Zeitzeugen berichten

Monika Schmalhofer 1985-2019 Wirtin des Bischofshof in Regensburg

Themen

Bier in Bayern

Wirtshauskultur

Zeiträume

Bayern im vereinten Deutschland (1990 - 2025)

Signatur
zz-2013.04
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M. A.)
Jahr
2020

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Monika Schmalhofer über die Schwierigkeiten bei der Leitung eines Wirtshauses, die bürokratischen Vorgaben von Seiten der Behörden sowie über die Unterstützung der Brauerei Bischofshof für die von ihr belieferten Gaststätten.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Lebensgeschichtliches Zeitzeugeninterview mit Monika Schmalhofer, aufgenommen am 24.07.2020 in Regensburg, über ihre Zeit als Wirtin des Bischofshof in Regensburg von 1985 bis 2019, die Veränderungen der bayerischen Wirtshauslandschaft seit den 1960er-Jahren, den Besuch von Papst Benedikt XVI. 2020 in Regensburg, das Wirtshaussterben in Bayern, die Schwierigkeiten bei der Leitung eines Gasthauses, die sich wandelnden Ernährungsgewohnheiten in der Gesellschaft, ihre prägenden Erlebnisse als Wirtin sowie über die Eigenschaften einer guten Wirtin.

Biogramm

Monika Schmalhofer wurde 1949 in Regensburg geboren und besuchte die Grundschule in Pfakofen. Daran schloss sich eine Ausbildung zur Bäckerfachverkäuferin an der Wirtschaftsschule in Regensburg an. Nach einem Volontariat in der Hotellerie (Hofbräuhaus und Bayerischer Hof in München) übernahm Monika Schmalhofer zusammen mit ihrem Ehemann Herbert Schmalhofer, der als Leibkoch beim Fürsten Johannes von Thurn und Taxis tägig gewesen war, 1985 den Gasthof Bischofshof in Regensburg als Wirtin. 2019 traten die Schmalhofers vom Pachtvertrag zurück.

Inhalte

Geboren 1949 – Übernahme des Bischofshof in Regensburg zusammen mit dem Ehemann 1985 – 14-jährige Tätigkeit des Ehemanns als Leibkoch beim Fürsten von Thurn und Taxis vor der Übernahme des Bischofshof – Volontariat im Hofbräuhaus in München – Beschreibung des Betriebs im Hofbräuhaus – Anzahl der Mitarbeiter im Bischofshof in den 1980er-Jahren – Schwierigkeiten bei der Suche nach geeigneten Mitarbeitern heute – Bericht über ihre Anfänge im Bischofshof – Speisenangebot – Einstellung gegenüber vegetarischer und veganer Küche – Fleischangebot und -nachfrage während der 1980er-Jahre – Fleischkonsum während ihrer Kindheit – Kindheitserinnerungen an den Bischofshof – Verknüpfung des Bischofshof mit der Diözese Regensburg – Einstellung gegenüber Religion und Kirche – Besuch der Bischöfe von 1985 bis heute – Treffpunkt für Angehörige der Diözese – Atmosphäre innerhalb des Bischofshof – Besuch vom emeritierten Papst Benedikt XVI. in Regensburg im Juni 2020 – Wirtshaussterben in Bayern – Aufgabe ländlicher Wirtshäuser als Dorftreffpunkt – Rolle des Kartenspielens bei den Stammtischen im Bischofshof – Zunehmende Auflösung dörflicher Strukturen – Herkunft des im Bischofshof angebotenen Fleischs von 1985 bis 2019 – Wareneinkauf – Schwierigkeiten von Wirtsleuten in der heutigen Zeit – Erschwernisse durch die Anforderungen der Bürokratie – Verkauf des Bischofshof 2019 – Hilfeleistungen der Bischofshofbrauerei – Belastungen der Wirtshäuser durch die Corona-Pandemie 2020 – Persönliche Gefühlslage gegenüber dem Wirtshaussterben – Wirtshausbesuche durch jüngere Menschen – Organisation von Hochzeitsfeiern – Dekoration der Gaststube – Rückblick auf die schönsten Erlebnisse als Wirtin – Prominente Besucher – Negative Erfahrungen als Wirtin – Brände im Bischofshof – Einmalige Stammgäste im Bischofshof – Künstlerbesuche – Konkurrenz in der Regensburger Gastronomielandschaft durch internationale Küche – Eigenschaften einer guten Wirtin.

Daten

Art:
Thematisches Zeitzeugeninterview
Dauer:
1 h
Aufnahmedatum:
24.07.2020
Sprache:
deutsch