Objekte > Maximilian I. Joseph > Karikatur zur Lage Deutschlands nach dem Ersten Weltkrieg

Maximilian I. Joseph

 

Trennlinie 01



Karikatur zur Lage Deutschlands nach dem Ersten Weltkrieg

Karikatur zu Kaiser Wilhelms „herrlichen Zeiten“ Karikatur zur Lebensmittelknappheit
Karikatur „Die Revolutionsnacht vor der Residenz“ in Gedichten und Illustrationen Karikatur „Die rote Flut“
Karikatur „Willem, der Holländer“  Lazarett mit Verletzen des Ersten Weltkriegs
weitere zeigen >

April 1919

Druckgrafik/Lithografie, Papier/Druckfarbe, April 1919, München, 32x25cm

Satirische Darstellung der Lage Deutschlands nach dem Ersten Weltkrieg und vor dem Versailler Frieden“ und seinen befürchteten Folgen.

„Vor dem Frieden. | Deutschland's ernsteste und verhängnisvollste Stunden.

Deutschland dargestellt als Deutscher Michel, vor einem Abgrund stehend, möchte zum Frieden gelangen. Der Frieden, dargestellt durch eine junge Frau mit Ölzweig, steht unerreichbar auf einem Felsen im Meer.
Die hohen Kriegsschulden bilden einen Fallstrick vor seinen Beinen, den die deutschen Kriegsgegner legen. Vor allem die Franzosen erscheinen durch die Darstellung von Marschall Foch, Ministerpräsident Clemenceau und Staatspräsident Pioncaré, letzterer in Teufelsgestalt, als Hauptgegner. 
Im Hintergrund ist der US-Präsident Wilson mit den materiellen Werten, die Deutschland im Krieg abgenommen wurden, dargestellt.
Unter dem Schild Waffenstillstands Bedingungen sind zerstörte deutsche Schiffe und Eisenbahnen abgebildet.
 

Beleg:

Wahrheit im Bild, Separatausgabe Nr. 2, April 1919, S. 1.

Künstler, Ersteller / Fotograf: G. Ploetz; Verlag: Josef Wörtmann
Lageort: Augsburg, Haus der Bayerischen Geschichte
Copyright: Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg