Niederschönenfeld


 

BASISDATEN
Klostername  Niederschönenfeld

Ortsname  Niederschönenfeld

Regierungsbezirk  Schwaben

Landkreis  Donau-Ries

Orden  Zisterzienserinnen

Diözese  Augsburg

Patrozinium  St. Georg

Gründungszeit  1241

Gründer  Graf Berthold III. von Lechsgemünd-Graisbach und seine Gemahlin Adelheid von Cypern

Aufhebung  1803

Weiternutzung 

1803 bis 1825 waren die Klostergebäude Sitz des staatlichen Rentamtes. Ein 1842 von König Ludwig I. von Bayern unternommener Versuch, das Kloster wiederzuerrichten, blieb erfolglos. 1849 wurde die Anlage zu einer Strafanstalt umgebaut.

 

SUCHE

AUS DEM HDBG-BILDARCHIV
Wening, Michael, Ansicht des ehem. Zisterzienserinnenklosters Niederschönenfeld, Kupferstich, 1701, Rain am Lech, Heimatmuseum.
Copyright: Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg (Voithenberg)

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken.


LAGE IN BAYERN
Kartenausschnitt in Google Maps anzeigen