Objekte > Prinzregent Luitpold > Auswanderungsgesuch der Rebekka Strauss, Mutter des Levi Strauss, zur Auswanderung in die USA (1847)

Prinzregent Luitpold

 

Trennlinie 01



Auswanderungsgesuch der Rebekka Strauss, Mutter des Levi Strauss, zur Auswanderung in die USA (1847)

14. Juni 1847

Transkription von Thomas Ott, 2008

Dokumentation des Auswanderungsgesuchs für Rebekka Strauss, Mutter des Levi Strauss (1829–1902), des Erfinders der Blue Jeans.

Rebekka, geb. Haas, hatte den verwitweten Hirsch Strauss geheiratet. Die Eheleute lebten im fränkischen Buttenheim und hatten zusammen drei Kinder: die Töchter Maila (Mathilde) und Vögela (Fanny) sowie den am 26. Februar 1829 geborenen Löb (Levi). Hirsch Strauss verdingte sich als Hausierer für Tuche und Kurzwaren. Er starb 1846 an Tuberkulose. Seine Witwe sah sich daraufhin gezwungen, das Land zu verlassen und nach Amerika auszuwandern. In den USA lebten bereits Hirschs Söhne aus erster Ehe, Jonathan und Lippmann.

Das Gesuch der Rebekka Strauss vom Juni 1847, eingereicht beim Landgericht Bamberg, wurde an die Regierung von Oberfranken in Bayreuth weitergeleitet. Dort wurden die vorgelegten Akten geprüft, um festzustellen, ob die Betreffenden vormals straffällig geworden waren, Schulden hatten oder unter ansteckenden Krankheiten litten. Rebekka Strauss und ihre Kinder durften schließlich über Bremerhaven das Land verlassen.

Beleg:

Good Bye Bayern – Grüß Gott America. Auswanderung aus Bayern nach Amerika seit 1683, hrsg. von Margot Hamm, Michael Henker und Evamaria Brockhoff (Veröffentlichungen zur Bayerischen Geschichte und Kultur, Nr. 48), Augsburg 2004, S. 128 f. – auch als Online-Fassung.

Künstler, Ersteller / Fotograf: Thomas Ott (Transkription)
Lageort: Augsburg, Haus der Bayerischen Geschichte
Copyright: Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg