HdBG
& Schule

Königreich Bayern 1806 - 1918

Um die gezielte Suche nach Inhalten und Materialien für den Unterricht zu erleichtern, haben wir die Projekte des HdBG nach Epochen sortiert. Hier finden Sie Internetportale, Ausstellungsprojekte, Materialien und Quellen zum Königreich Bayern 1806-1918.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Für das Vaterland starben. Denkmale und Gedenktafeln bayerisch-jüdischer Soldaten

Der Autor Israel Schwierz hat in seiner Dokumentation „Steinerne Zeugnisse jüdischen Lebens in Bayern" eine umfassende Sammlung von Denkmalen und Gedenktafeln bayerischer jüdischer Soldaten erarbeitet, die als Buch im Krem Bardischewski-Verlag erschienen ist.

Die Website macht diese Sammlung vollständig im Internet zugänglich. Ortsregister und eine Suchfunktion erleichtern die Recherche. Das umfassende Literaturverzeichnis zur Geschichte der Juden in Bayern, ein Glossar und ein vertiefender Text ergänzen die Präsentation, die auch in Englisch verfügbar ist.

Fächer:
Heimat- und Sachunterricht, Geschichte, Religion/Ethik
Primarstufe (6. Klasse), Sek I und II

Politische Geschichte Bayerns Territoriale Entstehung und Geschichte der Herrschaftsformen

Die Zusammenstellung gibt einen Überblick über die politische Geschichte Bayerns von seinen Ursprüngen im Frankenreich des 5. Jahrhunderts bis in die 1990er Jahre. Im Fokus der Betrachtung steht vor allem die territoriale Genese des heutigen Freistaats sowie die damit einhergehenden verschiedenen Herrschaftsformen über das Gebiet.

Die Textseiten eignen sich zur Orientierung über die Grundzüge der bayerischen Geschichte. Begleitendes Bild- und Kartenmaterial dient der Veranschaulichung. Eine Zeittafel informiert über die wichtigsten historischen Daten zur bayerisch-deutschen Geschichte, das Glossar erläutert zentrale Begriffe zur Geschichte und Politik.

 

Fächer:
Geschichte

Sekundarstufe I und II

Königreich Bayern 1806-1918 Internetportal

Das Internetportal „Königreich Bayern 1806–1918“ präsentiert die Geschichte Bayerns von der Zeit Napoleons bis zur Novemberrevolution 1918 und zeigt den Übergang vom Ancien Régime zur Moderne.

Es beleuchtet die Geschichte nicht nur aus dem Blickwinkel der Krone, sondern widmet sich dem politischen Geschehen ebenso wie der Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft, von Kunst und Technik, Religion, Bildung und Wissenschaft. 

Die Darstellung ist nach den Herrschern gegliedert: Maximilian I. Joseph (1806–1825), Ludwig I. (1825–1848), Maximilian II. (1848–1864), Ludwig II. (1864–1886), Prinzregent Luitpold (1886–1912), Ludwig III. (1912–1918)

Vorangestellt ist jeweils eine Einführung in die Zeit der Regierung. Von hier aus kann man vier Bereiche aus der jeweiligen Zeit aufrufen: ThemenEreignissePersonenObjekte

Neben den Informationstexten findet man zahlreiche Bilder, Grafiken und Dokumente, die sich als PDF herunterladen,  ausdrucken oder auch als Hyperlink zitieren lassen. 

Acht Stunden sind kein Tag Geschichte der Gewerkschaften in Bayern

Acht Stunden Arbeit, acht Stunden Erholung und Bildung, acht Stunden Ruhe: die Idealvorstellung eines Tages, wie sie sich Arbeiterinnen und Arbeiter in der Frühzeit ihrer Organisierung erhofften.Die Wanderausstellung zeigte in den Jahren 1997 bis 1999 die Kämpfe, Erfolge und Misserfolge der Gewerkschaften in Bayern von ihren Anfängen bis heute.

Anhand von Fotografien, Postkarten, Plakaten und erläuternden Texten werden in den zehn Abschnitten des virtuellen Rundgangs die wesentlichen Themen der 100-jährigen Geschichte der bayerischen Gewerkschaften vorgestellt. Die ausführliche Lehrerinformation bietet weitere Hintergrundinformationen und Anregung für die Unterrichtsgestaltung.

Fächer
Geschichte, Sozialkunde, Deutsch, Kunst
Sekundarstufe I und II

Good Bye Bayern - Grüß Gott Amerika Auswanderung aus Bayern nach Amerika seit 1683

umfangreiche Dokumentation der Ausstellungsinhalte -Auswandererbiografien - Fotografien - Tondokumente - Gesetzestexte - Lehrerhandreichung mit Arbeitsbögen

Die Ausstellung zeigte die Geschichte der Auswanderung aus Bayern nach Amerika, die Beweggründe, Erwartungen, aber auch Enttäuschungen der Auswanderer lebendig werden zu lassen.

Die Internetseiten bieten mit dem nach Themen gegliederten Rundgang durch die Ausstellung eine reich bebilderte Einführung in die Geschichte der Auswanderung aus Bayern nach Amerika, die von der Gründung Germantowns durch Franz Daniel Pastorius im Jahr 1683 bis in unsere Tage reicht. Als PDF-Dokumente sind wissenschaftliche Vorträge des vorbereitenden Kolloquiums zu einzelnen Aspekten abrufbar. Für Lehrer gibt es eine ausführliche Lehrerhandreichung ebenfalls als PDF-Dokument.

Fächer
Geschichte aller Schularten
Englisch (englischsprachige Version des Internetauftritts, Vielzahl von englischsprachigen Materialien, auf die in der Handreichung verwiesen wird),
Deutsch (speziell Abteilung Hinweise zur Klassenlektüre, Online-Unterrichtseinheit Exil-Lyrik),
Sozialkunde, Erdkunde, Religion-Ethik

Sekundarstufe I und II

Götterdämmerung - König Ludwig II. und seine Zeit Bayerische Landesausstellung 2011

Er gehört zu den berühmtesten Persönlichkeiten der europäischen Geschichte. Die ganze Welt bewundert seine Schlösser. 125 Jahre nach seinem Tod präsentierte die Bayerische Landesausstellung 2011 die Geschichte eines „Unzeitgemäßen“, der zur Ikone der Moderne wurde: König Ludwig II. von Bayern.

Neben der Kurzzusammenfassung der fünf Akte des Königsdramas beinhaltet die Seite Informationen zu den verschiedenen Schulprojekten, die im Kontext der Landesausstellung an verschiedenen Gymnasien in Kooperation mit dem Haus der Bayerischen Geschichte durchgeführt wurden.

Schüler aus Gymasium, Realschule und Berufsschule erarbeiteten gemeinsam mit der Stiftung Zuhören Beiträge zum Audioguide der Landesausstellung, die verschiedene Perspektiven auf die damalige Lebenswelt zulassen. Die einzelnen Beiträge können online angehört oder als mp3-Datei heruntergeladen werden.

Für den eigenen Unterricht finden sich bei den "Lehrerinfos" außerdem Sequenzvorschläge und reichhaltige Materialien, beispielsweise Karten, Textquellen und Chronologien. Weiterführende Literaturhinweise runden das Angebot ab.

Fächer:
Geschichte, Kunst, Musik (Richard Wagner)
alle Jahrgangsstufen

Napoleon und Bayern Bayerische Landesausstellung 2015

Bis heute blickt man in Bayern mit gemischten Gefühlen auf das Bündnis mit Napoleon. Einerseits führte es in die Katastrophe. Zu erinnern ist an die tausende bayerischen Soldaten, die vor allem 1812 in Russland ihr Leben ließen. Andererseits erfüllte sich für Bayern der Traum von militärischem Glanz und außenpolitischer Größe. Napoleon führte Bayern – anders als Preußen – nicht in die Niederlage, sondern zum Sieg. Das Bündnis mit dem Kaiser der Franzosen brachte Bayern die Königskrone, ein vergrößertes Territorium, das bis heute Bestand hat, und die erste liberale Verfassung. Damals begann das moderne Bayern – und sein „Geburtshelfer“ war Napoleon.

Die Seite bietet zahlreiche Materialien für den Unterricht wie Kartenmaterial, Quellenauszüge oder ein Quiz. Darüber hinaus finden Sie hier eine Bildersammlung zu den napoleonischen Kriegen.

Bayern & Preußen. Eine historische Beziehung in Karikaturen Sammlung von 160 Karikaturen von 1848-1930

Karikaturen eignen sich in besonderer Weise für die Verwendung im Geschichtsunterricht: zur Einführung in einen thematischen Zusammenhang, als Anstoß einer problemorientierten Fragestellung und zur Auseinandersetzung mit den darin enthaltenen Meinungen und Werturteilen.

Die Sammlung von 160 Karikaturen aus dem Zeitraum von 1848 bis 1930 entstand im Rahmen der Ausstellung „Bayern & Preußen & Bayerns Preußen“ (1999). Sie zeigt, wie die bis heute lebendigen Klischees von den bayerisch-preußischen Mentalitätsgegensätzen im 19./20. Jahrhundert einprägsam ins Bild gesetzt und populär gemacht wurden. Die Karikaturen sind nach Erscheinungsjahr, Thema, Zeitschrift, Person, Bildmotiv und Künstler zu erschließen. Als Grundlagen für die Interpretation sind jeweils Quellenangaben, der Bildtext und Bemerkungen zum historischen Kontext beigefügt.

