Atlas zum Wiederaufbau

Stadtmauer Memmingen // Übrige

Zerstörung: 20.04.1945
Wiederaufbau: Bis 1951

Zur Detailseite von Memmingen

Baugeschichte

• bis ca. 1182: Umwehrung der Gründungsstadt
• erste Hälfte 13. Jh: Kalchvorstadt ummauert
• 1329 - 1370: Kempter Vorstadt ummauert
• Tuffsteinschalen mit Füllung aus Kies und Tuffschutt, bei der Südmauer im oberen Teil aus Ziegelstein

Schäden

• mittelschwere Schäden:
 - 20. April 1945: Abwurf von Sprengbomben
 - nördlich der Kalchstrasse ein Stück der Mauer zerstört
 - Mauer in der Südostecke bei der Frauenkirche auf einer Länge von 100m mit Anbauten eingestürzt

Wiederaufbau

• bis 1951:
 - Beschädigung in der Kalchstrasse gesichert
 - Südostecke von den Anbauresten befreit und die Mauerkrone abgedeckt und saniert
• nach 1951: die gesamte Mauer wieder instand gesetzt

Literatur

HEMMETER, Karlheinz: Bayerische Baudenkmäler im Zweiten Weltkrieg. Verluste - Schäden - Wiederaufbau, München 1995, S. 85.

Weitere Bilder