Steingaden


 

BASISDATEN
Klostername  Steingaden

Ortsname  Steingaden

Regierungsbezirk  Oberbayern

Landkreis  Weilheim-Schongau

Orden  Prämonstratenser

Diözese  Augsburg

Patrozinium  St. Johannes Baptist

Gründungszeit  1147

Gründer  Welf VI., Sohn des Herzogs Heinrich IX. von Bayern, Herzog von Spoleto und Markgraf von Tuszien

Aufhebung  1803

Weiternutzung 

Das Kloster wurde von den Brüdern Mayer aus Aarau erworben. 1819 wurde es bis auf den Flügel mit dem romanischen Kreuzgang abgebrochen. Das Klostergut von 213 ha wurde 1965 von der Besitzerin der Pfarrkirchenstiftung Steingaden geschenkt.

 

SUCHE

AUS DEM HDBG-BILDARCHIV
Ehem. Prämonstratenserkloster Steingaden, Südseite; Kirche: 1176 geweiht, im 17./18. Jh. barockisiert.
Copyright: Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg (Heck, A.)

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken.
Weitere Bilder anzeigen


LAGE IN BAYERN
Kartenausschnitt in Google Maps anzeigen