Die Datenbank eignet sich für die Unterrichtsvorbereitung der Lehrkraft, für die Verwendung im Unterricht und zur selbständigen Recherche durch Schüler, gerade auch im Rahmen von Fach- und Seminararbeiten. Ein zusätzlicher Link führt zum Internetauftritt der Ausstellung "Bayern & Preußen". Deren Internetseiten bieten Einführungen zu verschiedenen Aspekten der bayerisch-preußischen Beziehungen mit einer Fülle an Bildmaterial, das in ausführlichen Kommentaren erläutert wird; hier finden sich u.a. auch elf didaktische Karten, die die Entwicklung der beiden Territorien vom 14. bis zum 20. Jahrhundert zeigen.

Fächer:
Geschichte, Sozialkunde, Deutsch, Kunst.
Sekundarstufe I und II

Für das Vaterland starben. Denkmale und Gedenktafeln bayerisch-jüdischer Soldaten

Der Autor Israel Schwierz hat in seiner Dokumentation „Steinerne Zeugnisse jüdischen Lebens in Bayern" eine umfassende Sammlung von Denkmalen und Gedenktafeln bayerischer jüdischer Soldaten erarbeitet, die als Buch im Krem Bardischewski-Verlag erschienen ist.

Die Website macht diese Sammlung vollständig im Internet zugänglich. Ortsregister und eine Suchfunktion erleichtern die Recherche. Das umfassende Literaturverzeichnis zur Geschichte der Juden in Bayern, ein Glossar und ein vertiefender Text ergänzen die Präsentation, die auch in Englisch verfügbar ist.

Fächer:
Heimat- und Sachunterricht, Geschichte, Religion/Ethik
Primarstufe (6. Klasse), Sek I und II

Das Klosterbuch Erzählung von Harald Parigger

Hier steht Ihnen die Erzählung "Das Klosterbuch" von Harald Parigger mit den Illustrationen von Michael Keller als Blätterbuch online zur Verfügung. Sie lässt "Glanz und Ende der alten Klöster" noch einmal aufleben.

Fächer:
Deutsch, Geschichte
Primarstufe, beginnende Sek I

Bayern in Ansichtskarten Angebot des Bildarchivs

Das Haus der Bayerischen Geschichte verfügt in seinem Bildarchiv über eine Sammlung von knapp 10.000 Postkarten zu unterschiedlichen Themen der Geschichte Bayerns. Mit dem 2010 erworbenen Bestand des Malers Eugen Felle (1869–1934) liegt nun eine landesgeschichtlich bedeutsame Quelle vor, die in diesem Portal erschlossen wird. Die über 1000 Ansichtskarten und ca. 250 Aquarellen zeigen Darstellungen bayerischer Städte, Märkte und Gemeinden, meist in der Zeit um 1900. 

Der Bestand kann nach Orten, Motiven und Schlagworten durchsucht werden und ermöglicht damit z.B. den eigenen Heimatort zu recherchieren.

Kulturpfad Ludwig II. P-Seminar zur Bayerischen Landesausstellung 2011

Zur Bayerischen Landesausstellung 2011 „Götterdämmerung. König Ludwig II.“ hat ein Projektteam des Staffelsee-Gymnasiums in Murnau unter Leitung von Heidi Korte einen Kulturpfad Ludwig II. für Jugendliche ausgearbeitet. 40 Orte, darunter viele abseits der bekannten Touristenpfade, werden auf unterschiedliche Weise, mit ausführlichen Informationen und zahlreichen Bildern vorgestellt. Ludwig lebt – folgen Sie seinen Spuren!

Napoleon und Bayern - Erinnerungsorte Internetangebot zur Landesausstellung 2015

Immer noch blickt man in Bayern mit gemischten Gefühlen auf das Bündnis mit Napoleon. In vielen Gegenden Bayerns ist die Erinnerung an den Kaiser der Franzosen und die napoleonischen Kriege aber immer noch greifbar: Denkmäler für die Gefallenen des Russlandfeldzugs von 1812, Votivtafeln zur Errettung vor den feindlichen Truppen oder für die glückliche Heimkehr, Tagebücher und Erinnerungen von Soldaten, Priestern oder anderen Zeitgenossen, Einquartierungsbelege, Schlachtfeldfunde und vieles mehr sind Zeugen dieser so bewegten Zeit zwischen 1796 und 1815.
Das Internetportal sammelt Beiträge zu dem Thema und verortet diese auf einer Karte.

