Zeitzeugen berichten

Rudolf Schwarzbeck Grafiker

Themen

Bayerische Verfassung 1946

Zeiträume

Nachkriegszeit (1945 - 1949)

Signatur
zz-1763.01
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte (Georg Schmidbauer M.A.)
Jahr
1945

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Rudolf Schwarzbeck über die Gestaltung und die ikonografische Bedeutung des bayerischen Staatswappens von 1945.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Thematisches Zeitzeugeninterview mit Rudolf Schwarzbeck, aufgenommen am 21.02.2017 in Gauting, über das bayerische Staatswappen von 1945 und dessen ikonografische Bedeutung, die Geschichte des bayerischen Staatswappens und die gesetzlichen Regelungen zu dessen Verwendung, seine Tätigkeit als freiberuflicher Grafiker für den Freistaat Bayern und die fortlaufende Überarbeitung des bayerischen Staatswappens.

Biogramm

Rudolf Schwarzbeck wurde am 05.05.1938 geboren und absolvierte eine Ausbildung zum Grafiker. Ab den 1970er-Jahren arbeitete er u.a. für den Freistaat Bayern und erhielt in den Auftrag, reproduktionsfähige Vorlagen des bayerischen Staatswappens zu erstellen. Das Wappen war 1923 von Otto Hupp ursprünglich entworfen und von Prof. Eduard Ege 1945 neu gestaltet worden. Mit Hilfe moderner Computertechnik passte Rudolf Schwarzbeck das Wappen in Gestaltung und Farbgebung so an, dass man es auch digital nutzen kann.

Inhalte

Geboren 1938 – Erläuterung des bayerischen Staatswappens von 1945 – Gestaltung des Wappens durch Prof. Eduard Ege – Anlehnung an das Wappen von 1919 – Ikonografische Aufteilung als Symbol für die vier bayerischen Landesstämme – Wirtwappen mit bayerischer Raute als Herzstück – Geschichte des bayerischen Staatswappens – Einführung des von Otto Hupp gestalteten Wappens 1923 – Regelungen zur Verwendung des bayerischen Staatswappens – Tätigkeit als freiberuflicher Grafiker für den Freistaat Bayern ab 1972 – Reproduktion des Wappens – Technik zur Erstellung einer neuen Fassung – Verfeinerung der eigenen Version im Laufe der Zeit – Vorstellung des überarbeiteten Wappens beim bayerischen Innenministerium – Kauf der Rechte durch den Freistaat Bayern – Aktualisierung des Wappens 2014 – Neue Möglichkeiten der weiteren Verbesserung durch die digitale Technik - Verschiedene Varianten des bayerischen Staatswappens in der Nachkriegszeit – Erstellung des Landessymbols des "Freistaates Bayern-Franken" – Nutzung für Wirtschaft und Industrie – Farbe „Bayerisches Blau“ – Ergänzungen am Wappen – Unterschiede der Entwürfe von Hupp und Ege – Beispiele, wie das Wappen nicht verwendet werden sollte – Grafische Besonderheiten des bayerischen Wappens – Förderung des Zusammengehörigkeitsgefühls durch das ikonografische Element der Volkskrone – Einfluss der Regierung unter Ministerpräsident Kurt Eisner auf das Staatswappen – Persönliches Bild von Bayern – Persönliche Meinung zur Flüchtlingspolitik der Bundesrepublik Deutschland seit 2015.

Daten

Art:
Thematisches Zeitzeugeninterview
Dauer:
0:45 h
Aufnahmedatum:
21.02.2017
Sprache:
deutsch