Presse &
Download

Vorschau aufs neue Museum Pressemeldung

Erscheinungsdatum: 04.06.2018
in die Sammelbox

Am Wochenende vom 9. und 10. Juni 2018 heißt es zum ersten Mal Servus und Grüß Gott im Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg! Wir öffnen das neue Museumsgebäude für einen ersten Blick hinter die Kulissen und laden zu einem Fest mit umfangreichem Programm ein.

 

Programm in und um das neue Museumsgebäude:

Ein Jahr dauert es noch, bis im Mai 2019 die Dauerausstellung des Museums eröffnet wird. Schon jetzt aber können wir Ihnen wichtige Medieninstallationen zeigen, wie zum Beispiel das spektakuläre 360-Grad-Panorama mit Christoph Süß in 39 Rollen in 25 Minuten quer durch 5 Episoden der bayerischen Geschichte. Launig, humorig, hintergründig. Darüber hinaus bieten wir eine virtuelle Vorschau auf die künftige Dauerausstellung, zeigen Statements verschiedenster Persönlichkeiten zu Bayern und bauen eine kleine Fußballarena mit einem Film über den Aufstieg des FC Bayern zur Weltmarke auf. Informationen zum Museum geben wir sowohl an Präsentationspunkten im neuen Gebäude als auch mit Führungen rund um den Donaumarkt.

 

Musik- und Lichtshow am Samstag:

Musik, Kabarett und Unterhaltung gibt es vor dem Museumsgebäude auf der Bühne an der Eisernen Brücke. Am Samstagabend präsentieren wir dort ab 19 Uhr die Regensburger Nachwuchsband Hadé und ab 20.30 Uhr die bekannte bayerische Popkünstlerin Claudia Koreck. Um 22 Uhr geht die Musik- in eine Lichtshow über. Der international renommierte Lichtkünstler Philipp Geist stellt das neue Museumsgebäude und das Welterbe-Ensemble ins Zentrum einer spektakulären Lichtinstallation.

 

Der Sonntag -  Museumsfest  und Welterbetag:

Am Sonntag wird das Museumsprogramm mit dem Welterbetag der Stadt Regensburg und dem Festangebot anlässlich der Wiedereröffnung der Steinernen Brücke verknüpft. So wird ein bunter Rundgang mit Attraktionen für Groß und Klein vom Donaumarkt über Thundorferstraße, Steinerne Brücke, Stadtamhof und über die Eiserne Brücke wieder zurück an den Donaumarkt möglich.

 

Auf der Showbühne am Sonntag:

Die Bühne an der Eisernen Brücke übernimmt am Sonntag von 11 bis 21 Uhr der Bayerische Rundfunk als Kulturpartner des Hauses der Bayerischen Geschichte. Erwartet werden die Couplet AG, Toni Lauerer, Josef Bäff Piendl und die Well-Brüder. Durch das Programm führen die Moderatoren Nicole Reemann und Rüdiger Nowak. Zahlreiche Gesprächsgäste mit einem besonderen Bezug zum neuen Museum werden auf die Bühne gebeten.

 

 

Das Programm auf der BR-Showbühne im Einzelnen:

 

11:15 Uhr: Frühschoppen mit der Blaskapelle Beratzhausen – den Filmmusikanten aus dem 360-Grad-Panorama. Die Beratzhausener tauchen in der Multivision in der Römerzeit im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Nebel auf und animieren Moderator Christoph Süß zum Mitdirigieren.

 

12:30 Uhr: Die Couplet AG

 

14:00 Uhr: Gespräch mit Martin Braxenthaler, erfolgreicher Monoskifahrer und mehrfacher Goldmedaillengewinner der Winter-Paralympics von Salt Lake City 2002, Turin 2006 und Vancouver 2010. Der gelernte Mechaniker entwickelt und baut seinen Hightech-Monoski aus Carbon selbst. Seinen Monoski, mit dem er 2010 Gold in Vancouver gewann, stellt er dem Haus der Bayerischen zur Verfügung. In der Dauerausstellung wird er am Ende des Rundgangs mit anderen Hightech-Produkten unter dem Motto „made in Bavaria“ präsentiert.

14:15 Uhr: Auftritt des Oberpfälzer Autoren und Kabarettisten Toni Lauerer

 

14:45 Uhr: Der Drache ist los – der Further Drache im künftigen Museum. Gespräch mit Sandro Bauer, Bürgermeister der Stadt Furth im Wald. Bayern gilt als Land der Feste. Daher widmet das Museum den traditionellen Bräuchen und Festen einen eigenen Themenraum. Der Further Drachenstich gilt als ältestes deutsches Volksschauspiel und wird spektakulär im neuen Museum vertreten sein.

 

15:00 Uhr: Gstanzl von und mit Josef Bäff Piendl

 

15.30 Uhr: Gespräch mit der Initiatorin des Dirndl-Booms auf dem Münchner Oktoberfest – Dr. Gabriele Weishäupl, ehemalige Tourismus- und Wiesnchefin der Stadt München, die in den 1990er- und 2000er-Jahren für den Siegeszug der Tracht auf dem Oktoberfest sorgte. Sie stellt dem Haus der Bayerischen Geschichte eines ihrer prominentesten Dirndl zur Präsentation zur Verfügung.

 

15:45 Uhr: Toni Lauerer

 

16:15 Uhr:  Hochschule für Katholische Kirchenmusik in Regensburg

 

17:00 Uhr: Josef Bäff Piendl

 

17:30 Uhr:  Gespräch mit Geschichtslehrerin Edith Kufner, die mit ihrem Pilotprojekt am Donau-Gymnasium Kelheim den bayerischen P-Seminarpreis 2018 gewonnen hat. Unter dem Titel „Ab ins Museum!“ untersuchte Frau Kufner mit Ihren Schülern die Geschichte Kelheims um 1900 und bereitete die Ergebnisse, die in Kürze auf der Homepage der Bavariathek gezeigt werden, medial auf. Die Bavariathek ist das künftige medienpädagogische Schulungszentrum des Museums und mit einem breiten virtuellen Angebot bald online.

 

17:45 Uhr:  Hochschule für Katholische Kirchenmusik in Regensburg

 

18:15 Uhr: Gespräch mit Günter Wetzel, dem mit seiner Familie 1979 die spektakuläre Flucht über die innerdeutsche Grenze in seinem selbstgebauten Heißluftballon gelang, mit sicherer Landung im oberfränkischen Naila. Die Flucht sorgte weltweit für Schlagzeilen. Die Ballonhülle aus hunderten von Quadratmetern Stoff stellt die Stadt Naila dem Haus der Bayerischen Geschichte für die Dauerausstellung zur Verfügung.

 

19:30 Uhr:  Auftritt der Well-Brüder

 

21:00 Uhr: Programmende auf der BR-Bühne

 

Den Abschluss des Museumsfestes bildet am Sonntag noch einmal die Lichtinstallation von Philipp Geist, mit der das neue Museumsgebäude und das Welterbeensemble in Szene gesetzt werden.

 

Mehr Informationen unter www.hdbg.de/museum

 

 

 

Pressebilder