Zeitzeugen berichten

Helmut Ertel Schatzmeister Bürgerinitiative Schwandorf; 1986 Mitorganisator des „Anti-WAAhnsinns-Festivals“ in Burglengenfeld

Themen

WAA Wackersdorf

Zeiträume

Bayern in der Bundesrepublik (1949 - 1989)

Signatur
zz-1610.01
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M.A.)
Jahr
1985

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Helmut Ertel über Diskussionen innerhalb der Bürgerinitiative Schwandorf um die Art des Widerstands gegen die WAA Wackersdorf.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Thematisches Zeitzeugeninterview mit Helmut Ertel, aufgenommen am 11.04.2015 in Schwandorf, über die Bürgerinitiative Schwandorf gegen die WAA Wackersdorf, das Anti-WAAhnsinnsfestival in Burglengenfeld, gewaltbereite Demonstranten und das Ende der Bauarbeiten.

Biogramm

Helmut Ertel, geb. 1950, war Schatzmeister der Schwandorfer Bürgerinitiative gegen die Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf (WAA). Er erlebte die jahrelangen Auseinandersetzungen am Bauzaun der geplanten Anlage und beteiligte sich an den Diskussionen um die Art des auszuübenden Widerstands. Helmut Ertel war Mitorganisator des „Anti-WAAhnsinns-Festivals“ in Burglengenfeld 1986.

Inhalte

Geboren 1950 – Mitglied der Jungsozialisten (Jusos) – Widerstand gegen Atomkraftwerke in den 1970er-Jahren – Kontakte zu Umweltgruppen – Gründung der Bürgerinitiative Schwandorf – Tätigkeit als Kassier – Gemeinnützigkeit – Spenden – Aufklärung der Bevölkerung und Informationsveranstaltungen – erste Demonstration in Schwandorf – Unterstützung durch den Landrat Hans Schuierer – kirchlicher Widerstand – Sonntagsspaziergänge – Unterstützung durch die bürgerliche Mitte – Kontakte ins Ausland – erster Erörterungstermin zur Teilerrichtungsgenehmigung 1984 – aufgeladene Atmosphäre – privater Sicherheitsdienst – Beginn der Rodung des Waldes – Errichtung des Hüttendorfes – Diskussionen um die Art des Widerstandes – keine Spaltung der Demonstranten – Berichterstattung der Medien – Unterschätzung des Widerstandes der Oberpfälzer Bevölkerung durch die Staatsregierung – Widerstand der ganzen Region – Wahlniederlage der CSU – Reaktionen der Staatsregierung mit Einschüchterungsversuchen durch Polizei – V-Männer – Einsatz von CN- und CS-Gas bei Demonstrationen 1986 – Hubschrauberunfall – Bürgerkriegsatmosphäre – Tote – Rolle des Reaktorunfalls in Tschernobyl 1986 – Initiativen der Betreibergesellschaft DWK – Aufkauf von Grundstücken – Anti-WAAhnsinnsfestival in Burglengenfeld – Organisation – Versuche eines Verbots – berühmte Musiker – Aufhebung der ersten Teilerrichtungsgenehmigung 1987 – Steigerung der Brutalität – Berliner Polizisten – Kontakte zu den „Chaoten“ und gewaltbereiten Demonstranten – neue, breite Widerstandskultur – gemeinsames Ziel – Streit innerhalb von Familien – Tod von Franz Josef Strauß 1988 – Ende der Bauarbeiten 1989 – Auftreten des Staates als Gefahr für die Demokratie.

Daten

Art:
Thematisches Zeitzeugeninterview
Dauer:
0:45 h
Aufnahmedatum:
11.04.2015
Sprache:
deutsch