Zurück
Kontakt
Newsletter
Barrierefrei
Leichte Sprache
Impressum
Datenschutz
 
Presse & Download Presseportal
Presseportal » Einzelmeldung

Ausstellung. "Bollwerk der Freiheit".

Erscheinungsdatum: 04.12.2006

> Artikel bestellen

60 Jahre Bayerische Verfassung. Bayerischer LandtagVom 1. Dezember 2006 bis 28. Februar 2007 zeigt das Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit dem Landtagsamt des Bayerischen Landtags die Ausstellung "Bollwerk der Freiheit" 60 Jahre Bayerische Verfassung/Bayerischer Landtag, die von Landtagspräsident Alois Glück am 30. November 2006 eröffnet wurde. Die Ausstellung im Maximilianeum in München ist von Montag bis Freitag, 9:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Am 1. Dezember 1946 wurde die Verfassung des von der US-Militärregierung wieder errichteten Freistaates Bayern durch Volksentscheid mit überwältigender Mehrheit angenommen. Gleichzeitig fanden in Bayern die Wahlen zum ersten Landtag der Nachkriegszeit statt. Nach der Unterzeichnung durch Ministerpräsident Wilhelm Hoegner am 2. Dezember erlangte die Verfassung durch ihre Verkündung im Gesetz- und Verordnungsblatt am 8. Dezember 1946 Rechtskraft. Nach der Katastrophe der nationalsozialistischen Diktatur und des Zweiten Weltkriegs hatte die amerikanische Militärregierung das Startsignal für den demokratischen Wiederaufbau gegeben. Auf den Trümmern, die das NS-Unrechtsregime hinterlassen hatte, schufen die Männer und Frauen der ersten Stunde in der von Not und Elend gekennzeichneten Zeit mit der Verfassung die Basis für eine neue politische Kultur in Bayern. Auch wenn eine Verfassung noch keinen Staat macht und die bayerische Regierung auch nach Annahme der Verfassung weiterhin unter US-Aufsicht stand, bildet diese Verfassung bis heute das Fundament des Freistaates. Das Haus der Bayerischen Geschichte erinnert gemeinsam mit dem Bayerischen Landtag an das 60jährige Jubiläum von Verfassung und Landtag mit einer Ausstellung, die schlaglichtartig die bayerische Verfassungsgeschichte von 1818 bis zur Gegenwart beleuchtet. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entstehung der Verfassung des Freistaates Bayern von 1946 und der Arbeit des ersten Nachkriegslandtags. In 34 Präsentationseinheiten vergegenwärtigen historische Bild- und Tondokumente, interaktive Medienstationen und ausgewählte Originale - wie die Verfassung des Königreichs Bayern von 1818 und die Verfassungsentwürfe von 1946 - diese entscheidende Phase bayerischer Geschichte. Die ersten Worte der Verfassung rufen das "Trümmerfeld" in Erinnerung, zu dem "eine Staats- und Gesellschaftsordnung ohne Gott, ohne Gewissen und ohne Achtung vor der Würde des Menschen" geführt hatte. Mit diesem "Trümmerfeld" waren nicht nur die zerstörten Städte und das millionenfache Elend der entwurzelten Menschen gemeint, sondern vor allem auch das geistige und moralische Vakuum, das der Nationalsozialismus hinterlassen hatte. Daran zu erinnern und damit die Bedeutung unserer freiheitlich-demokratischen Ordnung, wie sie in der Verfassung garantiert wird, ins Bewusstsein zu rufen, ist das zentrale Anliegen der Ausstellung. Im Anschluss an ihre erste Station im Münchner Maximilianeum wird die Ausstellung in mehreren Stationen im ganzen Land auf Wanderschaft gehen. Zur Ausstellung erscheint ein Begleitheft. Informationen zur Ausstellung: Wo: München, Bayerischer Landtag (Maximilianeum) Wann: 01.12.2006 bis 28.02.2007, Montag bis Freitag von 9:00 - 17:00 Uhr Eintritt: frei Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte und Bayerischer Landtag Internet: http://www.hdbg.de/bv/ und http://www.bayern.landtag.de Anmeldung für Gruppenführungen Bayerischer Landtag, Öffentlichkeitsarbeit Tel.: 089/4126-2336; Fax.: 089/4126-1767 e-mail: oeffentlichkeitsarbeit@bayern.landtag.de

Meldungen suchen

Anmelden
Benutzername:
Passwort:

Archiv