Atlas zum Wiederaufbau

Pfarrhof St. Johannes Neumarkt i.d.OPf. // Kirchen und Klöster

Zerstörung: 20.04.1945
Wiederaufbau: 1948-1949

Zur Detailseite von Neumarkt i.d.OPf.

Baugeschichte

• um 1700: erbaut
• langgestreckter, zweistöckiger Bau mit Lisenengliederung und Mittelportal mit Pilastern und gebrochenem Giebel

Schäden

• schwere Schäden:
 - 20. April 1945: durch Luftangriff und Artilleriebeschuß bis auf die Außenmauern ausgebrannt, Teile des Mauerwerks eingestürzt

Wiederaufbau

• 1948/1949: äußerlich wiederhergestellt, im Innern teilweise vereinfacht

Literatur

BESELER, Hartwig / GUTSCHOW, Niels: Kriegsschicksale Deutscher Architektur. Verluste - Schäden - Wiederaufbau. Eine Dokumentation für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland, Band II: Süd, Neumünster 1988, S. 1422.
HEMMETER, Karlheinz: Bayerische Baudenkmäler im Zweiten Weltkrieg. Verluste - Schäden - Wiederaufbau, München 1995, S. 164.