkeit gegen die WAA.

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Imogen Pfarr-Otto über die 1986 gespielten Kasperltheaterstücke „Bauzaunfressen“ und „Der Kasperl heizt dem Teufel ein“ als Aktionen gegen den Bau der WAA.

>> Detailansicht öffnen

Oskar Weiskopf

Bis 1995 Mitglied der Unternehmensleitung bei Studiosus-Reisen

Tourismus in Bayern
Haus der Bayerischen Geschichte, Bildarchiv
0:45 h

 


Thematisches Zeitzeugeninterview mit Oskar Weiskopf, aufgenommen am 17.08.2016 in München, über seinen Weg in die Reisebrache, das Unternehmen Studiosus-Reisen, den Wandel der Ansprüche der Reisenden und der Zielgruppe des Unternehmens seit den 1950er-Jahren, die Herausforderungen bei der Reiseorganisation in den 1950er-Jahren sowie die Auswirkungen des demographischen Wandels und des Terrorismus auf das Reiseverhalten.

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Oskar Weiskopf über die Entwicklung der Reiseziele in den 1960er- und 1970er-Jahren und das Aufkommen von Flugreisen im Laufe der Zeit.

>> Detailansicht öffnen

Klaus Wolf

Lehrer, Ende der 1980er-Jahre Vorstand einer Bürgerinitiative gegen den Bau der WAA

WAA Wackersdorf
Haus der Bayerischen Geschichte, Bildarchiv
0:45 h

 


Thematisches Zeitzeugeninterview mit Klaus Wolf, aufgenommen am 30.10.2016 in Miltenberg, über die Bürgerinitiative gegen den Bau der WAA in Wackersdorf, verschiedene Aktionen des Widerstands, die Vorwürfe gegenüber der Bayerischen Staatsregierung und der Polizei, die Folgen der Widerstandsaktionen und die Gewalt-Eskalationen an Ostern und Pfingsten 1986.

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Klaus Wolf über die „Ankettaktion“ im Rahmen des Widerstands gegen den Bau der WAA in Wackersdorf und die Folgen der Aktion.

>> Detailansicht öffnen

Dr. Latif Celik

Historiker, Autor, Zeitungsredakteur, Leiter des Instituts für Kultur-, Geschichts- und Integrationsstudien (IKG)

Migration
Haus der Bayerischen Geschichte, Bildarchiv
1:30 h

 


Lebensgeschichtliches Zeitzeugeninterview mit Dr. Latif Celik, aufgenommen am 31.10.2016 in Würzburg, über die Lage in der Türkei Anfang der 1960er-Jahre, die Anwerbung von aus der Türkei stammenden Gastarbeitern nach Deutschland, die Erwartungen und Ziele der Gastarbeiter in Deutschland sowie der Politiker, die Integrationsschwierigkeiten der Gastarbeiter, die Phasen der Integration, die Integration der Nachfolgegenerationen, die Aufgaben eines Einwanderungslandes, die deutsch-türkischen Beziehungen seit 250 Jahren, das Thema der EU-Mitgliedschaft der Türkei, das Verhältnis der türkisch-stämmigen Deutschen zur Türkei und die Spuren der Türken in Deutschland.

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Dr. Latif Celik über die Integrationsschwierigkeiten, mit denen sich aus der Türkei stammende Gastarbeiter in Deutschland in den 1960er-Jahren konfrontiert sahen.

>> Detailansicht öffnen

Andreas Wolf

Mitglied der Bergwacht Bayern und des Verbandes der deutschen Höhlen- und Karstforscher

Kulturraum Alpen
Haus der Bayerischen Geschichte, Bildarchiv
1:15 h

 


Zeitzeugeninterview mit Andreas Wolf, aufgenommen am 09.09.2016 in München, über die Einsatzgebiete der Bergwacht Bayern, die Ausbildung bei der Bergwacht, den Bereich der Höhlenrettung, die Riesending-Schachthöhle, die Faszination an der Höhlenforschung, den Unfall des Höhlenforschers Johann Westhauser in der Riesending-Schachthöhle im Juni 2014, die Koordination der Rettungsaktion als Mitglied der Einsatzleitung der Bergwacht, das Medieninteresse am Unfall und der Rettungsaktion, die Herausforderung der Kommunikation, die Phasen der Rettungsaktion, die Koordination der Zusammenarbeit sämtlicher Organisationen, die andauernde Nachbearbeitung des Einsatzes und das Bild von Bayern im Ausland.

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Andreas Wolf über die Phasen der Rettungsaktion des verunglückten Höhlenforschers Johann Westhauser in der Riesending-Schachthöhle im Juni 2014.

>> Detailansicht öffnen