Objekte > Prinzregent Luitpold > Benediktinerabtei St. Stephan in Augsburg, mit königlichem Lyceum und Gymnasium (1894)

Prinzregent Luitpold

 

Trennlinie 01



Benediktinerabtei St. Stephan in Augsburg, mit königlichem Lyceum und Gymnasium (1894)

Barmherzige Schwestern zu München, Einkleidung in der Münchner Elisabethkirche (um 1832/39) Benediktinerinnenabtei St. Walburg in Eichstätt (um 1840)
Benediktinerkloster Münsterschwarzach und der Stadt Schwarzach am Main (1837) Dominikanerinnenkloster St. Ursula Augsburg (um 1900)
Einkleidung der ersten Novizinnen der Franziskanerinnen zu Dillingen nach deren Restitution (1829) Geschichtskonventionstaler auf die Übergabe der Lehranstalt St. Stephan in Augsburg an die Benediktiner (1835)
weitere zeigen >

1894

nach einer Vorlage von J. A. Graff von ca. 1670

Lithografie

Am 5. November 1835 wurde die Abtei St. Stephan in Augsburg mit einem Festakt konstituiert. Sie war die erste Neugründung einer Abtei in Bayern nach der Säkularisation von 1802/03. Am selben Tag wurde das Stift als Studienanstalt an den Benediktinerorden übergeben.

Beleg:

Theodor Rolle, Beiträge zur Geschichte der Gründung der Benediktinerabtei St. Stephan in Augsburg durch König Ludwig I. im Jahre 1835 (Stephania, Sondernr.), Augsburg o.J. [1985]

Lageort: Augsburg, Benediktinerabeit St. Stephan
Copyright: Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg