Zeitzeugen berichten

Gusti Hegele Landwirtin

Themen

Bildung und Schule

Kindheiten in Bayern

Land- und Forstwirtschaft

Zeiträume

NS-Diktatur und Zweiter Weltkrieg (1933 - 1945)

Nachkriegszeit (1945 - 1949)

Signatur
zz-1272
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M.A.)

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Gusti Hegele über ihre Kindheitserinnerungen und die täglichen Strapazen des 5km-Fußmarsches zur Schule.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Lebensgeschichtliches Zeitzeugen-Interview mit Gusti Hegele im Rahmen des Projekts Strukturwandel in der Landwirtschaft, aufgenommen am 21.11.2008 in Altusried, über ihre Kindheit und Jugend auf dem elterlichen Bauernhof in Weikerberg, die Veränderungen in der Landwirtschaft durch fortwährende Modernisierung sowie den Alltag, Feste und Bräuche im Leben auf dem Land.

Biogramm

Gusti Hegele kannte Ihren Mann, den sie 1960 heiratete, schon von der Schule her. Neben der Kindererziehung (5 Kinder) bewirtschaftete sie gemeinsam mit ihrem Mann den Hof und erlebte die Veränderungen der Arbeitsabläufe in der Landwirtschaft durch die zunehmende Technisierung.

Inhalte

Weikerberg, Frauenzell, Geschwister, Fußweg zur Schule – Haushaltsschule, Klosterschule – elterliche Landwirtschaft, Hilfe im Haushalt, Essen, Selbstversorgung – Konservierung – Garten – Haushaltsgeräte, Einbauküche – Veränderung der Ernährungsgewohnheiten, Brot, Butter – Mithilfe in der Landwirtschaft – Tagesablauf der Eltern – Arbeitsteilung – weiterführende Schulen, Geschwister – Mann in der Schule kennengelernt – Fernsehen, Radio – Sonntag, Gottesdienst, Ministranten, Schwiegereltern, Sonntagsessen – Kinder, Erntedank, Osterbrunnen – Ortsbäuerin – Gemeinschaft, heute unabhängiger – Schule der Kinder, Altusried, Kimratshofen.

Daten

Art:
Lebensgeschichtliches Interview
Dauer:
0:30 h
Aufnahmedatum:
21.11.2008
Sprache:
deutsch