Zeitzeugen berichten

Karl Pfrogner 1985-1988 Einsatzleiter der Bereitschaftspolizei in Wackersdorf

Themen

WAA Wackersdorf

Zeiträume

Bayern in der Bundesrepublik (1949 - 1989)

Signatur
zz-1668.03
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M.A.)

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Karl Pfrogner über die „Sonntagsspaziergänge“ rund um das WAA-Gelände in Wackersdorf und die Unterschiede im Protestverhalten der einzelnen Widerstandsgruppen gegen die WAA.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Thematisches Zeitzeugeninterview mit Karl Pfrogner, aufgenommen am 26.01.2016 in Adelschlag, über sein Aufgabengebiet als Einsatzleiter der Bayerischen Bereitschaftspolizei in Wackersdorf, die Demonstrationen gegen den Bau der Wiederaufarbeitungsanlage (WAA), die Rolle der Medien, die ‚Sonntags-Spaziergänge‘ und die Unterschiede im Demonstrationsverhalten der einzelnen Widerstandsgruppen.

Biogramm

Karl Pfrogner wurde 1938 geboren und war ab 1985 als Einsatzleiter der Bayerischen Bereitschaftspolizei zum Schutz des Baus der Wiederaufarbeitungsanlage für abgebrannte Brennelemente (WAA) in Wackersdorf tätig. In dieser Funktion war er in enger Anbindung an den Einsatz- und Führungsstab, der vom Polizeipräsidium Regensburg eingesetzt worden war, verantwortlich für den Polizeieinsatz rund um die Protestaktionen gegen die WAA. 2017 ist Karl Pfrogner verstorben.

Inhalte

Geboren 1938 – Aufgabenbereiche als Einsatzleiter in Wackersdorf – Erster Einsatz aufgrund von Widerstandsaktivitäten gegen den Bau der Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) mit Beginn der Baumrodung 1985 – Aktionen der Demonstranten zur Verhinderung der Baumrodung – Hüttendorf-Räumung – Berichterstattung der Zeitungen über Hüttendorf-Räumung – Polizeiinterne Diskussion im Vorfeld der Hüttendorf-Räumung – Einsatzstab der Polizei und Aufgabengebiete – Alltag der Bereitschaftspolizei im Bereich des WAA-Geländes in Wackersdorf – Unterschiedliche Gruppierungen im Widerstand gegen die WAA – Entwicklung bis zur Eskalation – Aufgaben der Polizei in Wackersdorf – Neutralität der Polizei – Unterschiedliche Gruppierungen im Widerstand gegen die WAA – „Bürgerkriegsähnliche Ausmaße“ – Einsatz von Wasserwerfern und Tränengas bei Demonstrationen an Ostern 1986 – Einfluss der Medien durch einseitige Berichterstattung – Gespräche zwischen der Polizei und den Demonstranten – Problem der „Anreisenden“ (Demonstranten von außerhalb der Oberpfalz) – Spitzel-Verdächtigungen unter den Demonstranten – Gespräch mit einer Demonstrantin über die Tötung des Polizeibeamten an der Startbahn West in Frankfurt und die Steigerung der Gewalt in Wackersdorf – Steigerung der Gewalt in Wackersdorf unmittelbar am Bauzaun – Eskalation an Ostern und Pfingsten 1986 durch „Schwarzen Block“ (Demonstrationstaktik) – Angriffe gegen Polizisten, Einsatzfahrzeuge und Polizeihubschrauber – Physische und psychische Belastung der Polizeibeamten – Einschätzung der Rolle der Polizei durch Landrat Hans Schuierer, SPD (Gegner der WAA) – Demonstrationsrecht – Grenzen des akzeptablen ‚zivilen Ungehorsams‘ – Einsatz der Berliner Spezialeinheit an Pfingsten 1986 – Entgegen Medienberichterstattungen: Keine Konfrontation zwischen Demonstranten und dem Sondereinsatzkommando der Berliner Polizei – Maßnahmen zur Ermöglichung des Weiterbaus innerhalb des Zauns – Zum Vorwurf der gezielten Provokation der Demonstranten durch die Polizei – Keine Kenntnis über den Einsatz von Blendgranaten oder Gummigeschossen – Bestätigter Einsatz von Wasserwerfern und vereinzelt beigemischtem Tränengas – Zweifel an objektiver Berichterstattung seitens der Medien – Einfluss der Medien auf die Demonstranten – Einschätzung zur Rolle der Polizei in Wackersdorf – Kein Beitrag zur Eskalation durch Verhalten der Polizei – Registrierung der Demonstranten von außerhalb – Wandel im Demonstrationsverhalten nach Fertigstellung der Zaunanlage – Vorbereitungen der Polizei im Zusammenhang mit dem ‚Anti-WAA-Festival‘ in Burglengenfeld 1986 – Keine Ausschreitungen im Zusammenhang mit dem ‚Anti-WAA-Festival‘ – ‚Sonntags-Spaziergänge‘ – Unterschiede im Demonstrationsverhalten der einzelnen Widerstandsgruppen – Zeuge als Einsatzleiter bei 20 Gerichtsverhandlungen – Anklagepunkte vor Gericht – Ab 01.01.1989 als Direktionsleiter in Augsburg eingesetzt – Reaktion auf die Verkündung des Baustopps der WAA 1989 – Prägung durch Einsatzleitung in Wackersdorf – Einordnung der Wackersdorf-Erfahrung in die Entwicklung von Großdemonstrationen der Bundesrepublik – Persönliches Bild von Bayern – Meinung zum Umgang mit Flüchtlingen und Asylbewerbern heute.

Daten

Art:
Thematisches Zeitzeugeninterview
Dauer:
0:45 h
Aufnahmedatum:
26.01.2016
Sprache:
deutsch