Themen > Ludwig II.

Ludwig II.

 

Trennlinie 01

Verfügbare Seiten: [1] [2]

Kunst und Kultur in der Zeit Ludwigs II.

Bayern war in der Zeit Ludwigs II. ein wichtiges Zentrum von Kunst und Kultur. Insbesondere die Residenzstadt München hatte sich im Lauf des 19. Jahrhunderts zu einer bedeutenden Kulturmetropole von europäischem Rang entwickelt. München wartete hier mit den besten Voraussetzungen auf. Bildungsinstitutionen, die Kunstakademie, Theater, Kunstsammlungen und gute Ausbildungsmöglichkeiten zogen Intellektuelle aus aller Welt an. In verschiedensten Vereinigungen tauschte man sich aus und pflegte ein geselliges Leben. Ein Aufenthalt in München gehörte zum Lebenslauf der meisten europäischen Künstler und Intellektuellen. Während man sich an die Verdienste von König Ludwig I. für diese Entwicklung, insbesondere seine Museumsgründungen, erinnert, bleibt die Kunst- und... [mehr...]

Ludwig II. und Richard Wagner

Richard Wagner (1813–1883) wurde 1864 nach München gerufen, wo der junge König dem verschuldeten Komponisten alle Mittel versprach, damit dieser sein Werk fortführen konnte. Damit endete für Wagner ein Leben auf der Flucht vor Gläubigern und politischer Verfolgung. Wilhelm Richard Wagner wurde 1813 in Leipzig geboren. Mit 16 Jahren entdeckte er seine Liebe zur Musik und schuf erste Kompositionen. Nach dem Musikstudium an der Leipziger Universität von 1831 bis 1833 führte sein Weg von Würzburg, wo er als Korrepetitor arbeitete, nach Riga. Schulden zwangen Wagner, seine dortige Stelle als Theaterdirektor aufzugeben und nach London und Paris auszuweichen. 1840 und 1841 schrieb Wagner in Paris die Opern „Rienzi“ und „Der fliegende Holländer“. Wagner und seine Frau Minna,... [mehr...]

Die Königsschlösser Ludwigs II.

Ludwig II. erweiterte den Kreis der Wittelsbacher Residenzen in Bayern um drei Schlösser: Schloss Linderhof, die „Neue Burg Hohenschwangau“, deren Bezeichnung „Neuschwanstein“ sich erst nach Ludwigs Tod durchsetzte, und Herrenchiemsee. Mit diesen Schlössern stellte sich Ludwig in eine Reihe mit seinem Vater und Großvater, die ebenfalls als bedeutende Bauherren aufgetreten waren. Anders als bei den Bauten Ludwigs I. und Maximilians II. spiegelt sich in Ludwigs Schlössern freilich nicht nur der kulturelle Anspruch, sondern auch das politische Schicksal des Monarchen wider. Ludwig II. wandte sich mit seinen Schlossbauten von München als Schauplatz seiner Baupolitik ab, er hatte dort nur wenige Akzente setzen können. 1864 genehmigte er den Bau eines Volkstheaters am... [mehr...]

Entmachtung und Tod Ludwigs II.

Wohl kein Kapitel in der Biografie Ludwigs II. erregte und erregt so viel Interesse und wird bis heute so kontrovers diskutiert wie die Vorgänge um die Entmachtung und den ungeklärten Tod des bayerischen Königs. Diese Ereignisse müssen im Kontext der gesamten Regierungszeit Ludwigs II. betrachtet werden, die Entmündigung und Inverwahrnahme des Königs waren das dramatische Ende eines vielschichtigen und längeren Prozesses. Die Vorgeschichte der EntmachtungSeit der Reichsgründung 1871 und dem damit verbundenen Verlust der Eigenstaatlichkeit Bayerns resignierte der König zunehmend, kam seinen Repräsentationspflichten immer weniger nach und zog sich auf seine Schlösser und Königshäuser in den Bergen zurück. Diese Haltung zog im Lauf der Jahre immer mehr Kritik nach sich,... [mehr...]
Verfügbare Seiten: [1] [2]