Zeitzeugen berichten

Bernd Hering Politiker (SPD); 1986-1996 Mitglied des Bayerischen Landtags

Themen

Flucht aus der DDR

Zeiträume

Bayern in der Bundesrepublik (1949 - 1989)

Signatur
zz-1594.02
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M.A.)
Jahr
1989

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Bernd Hering über die Ausreise der in die Prager Botschaft der Bundesrepublik geflohenen DDR-Bürger und ihre Versorgung nach der Ankunft in Hof.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Thematisches Zeitzeugeninterview mit Bernd Hering, aufgenommen am 19.02.2015 in Hof, über die Öffnung der Grenze zur DDR 1989, die DDR-Bürger in Hof, die demographische und wirtschaftliche Entwicklung und Mentalität und Identität.

Biogramm

Bernd Hering wurde 1946 in Hof (Saale) geboren. 1971 trat er in die SPD ein. 1978 wurde Hering Stadtrat in Hof und trat 1982 dort für das Amt des Oberbürgermeisters an. 1984 wurde er, ebenfalls in Hof, SPD-Kreisvorsitzender. Von 1986 bis 1996 war Hering Mitglied des Bayerischen Landtags. Er legte sein Mandat vorzeitig nieder, nachdem er zum Landrat des Landkreises Hof gewählt worden war. Dieses Amt übte er bis 2014 aus. Hering war Träger des Bundesverdienstkreuzes und des Bayerischen Verdienstordens sowie weiterer Auszeichnungen. Darüber hinaus erhielt er den Goldenen Ehrenring der Stadt Hof sowie am 15. Dezember 2014 den Ehrentitel Altlandrat. 2015 ist Bernd Hering in Hof verstorben.

GND: 138268274

Inhalte

Geboren 1946 – wirtschaftliche Probleme in Hof durch die Lage an der Grenze zur DDR und der Tschechoslowakei – kleiner Grenzverkehr ab 1974 – Reisen in die DDR – Kontakt zu DDR-Politikern – wenig Kontakt zu DDR-Bürgern – wirtschaftliche Verhältnisse der DDR – Ineffizienz der Wirtschaft – Förderbeihilfen auf Grund der Randlage in Deutschland – Öffnung der Grenze in Ungarn – Ankunft der DDR-Bürger in Hof – Versorgung – Organisation der Unterbringung – Erleben des 9.11.1989 – Auszahlung des Begrüßungsgeldes – sukzessive Öffnung der Grenzübergänge – besondere Situation in Mödlareuth durch die Trennung mit einer Mauer – deutsch-deutsches Museum in Mödlareuth – Mauerbau – Umsiedlung von Bewohnern der Grenzregion – Fluchtaktionen – Reduzierung der Arbeitslosigkeit nach der Wende – schlechte demographische Entwicklung – Überalterung – Aufbau der Infrastruktur über die Grenze – Zusammenarbeit – Besuche prominenter Politiker – Mentalitätsunterschiede – Zonenrandförderung bis 1994 – Expansion von Firmen nach Ostdeutschland – Wohnbaufördermaßnahmen – Erhöhung der Mieten – Entstehung des Landkreises Hof durch die Gemeindegebietsreform 1972 – Städtepartnerschaft zwischen Hof und Plauen ab 1986 – unglückliches Versprechen der „blühenden Landschaften“ – große Zahl von Pendlern – Gründe für Zusammenbruch der DDR – Bedeutung des Dialekts – Dialekt Teil der Identität – Architektur und Städtebild als Zeichen der Identität – Bayernbild der DDR-Bürger – Klischees – Tourismus und Zunahme von Kurzreisen – Flucht der DDR-Bürger in die deutsche Botschaft in Prag – Ausreise mit Zügen – Unterbringung und Versorgung der Ankömmlinge – Trabbis als Ärgernis – Bild von Bayern.

Daten

Art:
Thematisches Zeitzeugeninterview
Dauer:
0:45 h
Aufnahmedatum:
19.02.2015
Sprache:
deutsch