Zurück
Kontakt
Newsletter
Barrierefrei
Leichte Sprache
Impressum
Datenschutz
 
Presse & Download Presseportal

Bayerische Landesausstellung 2020

Untertitel: Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte
Erscheinungsdatum: 23.04.2020

> Artikel bestellen

754182f46c2392df23f8db6e3eec221f.jpg
Kunstminister Bernd Sibler präsentiert den druckfrischen Katalog zur Bayerischen Landesausstellung © Andreas Ofenbeck/StMWK [Speichern]

Bayerische Landesausstellung 2020 in Friedberg und Aichach

„Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“

Frisch aus der Presse: Der Ausstellungskatalog ist fertig und wird ab nächster Woche ausgeliefert. Am Ausstellungsort in der Friedberger Buchhandlung „Lesenswert“ ist er voraussichtlich ab Mittwoch nächster Woche erwerbbar.

Die Ausstellung: die Einbauten stehen. Sie wartet auf ein Abflauen der Corona-Pandemie, auf Exponate und auf Besucherinnen und Besucher. Das HdBG hofft, die Landesausstellung demnächst unter der Beachtung von strengen Hygiene- und Schutzmaßnahmen eröffnen zu können.

Augsburg, den 24.04.20202. Am 28.04.2020 hätte es losgehen sollen, doch aufgrund der Corona-Pandemie musste die Eröffnung der Bayerischen Landesausstellung 2020 „Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“ zum Schutz der Bevölkerung verschoben werden. Die Einbauten gingen weiter, aber die Anlieferung der Exponate stoppte. Zuerst wurden die Transporte der Leihgaben aus dem besonders schlimm betroffenen Italien eingestellt. Das HdBG hofft, dass die Kolleginnen und Kollegen in den italienischen Museen wohlauf sind. Aufgrund des Corona-Shutdowns ist der Antransport auch aus den deutschen Partnermuseen bis heute nicht möglich.

Aktuell steht die Ausstellungsarchitektur im Wittelsbacher Schloss in Friedberg. Die großen Medieninstallationen im FeuerHaus in Aichach warten darauf, an den Start zu gehen. „Es ist ein befremdliches Bild: eine fertig gebaute Ausstellung, an der das wichtigste fehlt, die Exponate und die Besucherinnen und Besucher. Wie wenn man mit der Badehose in einem Schwimmbad ohne Wasser steht“, sagt Direktor Dr. Richard Loibl.

Brandaktuell kommt nun der Katalog zur Landesausstellung in den Buchhandel. Kunstminister Bernd Sibler freut sich, dass man sich nun bis zur Eröffnung mit dem Katalog einen ersten Eindruck von der Landesausstellung verschaffen kann und der Verkauf über den Buchhandel startet: „Mein Herz schlägt für die Landesausstellung. Die Entscheidung, die Eröffnung zu verschieben, war ein schmerzlicher Schritt, den es aber aus Verantwortung für die Gesundheit unserer Besucherinnen und Besucher sowie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorsorglich zu treffen galt. Wir können heute noch nicht abschätzen, wie sich die kommenden Wochen entwickeln werden. Umso mehr freue ich mich über die Möglichkeit, schon heute einen Einblick in die Ausstellung zu erhalten. Gleichzeitig können wir mit dem Ausstellungskatalog zu einem sehr interessanten Zeitraum unserer Geschichte, dem Hochmittelalter, unsere kleinen Buchläden unterstützen. Sie können den Katalog zum Verkauf anbieten.“

Städtetrip durchs Mittelalter auf 256 Seiten

Der Katalog umfasst wie die künftige Bayerische Landesausstellung „Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“ den Zeitraum des Hochmittelalters, ab dem in der Breite des Landes urbanes Leben entsteht. Die neu gegründeten Städte bieten viele Möglichkeiten, sie sind bunt, vielfältig, eng und vital. Der Katalog zeigt auf, wie das uns heute so vertraute System der altbayerischen Städte und Märkte in einem historisch gesehen verhältnismäßig kurzen Zeitraum entstand. Die ersten Wittelsbacher Herzöge stießen diese Entwicklung an. Und so ist es folgerichtig, dass die Ausstellung im „Wittelsbacher Land“ gezeigt wird, dem kleinen Machtzentrum der Wittelsbacher an der Grenze zwischen den Herzogtümern Schwaben und Bayern. In Oberwittelsbach hatten sie einst ihre Stammburg, später machten sie Friedberg und Aichach zur „Stadt“. Erfahren Sie, wie die Wittelsbacher das Städtegründen als Machtinstrument entdeckten, ab jetzt in unserem Katalog, demnächst hoffentlich in den Landesausstellungen in Friedberg und Aichach.

Demnächst im Buchhandel, auf www.hdbg.de und auf www.verlag-pustet.de

Der Katalog zur Bayerischen Landesausstellung 2020 „Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“ erscheint im Pustet-Verlag und geht ab dem 27.04.2020 auf seine Reise in den Buchhandel. Verlagschef Fritz Pustet freut sich über die neue Ergänzung des Verlagssortiments: „Der Katalog greift die Thematik der Stadthistorie lebendig auf und fügt sich optimal in unser Verlagsprogramm zur bayerischen Geschichte und zu Städten in Bayern ein. Wir freuen uns, dass wir dem Buchhandel damit zur Wiedereröffnung der Geschäfte attraktive frische Ware anbieten können.“

Eines der ersten Geschäfte, in dem der Landesausstellungskatalog erhältlich sein wird, ist am Hauptort der Ausstellung angesiedelt: Die Buchhandlung Lesenswert in Friedberg wird den Katalog bereits ab Montag vorhalten. Darüber hinaus ist er online auch über das Haus der Bayerischen Geschichte auf www.hdbg.de zu beziehen.

Preis: 24,00 Euro (zzgl. Versandkosten bei Online-Bestellung) für die kartonierte Ausgabe des Hauses der Bayerischen Geschichte

Preis: 29,95 Euro für die festgebundene Ausgabe, erhältlich im Buchhandel und beim Verlag

Bayerische Landesausstellung 2020

„Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“ 

im Wittelsbacher Schloss in Friedberg und im FeuerHaus in Aichach

Laufzeit: Der Eröffnungstermin der Bayerischen Landesausstellung 2020 am 28. April 2020 musste aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. Wir gehen davon aus, die Landesausstellung zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Publikum öffnen zu können. Laufzeit der Landesausstellung ist bis zum 08. November 2020 mit täglichen Öffnungszeiten von 9.00 bis 18.00 Uhr.

Eintrittspreise Kombikarte 

Erwachsene: 12,00 €
Ermäßigt (z. B. Senioren, Studenten, Gruppen ab 15 Personen): 9,00 €

Familienkarte: 24,00 €
Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren: 2,00 €

Schüler im Klassenverband: 1,00 €

Führungspreise

pro Person: 4,00 € zzgl. Eintritt

für Gruppen mit maximal 15 Personen: 60,00 € zzgl. Eintritt

Kontakt

Haus der Bayerischen Geschichte

Zeuggasse 7, 86150 Augsburg

Telefon +49 (0)821 3295-0

E-Mail pressestelle@hdbg.bayern.de

www.hdbg.de

Meldungen suchen

Anmelden
Benutzername:
Passwort:

Archiv