Zeitzeugen berichten

Sigrid Beucker Diakonin

Themen

Diakonie

Frauen in Bayern

Zeiträume

Bayern in der Bundesrepublik (1949 - 1989)

Signatur
zz-1071
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M.A.)
Jahr
1975

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Sigrid Beucker über geschlechtsspezifische Unterschiede während ihrer Ausbildung bei der Diakonie (1975).

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Lebensgeschichtliches Zeitzeugen-Interview mit Sigrid Beucker, geführt am 09.08.2004 im Rahmen des Projekts Geschichte der Diakonie, über ihre Ausbildung in den Rummelsberger Anstalten, den Arbeitsalltag als Diakonin und notwendige strukturelle Veränderungen innerhalb der Diakonie.

Inhalte

Ausbildung und Arbeitsfelder: Ausbildung von 1975 bis 1980 in den Rummelsberger Anstalten, Jungschar, Blaues Kreuz, Konfirmation 1972, Berufsbild Diakon, christliches Elternhaus, als Frau damals Antrag nötig, um zur Prüfung zugelassen zu werden, Internat, Problem der Berufsbezeichnung, ein Jahr Jugendarbeit in Nürnberger Gemeinde, dann acht Jahre Mutterschaftspause, Erwachsenenbildung, Einsegnung möglich seit 1983, Wahl einer Gemeinschaft oder nur Mitgliedschaft in der bayerischen Landeskirche, Gemeindehelferinnen mit Diakonenausbildung, 1989 eingesegnet - Entsendung, Arbeit mit geistig Behinderten, Eintritt in die Gemeinschaft, Diakonin, Sparzwang der Landeskirche - Arbeitsalltag, Auhof, Werkstatt, Förderstätte, offenes Konzept, Einhalten der Regeln, Förderung der Selbstständigkeit - Selbstverständnis, christliche Prägung, fehlende Zeit für sich selbst - Glaube und Arbeit - Diakoninnengemeinschaft, Regionalgruppen - Zukunft der Diakonie: soziale Berufe notwendig, stärkere betriebswirtschaftliche Sichtweise, Lebens-, Dienst- und Sendegemeinschaft, Vereinbarkeit Beruf und Familie - Die private Situation: Scheidung, Kritik, Entwicklung der Gemeinschaft, Unterschiede Männer / Frauen - Geschichte der Diakoninnengemeinschaft, 1975 Ablehnung der Aufnahme durch die Brüderschaft, eigene Entwicklung, Rückblick, Gleichberechtigung, Konsequenzen der Scheidung für den Mann, Fachausschuss für Berufspolitik, Bedeutung der Persönlichkeit - Konflikte: Jung / Alt, Liberalität, Rollenkonflikt "Berufschrist", Glaube bei der Arbeit, Gestaltung von Gottesdiensten, Berufsbild Pfarrerin, Lehrer - Diakoninnengemeinschaft als Heimat, gewachsene persönliche Beziehungen, Engagement, Arbeitszeit, Posaunenchor, Probleme der Scheidung für die Kinder, Einschränkungen durch Gemeinschaft, Lebensgemeinschaft, Betreuung der Wohngruppe, Gruppenleitung, Erziehung zu mehr Selbstständigkeit, Konflikte mit Mitarbeitern, Ausgleich: Freundeskreis, Posaunenchor - Religionsunterricht in der Hauptschule.

Daten

Art:
Lebensgeschichtliches Interview
Dauer:
1:30 h
Aufnahmedatum:
09.08.2004
Sprache:
deutsch