Zeitzeugen berichten

Albert Lörcher Widerstandsaktivist, Gewerkschaftsfunktionär, Buchhändler

Themen

Alltag in den 1920er-Jahren

Weltwirtschaftskrise 1929

Zeiträume

Weimarer Republik (1919 - 1933)

Signatur
zz-0092.02
Copyright
Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg [WRNE]
Jahr
1929

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Albert Lörcher von der deprimierenden Situation nach der Weltwirtschaftskrise 1929.

Dieser Clip ist Teil des folgenden Interviews:

Lebensgeschichtliches Zeitzeugeninterview mit Albert Lörcher, geführt am 23.03.1989, über die politische Situation in den 1920er-Jahren, über seine Tätigkeit in der Arbeiterbewegung, seine Verhaftung und Internierung im "Dritten Reich" und seine Mitarbeit am demokratischen Wiederaufbau nach 1945.

Biogramm

Albert Lörcher wurde 1913 in München geboren, sein Vater war Mützenmacher und USPD-Aktivist der Räterepublik. Albert Lörcher wurde Kürschner. Bereits in den 1920er-Jahren engagierte er sich in der Münchner Arbeiterbewegung. Nach der NS-Machtübernahme ging er in die Illegalität, wurde 1933 verhaftet und im KZ Dachau interniert. Nach seiner Entlassung 1935 wurde er nach weiteren Verhaftungen in das Strafbataillon 999 der Wehrmacht einberufen, erlebte in Afrika die Kapitulation der Wehrmacht und kam in britische Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Rückkehr 1945 war er in München zunächst mit Fragen der Entnazifizierung beschäftigt. Er gründete eine Buchhandlung und war bis zu seiner Pensionierung als Vertreter des gewerkschaftseigenen Bund-Verlags tätig. Lörcher wirkte am Aufbau der Münchner Gewerkschaftsbewegung mit.Jahrelang begleitete Albert Lörcher Schüler, junge Gewerkschafter und andere Gruppen durch die KZ-Gedenkstätte Dachau. Er wollte den jungen Menschen vermitteln, wie wichtig es ist, sich für den demokratischen Staat, in dem man lebt, verantwortlich zu fühlen. 1953 trat Albert Lörcher wieder in die SPD ein. 1997 ist er verstorben.

