HdBG
& Schule
„Geschichte frei Haus“ bringt das Museum in die Schule

Ein Museumsbesuch in Coronazeiten ist nicht immer einfach. Wer das Museum ins Klassenzimmer holen möchte, dem sei die Plakatserie "Wie Bayern Freistaat wurde. 9 Generationen von 1800 bis heute" empfohlen. Die Plakatreihe wurde anlässlich der Eröffnung des Hauses der Bayerischen Geschichte am Regensburger Donaumarkt entwickelt und greift Themen sowie Highlight-Objekte aus der Dauerausstellung des Museums auf.

Die Plakatserie nimmt die Geschichte des modernen Bayern in den Blick. Auf acht Plakaten werden zentrale Ereignisse der bayerischen Geschichte anschaulich dargestellt. Das neunte Plakat, für die Jahre 2000-2025, ist leer und kann von den Schülerinnen und Schülern selbst gestaltet werden: Was macht nach Meinung der jungen Generation die Gegenwart aus? Was prägt für sie das Leben in Bayern heute?

Die Plakatserie wird kostenlos an Schulen und Bildungseinrichtungen in Bayern abgegeben. Die Plakate können online bestellt werden.

Vorläufige Schließung der Bavariathek

Aufgrund der Verordnung von Bund und Land Bayern zur Eindämmung des Corona-Virus ist die Bavariathek derzeit geschlossen.

Auch wenn Besuche in der Bavariathek vor Ort momentan nicht möglich sind, bietet die Homepage der Bavariathek vielfältige Anregungen für den Unterricht. Unter der Rubrik Unterrichtsmaterial finden Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten Arbeitsblätter zu Themen der bayerischen Geschichte. Unsere Portale zu den Themen Revolution in Bayern 1918/19, Wiederaufbau in Bayern oder zur Geschichte des Bayerischen Parlaments laden zum Recherchieren und Entdecken ein.

Wir freuen uns, Sie bald wieder in der Bavariathek begrüßen zu dürfen.

Startschuss für die Bavariathek

Es ist soweit: Die Bavariathek, das medienpädagogische Projektzentrum des Hauses der Bayerischen Geschichte am Regensburger Donaumarkt, hat eröffnet. Am 12. Oktober 2020 stellten Staatsminister Bernd Sibler, der Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte Dr. Richard Loibl sowie Dr. Egon Leo Westphal vom Förderer Bayernwerk die Bavariathek und ihre Angebote vor.

In den Räumen der Bavariathek finden Schülerinnen und Schüler aller Schularten und Jahrgangsstufen optimale Bedingungen für die Arbeit mit digitalen Werkzeugen vor. Zeitgemäße Technik und Infrastruktur erlauben die Umsetzung verschiedenster Projektideen: Von Podcasts über Greenscreen-Videos bis hin zu virtuellen Ausstellungen ist alles möglich. An der „Digitalen Werkbank“, einer in der bundesweiten Bildungslandschaft einzigartigen Software, die neue Standards für digitales Teamwork setzt, wird der kritische Blick für die Perspektivität alter und neuer Medien geschärft. Ausgebildete Mediencoaches stehen stets unterstützend zur Seite.

Die Projekte und Programme der Bavariathek sind kostenlos. Die 90-minütigen Programme sind ab sofort über die Hotline 0941 788 388 0 oder unter museumsfuehrung@stadtmaus.de buchbar. Für die sich über einen längeren Zeitraum erstreckenden Projekte können Sie sich hier bewerben.

Bildnachweis: Haus der Bayerischen Geschichte / Foto: www.altrofoto.de; Stadt Regensburg, Bilddokumentation

Neue Programme in der Museumspädagogik

Das Haus der Bayerischen Geschichte am Regensburger Donaumarkt bietet innovative museumspädagogische Programme. Drei spannende Angebote zu den Themen „Technik“, „Mobilität“ und „Architektur“ verbinden dann Schwerpunktführungen durch die Dauerausstellung mit einem Aktivpart, bei dem Schüler/-innen aller Jahrgangsstufen und Schularten selbst forschen und spielerisch tätig werden können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Unterrichtsmaterial zum Museum

Zur Vor- und Nachbereitung eines Unterrichtsbesuches mit Schulklassen in der Dauerausstellung oder als Anregung für Ihren Unterricht hält die Homepage der Bavariathek Unterrichtsmaterial für alle Schularten bereit. Die Arbeitsblätter beschäftigen sich mit den Themen der Dauerausstellung und beinhalten auch dort präsentiertes Quellenmaterial.

