Objekte > Maximilian I. Joseph > Marche für Bläser und Schlagwerk (1814) - Ton

Maximilian I. Joseph

 

Trennlinie 01



Marche für Bläser und Schlagwerk (1814) - Ton

nach 1814

Joseph Hartmann Stuntz (1790–1859), 1814

Tondokument, München, Aufnahme vom 2. / 3. Mai 1986

Der von Ludwig I. bevoruzugte Komponist für festliche Anlässe war der aus der Schweiz stammende Hofkapellmeister Joseph Hartmann Stuntz (1790–1859). Er schreib u.a. die Einweihungsmusiken für das Hoftheater (1825), für die Walhalla bei Donaustauf (1842) und für die Befreiungshalle bei Kelheim (1863). Der Festchor zur Eröffnung der Walhalla am 18. Oktober 1842, für die dieses Denkmal großer Männer und Frauen „deutscher Zunge" in Geschichte, Wissenschaft und Kunst, wird von einem wirkungsvoll gesetzten Bläserensemble mit vier Hörnern, fünf Trompeten, Posaune, Bassinstrumenten und Schlagwerk begleitet. Gedichtet hat es Guido von Lessner, der auch als Opernlibrettist für Stuntz tätig war.

Stuntz hat mehrere Märsche für das bayerische Militär geschrieben. Ein charakteristisches Beispiel ist der 1814 in der Hochstimmung der Befreiungskriege entstandene Marsch Es-Dur in der Besetzung mit Piccoloflöte, Flöte, vier Klarinetten, zwei Fagotte, zwei Hörner, zwei Trompeten, Serpent, Kontrafagott und Bassposaune mit Schlaginstrumenten.

(nach: Robert Münster, Kompositionen für König Ludwig I. von Bayern, Beilage zur gleichnamigen Musikkassette, Co-Produktion der Musica Bavarica, des Hauses der Bayerischen Geschichte und des Bayerischen Rundfunks, 1986)
 

Beleg:

Kompositionen für König Ludwig I. von Bayern, Musikkassette, Co-Produktion der Musica Bavarica, des Hauses der Bayerischen Geschichte und des Bayerischen Rundfunks, 1986

Künstler, Ersteller / Fotograf: Joseph Hartmann Stuntz (Komponist)
Lageort: Augsburg, Haus der Bayerischen Geschichte
Copyright: Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg