Zeitzeugen berichten

Dr. Bernd Warnick 2009-2017 Geschäftsführer Küchen-Quelle

Themen

Quelle Fürth

Signatur
zz-1816.03
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M.A.)

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Dr. Bernd Warnick über die Anzeichen für die finanziellen Probleme der Firma Quelle, das Engagement von Thomas Middelhoff sowie über die Chancen und Risiken des Onlinehandels.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Lebensgeschichtliches Zeitzeugeninterview mit Dr. Bernd Warnick, aufgenommen am 14.07.2017 in Nürnberg, über seinen beruflichen Werdegang, seine Tätigkeit als Controller bei der Firma Quelle, den Aufbau des Versandzentrums in Leipzig, seine weitere Karriere innerhalb des Unternehmens, die Anzeichen für die wirtschaftlichen Probleme des Konzerns, seine Aufgabenbereiche bei Küchen-Quelle, die Insolvenzerklärung des Quelle-Konzerns 2009, den Erhalt der Küchen-Quelle und den Neuaufbau der Firmenstruktur.

Biogramm

Bernd Warnick wurde am12.06.1962 geboren und studierte nach seinem Abitur Betriebswirtschaftslehre an der Universität Erlangen/Nürnberg. Nach der Promotion bewarb er sich beim Versandunternehmen Quelle und war dort ab 1994 als Controller tätig. Er durchlief bei Quelle ein Trainee-Programm, in dem er das Unternehmen kennenlernte. 1995 arbeitete Warnick im neuen Versandzentrum in Leipzig als Leiter des Bereichs Logistik Controlling und wechselte im gleichen Jahr auf die Position des Produktmanagers für den neustrukturierten Bereich „Küchen und Einbaugeräte“. Sein Verantwortungsbereich erweiterte sich, als er ab 1999 zum Division Manager bei Quelle aufstieg. Er baute die Betriebsorganisation der Küchenberater auf, die bundesweit tätig war. Nach der Insolvenz des Unternehmens 2009 gelang es Dr. Bernd Warnick, den Teilbereich der „Küchen-Quelle“ als eigenständiges Unternehmen aus dem Konzern heraus neu zu gründen und als Geschäftsführer erfolgreich weiterzuführen.

Inhalte

Geboren 1962 – Kindheit und Ausbildungszeit – Studium der Betriebswirtschaftslehre – Promotion an der Universität Erlangen-Nürnberg – Ruf der Firma Quelle im Raum Fürth/Nürnberg – Tätigkeit als Controller bei Quelle ab 1994 – Trainee-Programm – Quelle als Familienunternehmen – Gestaltungsprinzipien des Quelle-Katalogs – Größenordnung des erwarteten Umsatzes pro Katalogseite – Beschreibung der Unternehmensstruktur – Ablauf einer Bestellung bei der Firma Quelle – Verhältnis des Unternehmens zu den Großlieferanten – Erfassung von Kundendaten – Herausforderungen durch die deutsche Wiedervereinigung 1990 – 1995 Leiter des Bereichs Logistik Controlling im Versandzentrum Leipzig – Neuerung in der Auslieferung einer Bestellung durch das Versandzentrum Leipzig – Aufgabenbereiche als Produktmanager bei Küchen-Quelle – Die vier Hauptsortimentbereiche der Firma Quelle – 1999 Aufstieg zum Division Manager – Anzahl der verkauften Küchen pro Jahr – Betreuung der Sammelbesteller – Zahlungsmodalitäten für Einbauküchen – Stellenwert der Ratenzahlung – Auswirkungen der Fusion der Firma Karstadt mit Quelle auf den Konzern – Auftreten wirtschaftlicher Probleme ab 2004 – Engagement von Thomas Middelhoff – Gewinnsteigerung bei Küchen-Quelle – Fehlen von Synergien zwischen Karstadt und Quelle – Beitrag der Quelle-Warenhäuser zur wirtschaftlichen Situation des Unternehmens – Anzeichen für das Ende des Konzerns – Versäumte Anpassung an den Onlinehandel – Auswirkungen der Finanzkrise 2008 – Überlegungen des Verkaufs von Küchen-Quelle – Insolvenzerklärung der Firma Quelle 2009 – Gescheiterte Suche nach neuen Investoren – Profitieren der Konkurrenzunternehmen – Konsequenzen des Firmenendes für die Angestellten – Verkauf und Rückmietung von Firmenimmobilien – Weiterführung von Küchen-Quelle als eigenständiges Unternehmen seit 2009 – Erhalt des Küchenbereichs durch neue Inverstoren – Entwicklung eines neuen Werbekonzepts – Höhe des finanziellen Aufwands für den Aufbau einer neuen Firmenstruktur – Konzept des Küchen-Quelle-Katalogs – Anzahl der verkauften Einbauküchen – Ursachen für das Ende der Firma Quelle – Beschreibung der Lebensleistung von Gustav und Grete Schickedanz – Ziel des Unternehmens, Luxusartikel für eine breite Masse zugänglich zu machen – Persönliches Bild von Bayern – Persönliche Meinung zur Flüchtlingspolitik der Bundesrepublik Deutschland seit 2015.

Daten

Art:
Lebensgeschichtliches Zeitzeugen-Interview
Dauer:
1:30 h
Aufnahmedatum:
14.07.2017
Sprache:
deutsch