Atlas zum Wiederaufbau

Kath. Pfarrkirche Stift Haug Würzburg // Kirchen und Klöster

Zerstörung: 16.03.1945
Wiederaufbau: 1945-1966

Zur Detailseite von Würzburg

Baugeschichte

• 1670 - 1691: nach Entwurf von Antonio Petrini erbaut
• kreuzförmige Wandpfeilerkirche mit Vierungskuppel und Zweiturmfassade im Westen
• Innenausstattung von den Bildhauern Johann Kaspar Brand und Michael Rieß (1690 - 1717)

Schäden

• 16. März 1945: bis auf die Kuppel ausgebrannt
• statische Schäden an den Türmen und Risse in der Kuppel
• bis auf drei Holzfiguren und einige Altarblätter die gesamte Innenausstattung vernichtet

Wiederaufbau

• 1945: erste Sicherungsmaßnahmen
• 1946: Aufbringen eines eisernen Dachstuhls und Sakristei-Eindeckung
• 1947: Notbedachung der Schiffe und Türme
• 1952 - 1956: Rekonstruktion der Kuppel samt Laterne nach alten Aufnahmen und Modellschablonen
• 1957: Eindeckung von Langhaus und Seitenschiffen mit Schieferplatten, Beginn der Außenrestaurierung (Strebepfeiler) und des Innenausbaus (Auswechseln der Emporensäulen, Erneuerung der Gesimse und der Balustrade, Verputzarbeiten in Lang- und Querhaus)
• 1958 - 1960: Restaurierung der Türme (Versteifung der oberen Geschosse, Rekonstruktion der Helme) und der Fassade samt der Bauplastik (durch Bildhauer Ramig)
• 1961 - 1962: Einbau einer Altarinsel unter der Kuppel
• 1963 - 1966: Chor- und Altarraumgestaltung

Literatur

BESELER, Hartwig / GUTSCHOW, Niels: Kriegsschicksale Deutscher Architektur. Verluste - Schäden - Wiederaufbau. Eine Dokumentation für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland, Band II: Süd, Neumünster 1988, S. 1493.