.
Logo des Hauses der Bayerischen Geschichte
Wessobrunn


 

BASISDATEN
Klostername  Wessobrunn

Ortsname  Wessobrunn

Regierungsbezirk  Oberbayern

Landkreis  Weilheim-Schongau

Orden  Benediktiner

Diözese  Augsburg

Pfarrei  Wessobrunn

Patrozinium  St. Peter und Paul

Gründungszeit  753

Gründer  Herzog Tassilo III. von Bayern oder - wahrscheinlicher - Angehörige der einheimischen Adelsfamilie der Huosi

Aufhebung  1803

Weiternutzung  Der Besitz ging über auf den Chevalier de Montot. 1810 wurden Teile der Anlage abgebrochen. 1861 erwarb ein Historiker die Reste des alten Klosters und rettete sie so vor dem Abbruch. 1913 übernahmen Missionsbenediktinerinnen den erhaltenen Gästetrakt.
 

SUCHE

AUS DEM HDBG-BILDARCHIV
Ehem. Benediktinerkloster Wessobrunn, ab 1680 Neubau der Klostergebäude nach Plänen von Johann Schmuzer.
Copyright: Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg (Heck, A.)

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken.
Weitere Bilder anzeigen


LAGE IN BAYERN
Kartenausschnitt in Google Maps anzeigen