Atlas zum Wiederaufbau

Kath. Pfarr- und Klosterkirche St. Alfons Taufkirchen (Vils) // Kirchen und Klöster

Baugeschichte

• 1952 - 1954: als Stahlbetonskelettbau über trapezförmigem Grundriss in der neu entstandenen Keesburg-Siedlung errichtet
• Beton, Glas und Naturstein als beherrschende Baumaterialien
• Kirchenraum auf den hell erleuchteten Chorraum mit Wandbild von Georg Meistermann ausgerichtet
• zum Chor hin ansteigendes Dach als prägnantes äußeres Merkmal ("Sprungschanze Gottes")
• frei stehender Turm
• anschließend Klosteranlage der Redemptoristen, sowie Pfarrhaus und Sakristei

Literatur

NERDINGER, Winfried (Hg.): Architektur der Wunderkinder. Aufbruch und Verdrängung in Bayern 1945-1960, Salzburg / München 2005, S. 209.