Zeitzeugen berichten

Herzlich Willkommen beim Portal "Zeitzeugen berichten"

Das HdBG-Portal „Zeitzeugen berichten“ umfasst aktuell 1806 Video-Ausschnitte aus 742 Zeitzeugeninterviews. Einzelne nach Themenbereichen zusammengestellte Ausschnitte werden hier veröffentlicht. Sie können über unsere Volltextsuche recherchieren oder über die Detailsuche gezielt nach bestimmten Aufnahmen, Themen, Zeiträumen oder Personen suchen.


Mehr über das HdBG-Zeitzeugenprojekt erfahren Sie hier.


Zufällige Einträge

Ulrike Nasse-Meyfarth Leichtathletin; Olympia-Teilnehmerin 1972 in München (Gold im Hochsprung)

Themen

Leichtathletik

Medien in Bayern

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Ulrike Nasse-Meyfarth über die Unterschiede hinsichtlich der medialen Berichterstattung über Sport und Leichtathletik in den 1970er-Jahren und heute sowie über die Herausforderungen, die ein großer Bekanntheitsgrad mit sich bringt.

Signatur
zz-2094.01

Matthias Kreuzeder Bio-Landwirt, 1987-1990 Mitglied des Deutschen Bundestags (Die Grünen)

Themen

Parteien und Politiker

Sprachen und Dialekte in Bayern

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Matthias Kreuzeder über das politische Klima innerhalb des Deutschen Bundestags in den Jahren vor der Wiedervereinigung und über seine Reden in bayerischem Dialekt.

Signatur
zz-1746.04
Jahr
1987

Peter Maffay Musiker; kam 1963 mit seinen Eltern aus Rumänien nach Bayern

Themen

Bayern in den 1960er-Jahren

Kultur und Kulturschaffende in Bayern

Musik

Im hier gezeigten Ausschnitt berichtet Peter Maffay über seine Schulzeit, seine musikalischen Anfänge bei der Schülerband „The Beat Boys“, die Faszination für renitente (Rock-)Musiker, den Beginn einer Lehre als Chemigraf nach seinem vorzeitigen Abgang vom Gymnasium sowie über die musikalischen Auftritte mit einer Schulfreundin in München Ende der 1960er-Jahre.

Signatur
zz-2065.03

Abdulla Ismailow KZ-Überlebender, Zwangsarbeiter

Themen

KZ Flossenbürg

Im hier gezeigten Ausschnitt schildert Abdula Ismailow die Folgen des Krankwerdens für einen Häftling und sein Gefühl der Ausweglosigkeit im Konzentrationslager Flossenbürg. Krank zu werden und dort im Lager gefangen zu sein, bedeutete den Weg ins Krematorium.

Signatur
zz-1093.01
Jahr
1945