Zeitzeugen berichten

Sabri Yagmur Textilarbeiter

Themen

Textilindustrie

Signatur
zz-1307.01
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M.A.)

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Sabri Yagmur vom Arbeitsalltag bei der Textilfirma "Dierig" in Augsburg.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Lebensgeschichtliches Zeitzeugen-Interview mit Sabri Yagmur, geführt am 16.04.2009 in Augsburg, über seine Erfahrungen als Gastarbeiter in Deutschland.

Biogramm

Sabri Yagmur wurde 1932 in dem Dorf Höybek in Mittelanatolien/Türkei geboren, kam am 10.5.1966 aus der Türkei nach Deutschland und arbeitete ca. 20 Jahre im Augsburger Textilunternehmen „Christian Dierig".

Inhalte

Grundschule, mit 14 begonnen in der Sümer-Textilfabrik, Kayseri – Firma Christian Dierig, Stadt Augsburg, Rente 1992 – Arbeitsamt, Weber, Eignungsprüfung, Anwerbeverfahren, medizinische Untersuchung, Schulden, Antrag – Familien nachgeholt, Kinder – Weberei, Maschinen, Webstühle – Rückkehrwunsch – Meister, Kommunikation – Wohnung – Unfall, vom Auto angefahren, Krankenhausaufenthalt, Übersetzer, Behinderung – Stelle auf dem Bau – Türken in der Nachtschicht – Gebet zwischen den Webstühlen – Essenspause, Schichten – Konkurse der Textilindustrie, Prinz, Riedinger – Diskussion mit dem Chef wegen der Gebete – 1980 Kündigung – Arbeitsablauf am Webstuhl – Arbeitsunfälle – Klimaanlage – Tagesablauf, Essen – deutsche Nachbarn – nie Deutsch gelernt – Schlachten – Überstunden – Wochenenden, Freunde, Park am Königsplatz, Kontakte wurden weniger – Religion, 1966 keine Moschee, Räume gemietet, Garagen, Moschee Tepebaşı am Eisstadion.

Daten

Art:
Lebensgeschichtliches Interview
Dauer:
0:30 h
Aufnahmedatum:
16.04.2009
Sprache:
türkisch