Inhalte

Vater: Münzenmachermeister und Mitglied der USPD – Kindheit/Türkenschule in Lehel/München – Ende Erster Weltkrieg 1918: (politische) Folgen – Zerschlagung der Münchner Räterepublik 01.05.1919: Verhaftung des Vaters – Ausbildung als Kürschner bei Firma Bernhard Wacht/Berufsfortbildungsschule – Gewerkschaftsmitglied – Versailler Vertrag 28.06.1919 – Novemberverbrecher/Dolchstoßlegende – Stahlhelm – 24.02.1920 `Gründung´ NSDAP – Kapp-Lüttwitz-Putsch 13.-16.03.1920: Generalstreik – Sozialistische Arbeiterjugend (SAJ): Bildung/Vorträge/Arbeitskreise: Mein Kampf/Mythos des 20. Jahrhunderts – Hitler Putsch 09.11.1923: Bürgerbräukeller – Hitler-Prozess 01.04.1924: Hochverrat – Rolle der Kirchen – Soziale Lage – New Yorker Börsenkrach 25.10.1929 Weltwirtschaftskrise: Massenarbeitslosigkeit/Inflation/Radikalisierungen – Preußenschlag 20.07.1932 – NS-Machtergreifung 30.1.1933 – München: `Hauptstadt der Bewegung´ – Reichtagsbrand 27.02.1933 – NS-Notverordnung zum Schutz von Volk und Staat 28.02.1933: Auswirkungen – Münchner Neueste Nachrichten: Eröffnung KZ Dachau 20.03.1933 – außenpolitische Erklärung Hitler 17.5.1933 – Sport: Kraft durch Freude (KdF) – NS-Propaganda – Widerstand: Flugblätter/Handzettel/Zeitung: Jungs Garde – `Fünfersystem´ – Leben im Untergrund – Bruder: KPD/Student – Bayerische Politische Polizei/Gestapo: Verhaftung 10.08.1933: Vernehmungen/Misshandlungen/Einzelzelle in Ettstraße – Untersuchungsgefängnis Neudeck – Sondergericht München: elf Monate Haft – Gefängnis Bayreuth: Häftlingswerkstätten – Völkischer Beobachter – Röhm-Putsch 30.06.1934 – Schutzhaftbefehl: Einlieferung ins KZ Dachau: Ankunft/Zugangskompanie: 5. Kompanie – SS-Wache – Lagerordnung/Strafen – Lageralltag/Solidarität – Häftlingsgruppen – Arbeitskommando: Waschküche/Sattlerei/Büroarbeit in Schreinerei – Entlassung Mai 1935 – Nürnberger Rassengesetze 15.09.1935 – Arbeit: Autobahnbau in Frasdorf/Lehmwerk/Lagerist – `Sicherheits-Risikofaktor´: Verhaftung vor Münchner Abkommen 29.09.1938 – Reichspogromnacht 09.11.1938: `Wegschauen´ der Bevölkerung – Antisemitismus – Verhaftung nach Attentat im Bürgerbräukeller 08.11.1939 – Verhaftung vor `Unternehmen Barbarossa´/Überfall auf Sowjetunion 22.06.1941: drei-vier Wochen Haft im Wittelsbacher Palais – psychischer Terror – Musterung: wehrunwürdig – Ausschließungsschein – 15.10.1942 Einberufung zur Bewährungseinheit 999: Truppenübungsplatz Heuberg – Zweiter Weltkrieg: Kriegseinsatz in Afrika 17.03.1943: Kairouan/Tunis – Panzerabwehrgeschütz – Fallschirmjäger: Division Göring – Verhältnis zu regulären Einheiten – Kapitulation der Heeresgruppe Afrika 13.05.1943 – englische Kriegsgefangenenlager in Afrika – Verschiffung in Oran/Algerien – Kriegsgefangenschaft in Louisiana/USA: Waldarbeit/Sport/Verpflegung/Arbeit als Dolmetscher – Antifaschisten (Antifa) – Schule in Rhode Island bei Boston: Lügendetektor –`Superdemokraten-Paß´ – Lager in Le Havre – Prisoner of war-Status – Lager in Darmstadt – Rückkehr nach München Dezember 1945 – Sonderministerium für Entnazifizierung: Sonderbeauftragter für Bayern/Einrichtung der Spruchkammern – Rückblick auf NS-Zeit – Beruflicher Neubeginn: Buchhandlung – Gründung der Europa-Literatur GmbH – Gründung des Bund-Verlages (Verlag der Gewerkschaften): Geschäftsführer – Gewerkschafts-Jugendarbeit: Bildungsarbeit/Demonstrationen gegen EVG/Remilitarisierung – SPD-Mitglied 1958 – Ostermarsch-Bewegung: Friedensmarsch – Beurteilung der politischen Entwicklungen nach 1945: Kontinuitäten aus NS-Zeit – Internationale Jugendbegegnungsstätte Dachau/Förderverein Dachau, Wichtige beschriebene Personen (Auswahl): Kurt Eisner – Erhard Auer – Hans von Seeckt – Erich Ludendorff – Friedrich Ebert – Prinz Max von Baden – Adolf Hitler – Alfred Rosenberg – Karl Kautsky – Franz Mehring – August Bebel – Gustav Ritter von Kahr – Ernst Röhm – Ernst Hanfstaengl – Fritz Thyssen – Heinrich Brüning – Paul von Hindenburg – Kurt Löwenstein – Prof. Wolfgang Abendroth – Heinz Eschen – SS-Mann Spatzenecker – Theodor Eicke, Lagerkommandant – Heinrich Deubel, Lagerkommandant – Hans Loritz, Lagerkommandant – SS-Scharführer Zimmermann – SS-Scharführer Graf Dall`Armi – Ewald Tunik, Mithäftling – Eleonore Baur, `Blutschwester Pia´ – Max Kolbe, Mithäftling – Lagerläufer Gutenberger – Otto Binder – Oskar Olschewski – Oskar Maria Graf – Erwin Rommel – Wilhelm Hoegner – General George Patton – Dwight D. Eisenhower – Nina Haag – Charles André – Hans Renner – Konrad Adenauer – Helmut Schmidt – Bert Brecht.

Daten

Art:
Lebensgeschichtliches Interview
Dauer:
4:30 h
Aufnahmedatum:
24.04.1989
Sprache:
deutsch