Presse &
Download

Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg: Trotz Corona positive Bilanz für Museum und Bayerische Landesausstellung Pressemeldung

Erscheinungsdatum: 14.01.2022
in die Sammelbox

Letztes Wochenende: Die Bayerische Landesausstellung „Götterdämmerung II - Die letzten Monarchen“ am Sonntag, 16.01.2022 zum letzten Mal geöffnet


Augsburg/Regensburg, 14. Januar 2022. Das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg mit seinem Museum am Donaumarkt zieht trotz der Pandemie-bedingten Schließzeit im Frühjahr 2021 und einer Corona-bedingten Verschärfung der Besuchsregeln Mitte November positive Bilanz für Museum und Bayerische Landesausstellung: Seit der Wiedereröffnung des modernen Ausstellungshauses am 8. Juni 2021 konnten an 200 Öffnungstagen bis Mitte Januar ca. 100.000 Besucher verzeichnet werden.

 

Die Bayerische Landesausstellung „Götterdämmerung II – Die letzten Monarchen“, die am Sonntag, den 16. Januar 2022 um 18 Uhr im Donausaal des Hauses der Bayerischen Geschichte ihre Pforten schließt, geht in den Endspurt des letzten Wochenendes. Für all diejenigen, die sich von Schicksal, Lebensgefühl und Krise der letzten Monarchen noch kein Bild gemacht haben, besteht die letzte Möglichkeit zum Ausstellungsbesuch. Die seit Ende November 2021 geltende 2G-plus-Regel für den Museums- und Ausstellungsbesuch hat bis Mitte Dezember zu sehr verhaltenen Besuchszahlen geführt. Ab den Weihnachtsfeiertagen setzte dann aber der Endspurt mit an die 1.000 Besucherinnen und Besucher pro Tag ein. Das moderne Haus verkraftet solche Zahlen auch in Coronazeiten problemlos. Dr. Richard Loibl, Direktor des Hauses in Augsburg und Regensburg ist zufrieden: „Wir werden die Schau am Sonntag voraussichtlich mit über 55.000 Gästen abschließen können, angesichts der Umstände ein Erfolg! Für das Jahr 2022 wünsche ich mir, dass sich der Aufwärtstrend fortsetzt. Die Wiedereinführung der 2G-Regel würde dazu erheblich beitragen.“

 

Positive Bilanz zieht auch Wolfgang Dersch, Kulturreferent der Stadt Regensburg: „Ich freue mich sehr über den großen Erfolg, dass die Bayerische Landesausstellung unter diesen schwierigen Umständen so viele Besucher und Besucherinnen nach Regensburg gelockt hat. Insbesondere unser thematisch so breit gefächertes Begleitprogramm - von historischen Vorträgen und Führungen über kostümgeschichtliche Exkurse bis hin zu digitalen Kunstprojekten - ist auf enormes Interesse gestoßen und hatte so viel Zuspruch, dass wir manche Veranstaltungen sogar mehrmals angeboten haben.“

 

Hohe Besucherzufriedenheit

Der Blick ins Besucherbuch zeigt, dass selbst internationale Gäste aus Übersee, genauer gesagt New York, begeistert von der aktuellen Landesausstellung sind: „Awesome guide! Very interesting exhibition, good history explanation“, ist dort zu lesen. Mehrfachbesuche der Schau gab es ebenso: „Auch beim 2. Besuch ein Erlebnis – […] Besuch Nr. 3 folgt.“

 

Dank an Förderer und Partner

Ohne Förderer und Partner kann ein Großprojekt wie eine Bayerische Landesausstellung nicht verwirklicht werden. Besonderer Dank geht als Mitveranstalter an die Stadt Regensburg, die begleitend zur Ausstellung ein breit gefächertes, Corona-konformes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt und die Welterbestadt im Jahr 2021 zu einer Landesausstellungsstadt gemacht hat. Dank gebührt auch den Förderern, dem Bayernwerk, dem Freundeskreis des Hauses der Bayerischen Geschichte e.V. sowie den Medienpartnern Mittelbayerische Zeitung, TVA Ostbayern Fernsehprogrammgesellschaft und Bayern 2.

 

Ausblick des Hauses der Bayerischen Geschichte für das Jahr 2022

Mit dem Ende der Landesausstellung starten im Donausaal des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg schon die Arbeiten für die nächste Ausstellung: ab 30. April 2022 wird die Bayernausstellung „Wirtshaussterben? Wirtshausleben!“ zu sehen sein. Weitere Informationen zur Ausstellung schon jetzt unter www.hdbg.de/wirtshausleben

 

Hinter den Kulissen wird darüber hinaus an der Sonderschau „Bayern und Olympia 1869 – 2022. Zum Jubiläum 50 Jahre Olympische Spiele in München und Augsburg“ gearbeitet. Von 12. Juli 2022 bis zum 15. Januar 2023 wird die Schau am Ende des Ausstellungsrundgangs im Obergeschoss des Museums viele originale Sportgeräte und Ausrüstungsgegenstände bayerischer Olympioniken zeigen. Darüber hinaus beleuchtet im Kinosaal des Museums der Film zur Ausstellung die in Bayern durchgeführten Olympischen Spiele 1936 und 1972 sowie die zuletzt gescheiterten Bewerbungen.

 

Und ab 25. Mai bis 6. November 2022 heißt es in der Orangerie im mittelfränkischen Ansbach „Typisch Franken?“, dort wird die Bayerische Landesausstellung 2022 zu sehen sein. Informationen zur Ausstellung erhalten Sie unter www.hdbg.de/typischfranken

 

 

 

Bayerische Landesausstellung 2021

„Götterdämmerung II – Die letzten Monarchen“

im Haus der Bayerischen Geschichte | Museum, Donaumarkt 1, 93047 Regensburg

 

Laufzeit: 23. Juni 2021 bis 16. Januar 2022

Dienstag bis Sonntag von 9.00 bis 18.00 Uhr

 

Kontakt

Haus der Bayerischen Geschichte

Zeuggasse 7, 86150 Augsburg

Telefon +49 (0)821 3295-0

E-Mail pressestelle@hdbg.bayern.de

www.hdbg.de

Pressebilder