Zurück
Kontakt
Newsletter
Barrierefrei
Leichte Sprache
Impressum
Datenschutz
 
Presse & Download Presseportal
Presseportal » Einzelmeldung

Die Bayern-Ausstellung ist eröffnet

Erscheinungsdatum: 16.05.2012

> Artikel bestellen

5f1ca12d6a92c4891d3145b48c36c1be.jpg
speichern [Speichern]

 

Pressemitteilung
 
Bayern-Ausstellung 2012
 
Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch, Erster Bürgermeister der Stadt Kronach, Wolfgang Beiergrößlein und der Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte, Dr. Richard Loibl, eröffneten feierlich die Bayern-Ausstellung „Festungen – Frankens Bollwerke“
 
Der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch, eröffnete am Mittwochabend, den 16. Mai, in Kronach in der Festung Rosenberg die Schau „Festungen – Frankens Bollwerke“. Der Kunstminister beschrieb die Bayern-Ausstellung als recht neues Format, mit dem das Haus der Bayerischen Geschichte seinen Fokus auf die Region legt: „Bayern-Ausstellungen werden veranstaltet mit Partnern vor Ort, greifen ein Thema auf, das besonders prägend ist für einen Landstrich und sie wollen über das Ausstellungsende hinaus weiterwirken.“ Der Minister würdigte Oberfranken als „besonders gutes Pflaster“ für Ausstellungen des Hauses der Bayerischen Geschichte und erinnerte an vergangene Erfolge wie zum Beispiel „Kaiser Heinrich II.“ in Bamberg, „Bayern und Preußen“ in Kulmbach und „Franken im Mittelalter“ in Forchheim. Nicht zu vergessen: Die Lucas-Cranach-Ausstellung in Kronach. „Die Bayern-Ausstellung wird noch lange die Blicke auf eine faszinierende Region lenken: auf Kronach und den Frankenwald“, so Dr. Heubisch.
 
Von der Nachhaltigkeit ist auch Wolfgang Beiergrößlein, Erster Bürgermeister der Stadt Kronach, überzeugt: „Wir freuen uns besonders, dass große Teile dieser beeindruckenden Ausstellung dauerhaft in Kronach verbleiben werden und das Haus der Bayerischen Geschichte somit einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen musealen Entwicklung der Festung Rosenberg leistet.“ Die Stadt Kronach sei sehr stolz, die Bayern-Ausstellung „Festungen – Frankens Bollwerke“ präsentieren zu dürfen.
 
Mit der Festung Rosenberg in Kronach hat das Haus der Bayerischen Geschichte den perfekten Standort für die Ausstellung gewählt: Das größte Exponat ist die Festung selbst, deren wuchtige Bastionen in Fünfeckform und schräg abfallende Mauern die typische Bauweise zeigen. Die Besucherinnen und Besucher können „Geschichte am Originalschauplatz“ erleben: „Die Festung Rosenberg ist eine einzigartige Anlage mit historisch gewachsener Architektur, ein herausragendes Denkmal oberfränkischer Baukunst im Freistaat Bayern“, betonte Dr. Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte. Darüber hinaus erwies sich die Festung in Kriegszeiten als standfest, wie beispielsweise im Dreißigjährigen Krieg, in dem sie mehrere Belagerungen der übermächtigen Schweden und ihrer Verbündeten überstand. Neben den Festungskriegen sei es ebenso Inhalt der Ausstellung, das Alltagsleben der Festungsbewohner im Frieden zu thematisieren und dabei von der Küchenmagd bis zum Garnisonsarzt alle Bewohner mit ihren Arbeiten in den Blick zu nehmen. Dr. Loibl spannte den geschichtlichen Bogen von der mittelalterlichen Burg zur modernen Filmkulisse. Zum Ende seiner Rede bedankte sich Dr. Loibl besonders bei Projektleiter Dr. Michael Nadler, der mit „Festungen – Frankens Bollwerke“ seine erste Ausstellung federführend kuratiert.
 
Neben hochwertigen Exponaten wie den Vermessungsinstrumenten für den Festungsbau und der großen Kanone mit Kronacher Stadtwappen begeistert die Ausstellung durch ihre moderne Architektur und zahlreiche Aktivstationen. Jung und Alt können in einen Minengang krabbeln, eine Festung erobern oder sie gleich selbst konstruieren. Natürlich kann man auch zwischen den Festungsmauern spazieren und sich durch das gut erhaltene, unterirdische Gangsystem führen lassen. Das vielseitige Begleitprogramm der Stadt Kronach bietet darüber hinaus museumspädagogische Veranstaltungen und Vorträge. 
 
Die Bayern-Ausstellung „Festungen – Frankens Bollwerke“ ist in Kronach im Fürstenbau der Festung Rosenberg von 17. Mai bis 21. Oktober 2012 zu sehen und von Dienstag bis Sonntag von 9.30 Uhr – 17.30 Uhr geöffnet.
 
                                     
Veranstalter:
Haus der Bayerischen Geschichte und Stadt Kronach
 
Kontakt:
Haus der Bayerischen Geschichte
Zeuggasse 7 – 86150 Augsburg
Tel.: +49 (0)821 3295-0
E-Mail: pressestelle@hdbg.bayern.de
Informationen unter: http://www.hdbg.de/festungen/

Meldungen suchen

Anmelden
Benutzername:
Passwort:

Archiv