Presse &
Download

Kerbhölzer Pressebild

Erscheinungsdatum: 26.01.2022
in die Sammelbox

Kerbhölzer

17./18. Jahrhundert

Reichsstadtmuseum Bad Windsheim

 

© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg | Foto: Uwe Moosburger

 

Noch heute ist die Redewendung „etwas auf dem Kerbholz haben“ gebräuchlich, wenn sich jemand etwas zuschulden kommen lässt. Früher verstand man darunter meist Schulden nach einem Kauf. Dann bekamen Schuldner und Gläubiger je ein Stück des eingeritzten Holzes, dessen Riffelung einzigartig war – denn: nur jeweils zwei Teile passten genau aufeinander. Waren die Schulden dann beglichen, wurden die Holzstückchen – Zählliste und Beweisstück gleichermaßen – „abgekerbt“.

 

Typisch Franken?

Bayerische Landesausstellung 2022

Ansbach, Orangerie + St. Gumbertus

25. Mai 2022 bis 06. November 2022

Veranstalter: Haus der Bayerischen Geschichte, Stadt Ansbach, Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

 

Abdruck honorarfrei, Beleg erbeten (Haus der Bayerischen Geschichte, Zeuggasse 7, 86150 Augsburg, www.hdbg.de)