Objekte > Prinzregent Luitpold > Die letzten Zigaretten König Ludwigs II.

Prinzregent Luitpold

 

Trennlinie 01



Die letzten Zigaretten König Ludwigs II.

1886

Dresden, Compagnie Laferme No. 45, 1886
Schatulle: Paris, um 1870, 8x14,5x6,5cm

 

Ludwig II. war leiblichen Genüssen nicht abgeneigt: Pralinen, Champagner und „Laferme“.

Auch wenn Ludwig II. die Zurückgezogenheit und Einsamkeit liebte, so war er durchaus kein Asket. Ob in der Residenz oder auf einsamer Bergtour, auf die kulinarischen Feinheiten der Hofküche wurde dabei nicht verzichtet und bei der Lektüre liebte der König stets einen guten Tropfen und vor allem eine Zigarette seiner sächsischen Lieblingsmarke „Laferme“, von der sich, dank Prinz Alphons von Bayern, einige Exemplare erhalten haben.

Wie Prinz Joseph Clemens berichtete, hatte sein Vater nach dem Geschehen in Schloss Berg das Zigarettenetui des Königs an sich genommen, damit es nicht abhanden komme. Bei der Übergabe desselben an die Hofverwaltung habe er die letzten noch darin befindlichen Zigaretten entnommen und fortan in einem kleinen Kästchen im neugotischen Stil aufbewahrt, das der König seiner Braut, Prinzessin Sophie Charlotte in Bayern, der späteren Schwiegermutter des Prinzen, geschenkt hatte. Die Zigaretten waren in einen Umschlag eingehüllt mit der Aufschrift: „Die letzten Cigaretten aus dem Etui des Königs Ludwig II. von Bayern, Berg 6 / VII.86“.

(Jean Louis Schlim)

Literatur:
Schlim, Jean Louis: König Ludwig II. Sein Leben in Bildern und Memorabilien, München 2005.

Beleg:

Götterdämmerung. König Ludwig II. und seine Zeit. Katalog zur Bayerischen Landesausstellung 2011, Schloss Herrenchiemsee, 14. Mai bis 16. Oktober 2011. Hrsg. von Peter Wolf, Richard Loibl und Evamaria Brockhoff, Augsburg 2011, S. 42.

Künstler, Ersteller / Fotograf: Compagnie Laferme No. 45, Dresden; Fotograf: Philipp Mansmann, München
Lageort: München, Sammlung Jean Louis Schlim (D 11)
Copyright: Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg