Startseite Benutzungsbedingungen Widerrufsbelehrung Versandkosten Kontakt Impressum Datenschutz

Geschichte der Frauen in Bayern. Von der Völkerwanderung bis heute


Geschichte der Frauen in Bayern. Von der Völkerwanderung bis heute


Geschichte der Frauen in Bayern. Von der Völkerwanderung bis heute

Herausgegeben von Agnete von Specht, Augsburg 1998 (Veröffentlichungen zur Bayerischen Geschichte und Kultur 39/98),
ISBN 3-927233-66-8, 342 S.


7,50 € (zzgl. Versand)
Einkaufen, Einkaufen
Beschreibung

Der anlässlich der ersten umfassenden Ausstellung zur Geschichte der Frauen in Bayern entstandene Katalog stellt eine wichtige Ergänzung bisheriger Geschichtsbilder dar. Er beleuchtet Leistungen und Schicksale vor dem Hintergrund der Lebenswelt von Frauen in 1000 Jahren und er spürt den spezifischen Bedingungen weiblichen Daseins im Wandel der Zeiten nach, wie er sich in einem so genannten Szenario spiegelt: Es treten auf die bayerischen Frauen namens Androgyn, .Globogyn, Marginal, A-Boari-gyn und Strategyn, witzig illustriert von jungen Künstlerinnen.

Die gleichnamige CD „Geschichte der Frauen in Bayern“ enthält vielfältiges Material zum Thema.

Der Jahreskalender 1998 war einem der wichtigsten Themen der Frauen-Ausstellung gewidmet: „Frauen bei der Arbeit“.

Frauen im Licht der Geschichte – denn die im Schatten sieht man nicht. Ihnen aber gerecht zu werden und verdeckte Spuren spezifisch weiblicher Geschichte, vor allem aber auch die „ganz normale“ Teilhabe von Frauen an Kunst, Kultur, Wirtschaft, Politik aufzuzeigen, versucht dieser Band. Die Geschichte der Frauen in Bayern ist die bayerische Geschichte insgesamt, von Frauen und Männern gleichermaßen erlebt und mitgestaltet. Für die Geschichtsschreibung, das vermittelte Geschichtsbild, wie es in Druckwerken, Jubiläen, ehrenvollem Gedenken (etwa in Straßenbenennungen) zum Ausdruck kommt, gilt dieses ausgewogene Verhältnis nicht. In biografischen Lexika ist es so, dass durchschnittlich auf 20 bis 50 Nennungen von Männern nur eine Frau kommt. Doch geht es in diesem Katalogbuch nicht in erster Linie darum eine neue, umfassendere Galerie bedeutsamer Frauengestalten vorzustellen. So wie Geschichte immer eine (Re)Konstruktion ist, so ist – aufgrund der Quellenlage und der männlich orientierten Historiografie - Frauengeschichte nach wie vor in besonderem Maße eine Konstruktion, die nur mit einem hohen Anteil an Interpretation zustande kommt. Dieses Bewusstsein zieht sich als kritisches Motiv durch die hier gebotene Darstellung von 2000 Jahren bayerischer (Frauen)Geschichte. Immer wieder aber zeigt sich die Geschichte der Frauen als „Hürdenlauf statt freier Bahn“. In einer auf Männer und männliche Lebensläufe zugeschnittenen Kultur der Kompetenzen, Berufe und Karrieren haben gleichwohl viele Frauen viel erreicht. Ihr Werdegang lässt Einblick zu in das Status- und Prestigegefüge und die engen, manchmal aber auch erstaunlich weiten Handlungsspielräume früherer Zeit. Darum sind die Gemmenschneiderin Susanna Maria Christophine Dorsch, die Unternehmerin Anna Barbara Gignoux und viele andere der vorgestellten Frauen wichtige Zeitzeuginnen. Die uns dokumentierten Leistungen dieser Frauen sind in einer anderen Disziplin erbracht worden als die ihrer männlichen Kollegen: im Bi- und Triathlon, denkt man an ihre Zusatzrollen als Töchter, Schwestern, Mütter. Die Entfaltung künstlerischer, handwerklicher, kaufmännischer und vieler anderer Tätigkeiten setzte Lernmöglichkeiten voraus, die traditionell ausschließlich oder vorwiegend Männern offen standen. Es verwundert deshalb nicht, dass etwa bedeutende Malerinnen meist als Töchter von Malern auftreten, die in der Werkstatt des Vaters gelernt hatten: Katharina Treu mit ihren malenden Schwestern Maria Anna und Rosalie und ihre Malertöchter Franziska und Barbara Treu; Barbara Regina und Margaretha Barbara Dietzsch, Maria Theresia Lahrin-Hermann, die aus Mähren stammende Barbara Krafft sowie Margarete und Catharina Geiger. Das weitaus häufigere Phänomen aber war – gerade auch im 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts – die ausgebremste, verhinderte Karriere. Doch den Unverzagten nachzugehen, die den Aufbruch trotzdem wagten, führt mitten in die Kultur- und Gesellschaftsgeschichte und geht – der Absicht des Bandes entsprechend – weit über eine „Leistungsschau“ hinaus.´

