Zeitzeugen berichten

Heribert Braun Modellschlosser Hüttenwerk Bodenwöhr

Themen

Eisen- und Stahlindustrie

Zeiträume

Bayern in der Bundesrepublik (1949 - 1989)

Signatur
zz-1557.03
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M.A.)
Jahr
1971

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Heribert Braun über die Gründe, die 1971 zur Schließung des Hüttenwerks Bodenwöhr führten.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Thematisches Zeitzeugeninterview mit Heribert Braun, aufgenommen am 09.04.2014 in Bodenwöhr, über seine Tätigkeit im Hüttenwerk Bodenwöhr, die Entwicklung und Schließung des Werks.

Biogramm

Heribert Braun wurde 1929 in Bodenwöhr geboren und trat 1943 im Alter von 14 Jahren in das dortige Hüttenwerk ein. Er erlebte das Kriegsende und den Wiederaufbau des Werks. Heribert Braun war nach seiner Lehre ab 1947 als Maschinenschlosser tätig. Zusätzlich qualifizierte er sich später zum Modellschlosser weiter und war dann als Modellbauer beschäftigt. Heribert Braun erlebte den Aufschwung sowie den Niedergang des Werks, das 1971 geschlossen wurde. Er arbeitete bis zur Pensionierung 1990 als Montageleiter. Heribert Braun verstarb 2016 in Bodenwöhr.

Inhalte

Geboren 1929 – Eintritt ins Hüttenwerk Bodenwöhr 1943 – Lehrstelle als Technischer Zeichner – Umlernen zum Maschinenschlosser – Gesellenprüfung 1947 – kurzzeitige Schließung des Werks 1945 – nach Kriegsende Produktion von Gebrauchsgegenständen wie Töpfe – Struktur des Werks – Gießerei – Modernisierung des Werks Anfang der 1950er-Jahre – hohe Nachfrage nach Badewannen – Arbeitsschritte der Badewannenproduktion – Einrichtung einer automatischen Formfließanlage 1955 – Produktion von Bremsklötzen für die Deutsche Bahn – Akkordarbeit – Tätigkeit als Modellbauer – Teamarbeit – Vorarbeiter – harte Arbeitsbedingungen – Staub – Hitze – Identifikation mit dem Werk – Gewerkschaft IG Metall – Zusammenhalt der Belegschaft – Kunstguss im 18. und 19. Jahrhundert – Rückgang der Nachfrage nach Gussbadewannen – Kunstguss – fehlende Anpassung an den neuen Markt durch das Werksmanagement – Stundenlohn – Arbeitszeiten – Überstunden – Erweiterungen und Modernisierungen des Werks – Schließung des Werks 1971 – Öfen und Badewannen als einzige Produkte – Nachlassen der Nachfrage – Entlassungen – falsche Versprechungen von Seiten der Generaldirektion und des Bayerischen Ministerpräsidenten Alfons Goppel (CSU) – Schock durch die Werksschließung – Demonstrationen – Weiterbildung zum Montageleiter – Anekdoten – Berufe im Hüttenwerk – Maschinenformer – Hilfsarbeiter – Stolz auf die Arbeit im Hüttenwerk – gesundheitsschädigende Arbeitsbedingungen – Staublunge – Lüftung – Wohnverhältnisse – Werkssiedlung – Familientraditionen – Verwandtschaft – Spitznamen – Flüchtlinge.

Daten

Art:
Thematisches Zeitzeugeninterview
Dauer:
1:00 h
Aufnahmedatum:
09.04.2014
Sprache:
deutsch