Zeitzeugen berichten

Frantisek Bísek Tschechischer Grenzpolizist

Themen

Bayern im Kalten Krieg / Leben am "Eisernen Vorhang"

Zeiträume

Bayern in der Bundesrepublik (1949 - 1989)

Signatur
zz-1149
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M.A.)
Jahr
1974

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet der Frantisek Bísek über Kontakte zu deutschen Polizisten an der deutsch-tschechischen Grenze um 1974.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Zeitzeugen-Interview mit Frantisek Bísek, geführt am 16.5.2006, über seine Herkunft aus Vimperk, seine Arbeit als Bauleiter bei der Landwirtschaftlichen Baugenossenschaft, seinen Wechsel in den Polizeidienst, seine Karriere in der tschechischen Grenzpolizei, die Vorgänge bei der Grenzabfertigung während des "Kalten Kriegs" und die Zusammenarbeit von tschechischer und bayerischer Grenzpolizei nach der Wende 1989.

Biogramm

Frantisek Bísek wurde 1946 in Vimperk/Tschechien geboren. Nach seinem Abitur 1965 leistete er den Grundwehrdienst ab und arbeitete anschließend bei der Firma Jednota in Touzim. 1971 trat er in den Polizeidienst ein und wurde 1974 zum Schichtleiter sowie 1980 zum Leiter der Abteilung Passkontrolle befördert. 2003 ging Frantisek Bísek in den Ruhestand.

Inhalte

Geboren 1946 in Vimperk (Winterberg) – Kindheit in Zálezly – Grundschule – Schule in ÄŒkynÄ› – Fachschule für Industrie in VolynÄ› – 1965 Abitur – Grundwehrdienst in der Armeeschule für Kadetten in Mikulov (Nikolsburg) – Anstellung bei Jednota in Touim – 1968 Heirat – Arbeit bei der Landwirtschaftlichen Baugenossenschaft als Projektant, Bauleiter und Budgetplaner – 1971 Eintritt in den Polizeidienst – Wohnung in Vimperk – Zuteilung an den Grenzübergang bei Strány (Kuschwarda) – Ausbildung: sechsmonatige Schulung in Prag, weitere verschiedene Kurse, Offiziersschule in Holešov, ab 1983 Ausbildung an der Polizeifakultät in Holešov und Bratislava (Pressburg) – 1978 Abschluss – Werdegang: Streifenpolizist, Schichtleiter, 1979 Leiter der Abteilung Passkontrolle – Vorschriften für die Grenzabfertigung – Probleme bei der Abfertigung – Ausstellung eines Visums für Einreisende auch an der Grenze möglich, aber nur in wichtigen Fällen – außerdienstliche Kontakte zur deutschen Grenzpolizei strikt untersagt, jedoch trotzdem kameradschaftliches Verhältnis – Fritz Veits – kurzer Abriss der Karriere – 2003 Ruhestand – nach der Wende 1989 Kontakte zur Bayerischen Grenzpolizei und zum Bundesgrenzschutz geknüpft – Schengen-Abkommen – nach der Wende Zusammenarbeit der bayerischen und tschechischen Grenzpolizei – nicht nur Kontrolle der Reisedokumente sondern auch des technischen Zustandes der Fahrzeuge, der Lenk- und Ruhezeiten der LKW-Fahrer sowie Ermittlung von Verkehrsdelikten und Straftaten – Entwicklung der gemeinsamen Grenzabfertigung – Geiselnahme in der Nähe der Grenze – Aktivitäten als Ruheständler: Wochenendhäuschen, Garten, Fischen – Verein „Goldener Steig“ – neue Erfahrung: Bedienung eines Computers.

Daten

Art:
Lebensgeschichtliches Interview
Dauer:
0:30 h
Aufnahmedatum:
16.05.2006
Sprache:
tschechisch