Schauen Sie sich mit Ihrer Schulklasse in Ihrer Umgebung um, erforschen Sie das Denkmal oder die Erinnerungstafel und schicken Sie uns Ihre Ergebnisse! 

Fächer: Geschichte, Kunst, Religion, Deutsch 

Eisenbahn in Bayern 1835-2010 Edition Bayern - Sonderheft

Alle Ausgaben der Edition Bayern können in einer digitalen Version gelesen werden. 

Vor 175 Jahren, am 7. Dezember 1835, fuhr in Deutschland die erste reguläre Eisenbahn. Die Dampflok hatte kein Geringerer gebaut als George Stephenson aus Newcastle, der „Vater der Dampflokomotive“. Die Lok kam aber nicht etwa in Preußen zum Einsatz, wie man meinen könnte, sondern in Bayern, das bereits im 19. Jahrhundert eine ganze Reihe von technischen Innovationen auf den Weg brachte. Vom Nürnberger Plärrer, wo sich Tausende Zuschauer versammelt hatten, startete der „Adler“ um 9 Uhr in der Früh, um bald darauf wohlbehalten im nahe gelegenen Fürth anzukommen.
Warum wurde ausgerechnet die Fürther Straße die erste Eisenbahnstrecke? Die Chaussee zwischen Nürnberg und Fürth war in den 1820er-Jahren eine der meist befahrenen Straßen des Königreichs Bayern. Und so widmet das Nürnberger Museum Industriekultur seine Jubiläumsausstellung der „Strecke des Adlers“, die auch in diesem Heft ein Schwerpunktthema ist. Ein großer Überblick zeichnet die Geschichte der Eisenbahn in Bayern nach: von der Privat- zur Staatsbahn, von der Lokalbahn bis zu den Meisterwerken der Technik und Architektur, den Brücken und den Bahnhöfen, von der Lokomotivfabrik Krauss & Comp. bis zur Melancholie stillgelegter Strecken.
Für Schulen werden Anregungen gegeben, wie Sie die vielfältigen Inhalte zur Eisenbahngeschichte im Unterricht einsetzen können. Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier. 

Industriekultur in Bayern Edition Bayern - Sonderheft

Das Sonderheft der Edition Bayern widmet sich der Geschichte der Industrialisierung in Bayern vom 19. Jahrhundert bis heute. 

Die Startbedingungen in Bayern waren schwierig gewesen: Die napoleonischen Kriege mit Plünderungen, Musterungen, Kontributionen und sogar Hungersnöten warfen einen langen Schatten, der Rohstoff -, vor allem der Steinkohlemangel tat ein Übriges. Die bayerischen Unternehmer setzten auf Veredelung bei hohem handwerklichem und technischem Knowhow und auf die Zukunftsindustrien Chemie und Elektrotechnik auf der Basis der nachhaltigen Wasserenergie, dem großen Standortvorteil Bayerns.

Das Heft steht als digitales Blätterheft zur Verfügung. Darüber hinaus werden eine interaktive Karte zur Industriekultur in Bayern, und Aufstellungen der Industriemuseen und Firmenarchiven in Bayern angeboten.

Unterrichtsmaterialien zu König Ludwig II. und seiner Zeit

Im Rahmen der Landesausstellung wurde eine Seite mit umfassendem Unterrichtsmaterial zum Download zusammengestellt. Neben Bildmaterial und Informationen zu König Ludwig II. finden sich z.B. Karten- Bildmaterial zu den Einigungskriegen 1866 und 1870/71, zur Gründung des Deutschen Kaiserreichs, zur Industrialisierung in Bayern oder der Mobilität im 19. Jahrhundert. Eine Zeitleiste, Literatur-, Film- und Linklisten runden das Angebot ab.

Napoleon und Bayern - Bilder vom Krieg Angebot zur Bayerischen Landesausstellung 2015

Die Kriegsreportage ist keine Erfindung unserer Zeit. Auch wenn man der Kriegsberichtserstattung unserer Tage einen höheren Gehalt an Realität zubilligt – und wohl zubilligen darf –, so stellt sich auch bei der Fotografie, dem Film immer die Frage nach der dargestellten Wahrheit . Aus welcher Perspektive wird das Geschehen aufgenommen? Welche Sicht gibt das Bild wieder? Mag die interpretatorische Breite eines Schlachtengemäldes geringer oder eindeutiger sein als die einer Fotografie, so wird man dieser Frage doch nicht ausweichen können. Dies vorausgesetzt, lassen sich die beiden großen Bildzyklen über den Russlandfeldzug Napoleons von 1812 in ihrer je eigenen Sicht als eine Art „Augenzeugenbericht“ betrachten.