Die Unterrichtsmaterialien stehen auf der Homepage der Bavariathek.

Projekte in der Bavariathek in Regensburg

Die Bavariathek ist das medienpädagogische Projektzentrum des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg. Dort stehen Projekt- und Studioräume mit modernster technischer Ausstattung – von der Sprecherkabine über Schnittplätze bis zum Greenscreen – für Schülerprojekte bereit. Erfahrene Mediencoaches unterstützen die Schüler/-innen bei der Erstellung von Apps, virtuellen Ausstellungen oder Podcasts. Zugleich vertiefen sie ihr historisches Wissen anhand wichtiger Quellen, setzen sich kritisch mit gegenwärtigen gesellschaftlichen Entwicklungen sowie mit digitalen Werkzeugen auseinander.

Wenn auch Sie mit Ihrer Schulklasse ein Projekt mit uns durchführen möchten, so finden Sie alle notwendigen Informationen auf der Homepage der Bavariathek.

Pilotklassen präsentieren Ergebnisse

Am 11.02.2020 präsentierten zwei Pilotprojekte der Bavariathek ihre Ergebnisse in Regensburg und zeigten dabei, wie vielfältig die Beschäftigung mit bayerischer Geschichte sein kann.

Das P-Seminar „100 Jahre Strukturwandel im Fichtelgebirge und der Frankenpfalz“ am Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium in Bayreuth erstellte eine Ausstellung, die die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen in der Region rund um die Marktgemeinde Weidenberg aufzeigt. Im Rahmen des P-Seminars forschten die Schüler im Gemeindearchiv, befragten Zeitzeugen, gestalteten einen Wandkalender und besuchten verschiedene Unternehmen.

Mit „100 Jahre Frauenwahlrecht in Bayern“ beschäftigte sich ein P-Seminar des Albert-Einstein-Gymnasiums in München. Die Jugendlichen nahmen die zentrale Errungenschaft des Frauenwahlrechts als Ausgangspunkt für eine intensive Beschäftigung mit Meilensteinen der Frauenbewegung. Ein Highlight des Projekts sind Interviews rund um das Thema Gleichberechtigung heute mit zahlreichen Prominenten – von Konstantin Wecker bis Katharina Schulze.

Unter Einblicke finden Sie unsere Pilotprojekte.

 

Fortbildungen rund ums Museum

Das Museum ist für Schülerinnen und Schüler aller Schularten ein Lernort der Extraklasse. Die Geschichte des Freistaats wird an spannenden Objekten, interaktiven Medienstationen und attraktiven Mitmachstationen erfahrbar. Damit sich interessierte Lehrkräfte schon vorab einen Eindruck von den vielfältigen didaktischen Möglichkeiten des neuen Museums machen können, veranstaltet das Haus der Bayerischen Geschichte vor Ort in Regensburg Fortbildungen für Lehrer/-innen aller Schularten vor Ort.

Hier geht's zu unserem Fortbildungsangebot.

 

Bildnachweis: Staatliches Bauamt Regensburg / Foto: Nürnberg Luftbild Hajo Dietz

Fahrtkostenzuschuss beim Museums- und Bavariatheksbesuch

Das Haus der Bayerischen Geschichte gewährt ab dem Schuljahr 2019/2020 für Besuche seines Museums und der Bavariathek in Regensburg durch bayerische Schulklassen aller Jahrgangsstufen eine anteilige Fahrtkostenerstattung. Die Höhe beträgt je angefangene 60 teilnehmende Schüler 1,50 Euro pro Entfernungskilometer (= einfache Strecke), jedoch maximal die tatsächlich entstandenen Fahrtkosten. Für die Erstattung der Fahrtkosten ist es notwendig, dass die Lehrkraft die Schulklasse vor dem Besuch des Museums bzw. der Bavariathek bei der Buchungshotline anmeldet. Am Tag des Besuchs wird der Antrag an der Kasse vor Veranstaltungsbeginn bestätigt.