.
 

Trennlinie 01

Trennlinie 02

Spurengalerie : Orte - Straßen und Plätze

| Bauwerke | Denkmäler | Orte, Straßen und Plätze | Postkarten | Sonstiges

Ludwig I. (1786-1868) besuchte als Kronprinz und König mehrfach Schloss Johannisburg in Aschaffenburg. Dieser 1614 eingeweihte Renaissancebau von Georg Ridinger (1568-1617) diente den Mainzer Erzbischöfen und Kurfürsten bis zum Ende des Alten Reichs als Zweitresidenz. Quelle: Touristikinformation Achaffenburg   Seit 1818 besuchte Ludwig I. (1786-1868) meist in Begleitung seiner Frau Therese das 1747 gegründete Bad Brückenau 26 Mal. Er machte den Kurort zu seiner Sommerresidenz und prägte durch seine Bauten das Gesicht der Gesamtanlage. Quelle: Touristikinformation Bad Brückenau   Der von Alois Erhardt im Juli 1891 fotografierte Theresienhain wurde am 20. Februar 1816 nach Therese (1792-1854) der Frau von König Ludwig I. (1786-1868) benannt. Seine Anlage erfolgte unter der Leitung des Freiherrn von Stengel (1750-1822) nach dem Vorbild englischer Landschaftsgärten. Quelle: Touristikinformation Bamberg. Foto: Alois Erhardt
         
Dieser Ausschnitt der Uraufnahme von 1822 zeigt den Theresienhain. Er wurde am 20. Februar 1816 nach Therese (1792-1854) der Frau von König Ludwig I. (1786-1868) benannt. Seine Anlage erfolgte unter der Leitung des Freiherrn von Stengel (1750-1822) nach dem Vorbild englischer Landschaftsgärten. Quelle: Touristikinformation Bamberg   Der Ausschnitt des Plans zeigt den Theresienhain in Bamberg. Den Plan erstellte Martin von Reider um 1816. Der Theresienhain wurde nach dem Vorbild englischer Landschaftsgärten angelegt und am 20. Februar 1816 nach Therese (1792-1854) der Frau von König Ludwig I. (1786-1868)	 benannt. Quelle: Touristikinformation Bamberg. Plan: Martin von Reider   Der Maximiliansplatz in Bamberg wurde bereits 1806 zur Ehre des zum König aufgestiegenen Kurfürsten Max Joseph (1756-1825) angelegt. Quelle: Touristikinformation Bamberg. Foto: Jürgen Schraudner (April 2005)