Zeitzeugen berichten

Prinz Rasso von Bayern

Themen

Zweiter Weltkrieg

Zeiträume

NS-Diktatur und Zweiter Weltkrieg (1933 - 1945)

Signatur
zz-0609.01
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M.A.)
Jahr
1944

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Prinz Rasso von Bayern über die Ereignisse in Ungarn nach der deutschen Besetzung 1944.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Lebensgeschichtliches Zeitzeugen-Interview mit Prinz Rasso von Bayern und Erzherzogin Theresa von Österreich-Toskana, geführt am 12.04.2000 im Rahmen des Projekts Bayern und Ungarn, über die Verfolgung der Familie Wittelsbach durch die Nationalsozialisten, die Flucht aus dem ungarischen Sárvár 1945 nach Bayern und die Enteignung des ungarischen Familienbesitzes durch die Sowjets.

Biogramm

SKH Prinz Rasso von Bayern wurde 1926 geboren. Aufgrund der häufigen Aufenthalte seiner Familie auf dem Mustergut des bayerischen Königshauses im ungarischen Sárvár erlebte er dessen vorbildliche Bewirtschaftung sowie die Auswirkungen der politischen Ereignisse auf seine Familie während des Zweiten Weltkriegs. 1955 heiratete Prinz Rasso Erzherzogin Theresa von Österreich-Toskana. Prinz Rasso von Bayern starb am 11.09.2011.