Inhaltsverzeichnis

  • Geschichte ohne Frauen?
  • Bilder von bayerischen Frauen: Das Image der Werbung - Alles Tracht?! - Idealbilder - Die Dämonisierung von Frauen: Hexenwahn - Die Wirklichkeit der Arbeitswelt
  • Schattenrisse aus der Werkstatt der Archäologie: Quellen der Archäologie und ihre Aussagemöglichkeiten - Anthropologie: Skelette erzählen - Vom Mädchen zur Frau - Heidnische Amulette und christliche Heilszeichen - „Als Eva spann... Textilherstellung im frühen Mittelalter - Besonders gestellte Frauen
  • Frauen im Licht der Geschichte: Mit Krone und Szepter - Retterinnen Bayerns - Bayerische „Amazonen“ - Im Schutz der Klostermauern - Gelehrte Frauen - Künstlerinnen im Porträt
  • Weiblicher Lebenslauf: Geburt eines Mädchens - Erziehung zur Frau - Heirat und Ehe - Mutterschaft - Haushalt - Frauen im Alter - Sexualität außerhalb der Ehe
  • Frauenarbeit - Das vergessene Fundament der Geschichte: Auf Hof und Feld - Frauen in Handwerk und Gewerbe - Mit Mörser, Pistill und Stethoskop - In fremden Diensten - Industrie- und Fabrikarbeiterinnen - Nächstenliebe als Beruf
  • Selbst ist die Frau - Wandel in der Rechtsstellung: Verbesserung der Bildungsmöglichkeiten - Der Weg zur Gleichberechtigung: Anfänge der Frauenbewegung - Frauenfeindliche Tendenzen in der Zeit des Nationalsozialismus - Neubeginn: Frauen in Beruf, Gesellschaft und Politik
  • Blick nach vorn: Die Zukunft der Frauen in Bayern: Ein Szenario für das Jahr 2020 von Reinhard Bauernfeind
  • Zukunftsgestaltung durch Frauen-Netzwerke: „Netzwerke“: Wegweisende Frauenprojekte in Bayern (Sybille Krafft)



Mein Warenkorb Mein Warenkorb

Keine Artikel enthalten


Herausgegriffen

4f1c06aa79f275b2a64eb56fe103b931.jpg 200 Jahre Franken in Bayern. Katalog, Aufsatzband, Kurzführer und Kartenspiel zur Landesausstellung 2006.
Pfeil Mehr


257d8905c8df552f4810713ea2613823.jpg "Memento 1705" - Die Sendlinger Mordweihnacht
Pfeil Mehr


26b597685f9195de09eff21b795985fc.jpg Himmel Heilige [Hyperlinks]
Pfeil Mehr


faf45e71159a902744964eb71b73ad8d.jpg Konzentrationslager Dachau. Zeitzeugen berichten
Pfeil Mehr


56695367afc1f68f4eb0fc379e61ca01.jpg Bayern - Italien. Katalog und Aufsatzband zur Bayerischen Landesausstellung 2010
Pfeil Mehr


1b65a3413468dcbfedc7eef295e195fd.jpg Edition Bayern Sonderheft: An jedem Eck a Gaudi. Karl Valentin, Liesl Karlstadt und die Volkssänger
Pfeil Mehr


43e3be1384bad9016806984a3e9da0ee.jpg HdBG Magazin / Edition Bayern Sonderheft N°2: DER MUSEUMSFÜHRER - Wie Bayern Freistaat wurde und was ihn besonders macht
Pfeil Mehr


83b2f3701366c85f8d84b81793c5dbe8.jpg HdBG Magazin / Edition Bayern Sonderheft N°4: STADT BEFREIT. WITTELSBACHER GRÜNDERSTÄDTE - Rund um die Bayerische Landesausstellung 2020
Pfeil Mehr


65039139c2fdca73f175b5a23da66307.jpg HdBG Magazin / Edition Bayern Sonderheft N°5: TEMPO, TEMPO - BAYERN IN DEN 1920ERN - Das Magazin zur Bayernausstellung
Pfeil Mehr


d1226cc4cf9494471c728b52c51b5683.jpg Edition Bayern Sonderheft: Selbstbewusst! Eigen! Widerspenstig! Bayern in der Bundesrepublik
Pfeil Mehr




Projekte und Ausstellungen Projekte_icon
Shop_Werbebanner_Zeitzeugen

Shop_Werbebanner_LA17