.
Logo des Hauses der Bayerischen Geschichte
Passau, St. Nikolaus (St. Nikola)


 

BASISDATEN
Klostername  Passau, St. Nikolaus (St. Nikola)

Ortsname  Passau

Regierungsbezirk  Niederbayern

Landkreis  Passau

Orden  Augustinerchorherren

Diözese  Passau

Pfarrei  Passau

Patrozinium  urspr. St. Andreas, seit 13. Jh. nur noch St. Nikolaus

Gründer  Bischof Altmann von Passau

Aufhebung  1803

Weiternutzung  Die Kirche wurde 1804 profaniert, 1810 kam die Einrichtung nach Vilshofen. Das Kloster ging in Staatsbesitz über und wurde ab 1806 als Militärspital, ab 1809 als Kaserne genutzt. Nach 1945 übernahmen Deutschordensschwestern die Gebäude.
 

SUCHE

AUS DEM HDBG-BILDARCHIV
Bildnis eines Stiftspropstes von St. Nikola in Passau (Augustiner-Chorherrenst.), Gemälde, um 1780, Passau, Oberhausmuseum.
Copyright: Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg (Voithenberg, G.)

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken.
Weitere Bilder anzeigen


LAGE IN BAYERN
Kartenausschnitt in Google Maps anzeigen