Inhalte

R.: nach dem Tod der Großeltern in Leutstetten und Sárvár (Kotenburg/Ungarn) aufgewachsen, 1930er, erstes Jagderlebnis, Spatzen geschossen 1935, München, Mittelkerg, Privatunterricht mit deutschen Lehrern bis 1942, dann "Reichsdeutsche Schule" in Budapest, Musterung, nicht eingezogen worden, Februar 1945 Flucht aus Ungarn - Gut Sárvár: Mustergut, Forst, Viehzucht, Forstrat Grasmann, gute ungarische Verwalter, autochtone Höfe, Güterdirektor, lokale Stromerzeugung an der Pinka, jüdisches Monopol auf dem Petroleummarkt, Bewässerung, Großeltern: König Ludwig III., Ungarisch gelernt vom Personal, Dialekt, Probleme auf der Schule in Budapest, ungarische Lehrerin, Schloss Sárvár ererbt, Wasserschloss, Saatgutvermehrung: Klee, Luzerne, Käserei: Holländer, Romadur, Vertrieb: Bahnverladung, Käseexport, Dallmayr, im Krieg keine Einschränkungen, Hausjuden in Budapest, "Korruptionsdirektor", Behörden, Haftbefehl gegen die Mitglieder des Hauses Wittelsbach im Deutschen Reich, in Sárvár Ruhe vor den Nationalsozialisten, Herzog Albrecht verhaftet, Konzentrationslager Oranienburg bei Berlin, KZ Flossenbürg, KZ Dachau, Reutte in Tirol, verhaftete Verwandtschaft im Zug am Bahnhof in Weilheim erkannt, Töchter von Herzog Albrecht, Schwestern in Sárvár: während des Zweiten Weltkriegs Rotkreuz-Schwestern, Front, Baronin Obbor, Tieffliegerangriffe auf Krankentransportzüge, Eleonore "Loll" im Lazarett in Pápa und in Thüringen, 1944 Absetzung der Horthy-Regierung, Szálasi-Regierung, deutsche Besetzung Ungarns, Gefahr der Verhaftung, Schulende nach der 9. Klasse, Jagdschein erworben, Zeit mit der Jagd verbracht, Gefahr durch alliierte Bomberverbände, unkontrolliertes Abladen der Bombenlast, Näherrücken der russischen Front, Gedanken an Flucht, Viehtransport nach Leutstetten, Bruder Ludwig organisierte Flucht, Botschaft nach Szombathely verlegt, Kurierausweis eines befreundeten Forstmeisters, brachte sie nach Deutschland, Flucht über Sopron, Wiener Neustadt, Leobersdorf, Hainfeld, Dreisental, Dristingtal, St. Pölten, Salzburg, Abfahrt mit Auto zwischen dem 21. und 24.2.1945, Bruder floh erst am 20.3.1945, einiges Inventar gerettet, Ernst Rattenhuber, drei Transporte, Königsservice, Silber, einige Gemälde und Wertgegenstände eingemauert, Ausstellung 1989, Schloss im Besitz des ungarischen Staates, Schloss sollte beim Rückzug gesprengt werden, wurde vom Beschließer und vom Telefonisten verhindert, Waffen-SS, Brückensprengungen, General erschoss Major, Sárvárer Brücke, Enteignung des Schlosses durch die Sowjets 1945, Touristenvisum zur Eröffnung der Brauerei Luitpold in Sárvár, Gespräch mit Güterdirektor in kommunistischer Zeit, Chancen auf Rückerstattung des Gutes, Verzicht auf die Entschädigung durch die Regierung unter Bundeskanzler Willy Brandt, Chrustschow, alles verschenkt, Lebensmitteldeputate für Bedienstete vor 1945, Hauspersonal verköstigt, freie ärztliche Behandlung, Hirsche. T.: Beziehungen zwischen Ungarn und dem Haus Wittelsbach, Elisabeth "Sissi", Heilige Gisela, König Stephan (István) von Ungarn, Beliebtheit Elisabeths (Eszibet), Konflikt mit Schwiegermutter Erzherzogin Sophie, jüngste Tochter wurde Ungarisch erzogen, Sárvár großes Gut im Komitat, R.: Preise beim Zentrallandwirtschaftsfest in Budapest, Rinder- und Pferdezucht, Mastochsen, Äpfel, Wild, Gut Leutstetten war Ende der 1930er von der Gestapo beschlagnahmt worden, Verwalter Staatsrat Ernst Rattenhuber, später bayerischer Landwirtschaftsminister, November 1945 Rückkehr von Kronprinz Rupprecht nach Leutstetten, Wohnschloss, Bestrebungen die Monarchie wieder zu errichten, Königspartei, Verbot durch amerikanische Militärregierung, Tochter verheiratet mit dem Grafen Kornisch, Pferde in Fonjód, Verbindungen nach Ungarn, vor allem nach Sárvár und Budapest, politische Unterschiede zu Bayern, Gehaltsgefälle zum westlichen Europa, T.: Donaukultur, Idee der Donauföderation, R.: Ungarn als "Prellbock zwischen Ost und West". T.: Herbst 1944 Flüchtlinge aus dem Banat, Flüchtlingsströme, Unterbringung der Flüchtlinge, Pferdewagen, Suche nach Familienangehörigen, Mädchen im Lazarettzug bei Melk, ungarische Flüchtlinge in Bussen, Vater auf der Verfolgtenliste, 1938 ständig die Gestapo im Haus, Angstgefühl, Verhaftung der Eltern, Vater in Waldsee, Nebenlinie der Habsburger, 1945 Amerikaner am nördlichen Donauufer, Enzbrücke, Donauschiffe, SS, Obersturmgruppenführer, der das Ehepaar Graf Trautmannsdorf erschießen ließ im Schloss, Wehrmacht, Fluchtgepäck lag in der Sakristei der Schlosskappelle bereit, Hören von Auslandssendern, Nachricht vom Tod Hitlers 1945, Tieffliegerangriffe, am Ende nicht mehr in die Schule gefahren, ausgebombte Tante aus Wien, herrliche Schulzeit, Versorgung von Flüchtlingen, französische Kriegsgefangene, Herbst 1944 Bauern aus Siebenbürgen bat auf der Flucht um Arbeit, Entscheidung der Eltern nicht vor den Sowjets zu fliehen - Situation 1989, Paneuropäisches Picknick, Burgenland, Europaidee, monarchistische Idee, K. und K.-Monarchie, Zusammengehörigkeit der Donauländer, Charakterisierung der Ungarn, Temperament der eigenen Enkel, Elisabeth von Wittelsbach, Urgroßmutter, Erinnerungsgegenstände in Waldsee, Schönheit, Geheimnisse, Legendenbildung, keine Fotos zugelassen, Buch von Graf Alfred Klari "Erinnerungen eines alten Österreichers", Einfluss auf Franz Joseph, Ungarischer Ausgleich, Graf Andrássy, Prinz Rasso auf der Hochzeit seiner Schwester Eleonore kennen gelernt, Flucht: viele Ungarn, Fähnrich der Klavier spielen konnte, Klaviernachmittag, Handkuss, ungarisches Flakgeschütz auf Donauschlepper, Plan ungarischer Offiziere, SS-Generäle zu ermorden vom Vater unterbunden, nicht geflohen, auf Russen gewartet, keine Kämpfe, weiße Fahne am Turm, SS und Amerikaner, Russen auf dem Marktplatz, Krieg zu Ende, russische Truppen auf Pferden, russische Ortskommandantur, Angst der Frauen vor Vergewaltigungen, viele kamen abends ins Schloss, Wache eingerichtet, Russen wollten Schloss besichtigen, in dem "Franz Joseph" Zeit verbracht hatte, Angst, russische Offiziere durchs Schloss geführt, die Frauen von Raum zu Raum geführt, um diese zu verstecken, Russen beschlagnahmten das Schloss, ausgelagerte Akten des Staatsarchivs, Fluchtgepäck, ins Vorschloss umgezogen, Mährisch sprechender Diener als Dolmetscher, eingemauerte Wertgegenstände wurden nicht entdeckt, Fest der Russen gemeinsam mit den Amerikanern, solange im Pfarrhof untergebracht, Russenzeit ausgesessen, betrunkener Amerikaner in russischer Uniform, russischer Wachtposten vor dem Schloss, Ortskommandant, österreichische Regierung, Bestellung der Felder, Pferde auf den Donauauen eingefangen, Einteilung Österreichs und Wiens in 4 Besatzungszonen - R. und T.: Hochzeit 1955, 30. Verbindung zwischen Wittelsbachern und Habsburgern, Amstetten, damals selten gesehen, Kennengelernt auf der Hochzeit von Eleonore 1950, T. war ein Jahr in Belgien, Gedanke der Donauföderation, älteste Tochter in Ungarn, die zweite nach Österreich, Baustil, Vorderösterreich, Kirchenlieder, Bruder geht mit Hitlerbild aufs Klo, Hitlerdarstellungen in der Schule, Feuer in Bronzebüste, Lausbubenstreich, Volkssturmvereidigung, Fahne stürzte ab, alles lachte, Lied bei Schießübung.

Daten

Art:
Lebensgeschichtliches Interview
Dauer:
2:30 h
Aufnahmedatum:
12.04.2000
Sprache:
deutsch