Ereignisse > Maximilian I. Joseph > 24. Landtag des Königreichs Bayern (1870–1871)

Maximilian I. Joseph

 

Trennlinie 01

24. Landtag des Königreichs Bayern (1870–1871)

Bildnis von Ludwig Freiherr von der Tann Geschosse, Granaten und Kugeln aus den Kriegen von 1866 und 1870/71
Karikatur zur Verbrüderung Bayerns und Preußens im Jahre 1870 Schützenscheibe mit des Bildnissen von König Ludwig II., Kaisern Wilhelm I. und Kronprinz Friedrich Wilhelm
Schützenscheibe zur Ehre des kgl. 8. Jäger-Bataillons (1871) Schützenscheibe „Ehrenscheibe zum Sedan-Schießen“ (1875)
weitere zeigen >

03. Januar 1870 bis 18. Februar 1871

Der 24. Landtag des Königreichs Bayern tagt von Januar 1870 bis Februar 1871. Er steht v.a. im Zeichen des deutsch-französischen Krieges. Außerdem billigen beide Kammern des Landtags im Dezember 1870 bzw. im Januar 1871 die „Versailler Verträge“ . Mit diesen Verträgen wurden die Modalitäten vereinbart, unter denen Bayern dem Norddeutschen Bund beitritt, der sich nach dem Beitritt aller süddeutschen Staaten zum Deutschen Kaiserreich entwickelt.
Im Landtagsabschied vom 18. Februar 1871 lobt der König die Tapferkeit der bayerischen Soldaten im Krieg, aber auch die „Landesvertretung“, die den vollen Kampfeinsatz ermöglicht hat.

Zum Verlauf siehe „Geschichte des Bayerischen Parlaments seit 1819“ (Überblick).