.
Logo des Hauses der Bayerischen Geschichte
AUGUSTINERCHORHERREN



PORTRÄTS EUROPÄISCHER AUGUSTINERCHORHERREN

Die Chorherrengalerie des Pollinger Propstes Franz Töpsl

Im Archiv der Ludwig-Maximilians-Universität München wird ein ebenso individueller wie weithin unbekannter Bilderzyklus aufbewahrt. Es handelt sich um etwa 90 Porträts von Augustinerchorherren aus ganz Europa. Dieser Bestand aus dem Augustiner-Chorherrenstift Polling war nach der Säkularisation 1803 in den Besitz der Universität gelangt. Die ungerahmten Gemälde befinden sich in einem nicht besonders guten Zustand mit Brüchen der Malschicht und Rissen in der Leinwand. Am auffallendsten aber ist die deutliche Beschädigung der Ränder, die an allen Seiten einen Verlust von mehreren Zentimetern Leinwand aufweisen. Dem ersten Eindruck nach schien es, als ob die Gemälde aus ihren Rahmen herausgeschnitten worden wären.

Die Bildkomposition der Gemälde verfolgt ein einheitliches Muster. Es handelt sich durchgehend um Brustbilder, der Dargestellte nimmt etwa achtzig Prozent der Bildfläche ein, der untere Rest verbleibt für eine meist dreizeilige lateinische Würdigung des Porträtierten. Durch die Beschädigungen am unteren Rand ist bei manchen Bildern die letzte Zeile verlorengegangen.

Die Überlieferung der Bilder als nackte Leinwand oder in einem neuen Rahmen zog ein gewisses Hemmnis bei der weiteren Beschäftigung mit diesem Bestand nach sich. Die kurze lateinische Würdigung nannte zwar bei manchen Porträts ein Todesjahr. Grundsätzlich fehlt aber bei allen Bildern der Name des Dargestellten. Dieser Name war ursprünglich, wie die Bilder der Prälaten im ehemaligen Bibliothekssaal von Polling zeigen, auf dem Rahmen selbst oben in der Mitte angebracht. Man kann den Pollinger Prälaten Franz Töpsl (1711-1796) verstehen, der sich 1764 in einem Brief beklagte, dass ihm Bilder nichts nützen und keine Freude bereiten würden, wenn er nicht wisse, wen sie darstellten - man hatte ihm rund 50 Bildvorlagen ohne jegliche Angaben geschickt.

Es stellte sich heraus, dass der Bilderzyklus in Verbindung mit dem groß angelegten aber nie publizierten Lexikon der Schriftsteller des Augustiner-Chorherrenordens gesehen werden muss, das der Pollinger Propst Franz Töpsl zwischen 1760 und 1796 angelegt hatte. Die noch erhaltenen Lexikonartikel sind heute in 28 Bänden in der Handschriftenabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek München einzusehen. Die Bände Clm 26409, Clm 26419, Clm 26420 und Clm 26424 sind zusätzlich in den Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek verfügbar.

Als Auftraggeber dieser ursprünglich über 200 Gemälde umfassenden Reihe von wissenschaftlich tätigen Chorherren aus ganz Europa erwies sich Propst Töpsl. In einer aufwändigen Korrespondenz hatte er die Vorlagen für die Porträts erbeten, die er in einheitlichem Stil neu malen ließ. Die Gemälde wurden dann in den Gängen seines Stifts aufgehängt.

Durch einen Abgleich mit dem Schriftstellerlexikon konnten nun fast alle Porträtierten identifiziert werden. Bei den einzelnen Bildern ist der jeweilige Lexikonartikel, falls vorhanden, angegeben. Bei den Malern handelt es sich unter anderen um Wenzel Albert (gest. 1796), Johann Kaufmann (seit 1745 in München tätig) und Johann Baptist Baader (1717-1780).

Wolfgang Jahn


LITERATUR
Wolfgang Jahn: Nicht zur Erbauung, sondern zum Ansporn. Die Chorherrenporträts und das Schriftstellerlexikon des Pollinger Propstes Franz Töpsl, in: Jahrbuch des Stifts Klosterneuburg, N.F. 20 (2008), S. 82ff.

Wolfgang Jahn: Vergessene Texte - vergessene Bilder. Schriftstellerlexikon und Porträtgalerie des Pollinger Propstes Franz Töpsl, in: Markwart Herzog / Huberta Weigl (Hg.): Mitteleuropäische Klöster der Barockzeit: Vergegenwärtigung monastischer Vergangenheit in Wort und Bild, Konstanz 2011 (Irseer Schriften: Studien zur Wirtschafts-, Kultur- und Mentalitätsgeschichte NF 5), S. 203ff.
 

SUCHE

VOSCHAU CHORHERRENGALERIE


Aceti de’ Porti, Serafino (1496–1540)


Albonesi, Teseo Ambrogio degli (1469 – ca.1540/41)


Papst Anastasius IV. (Pontifikat 12.7.1153 – 3.12.1154)


Avelloni, Daniello (28.12.1717– ????)


Barré, Joseph (10.2.1693–23.6.1764)


Bavosi, Alfonso (gest. 5.5.1628)


Beccio, Camillo (um 1540 – um 1620)


Bock, Johannes (gest. 2.5.1712)


Borgondio, Teodosio (29.10.1671 – 8.3.1726 oder 1727 im 56. Lebensjahr)


Bossi (Bosso), Cambio (15. Jahrhundert)


Boulart, François (1605 – 9.1.1667)


Bozenhart, Hieronymus (1682 – 13.4.1721)


Brumani, Matteo (ca. 1545 – 19.8.1594)


Catenago, Bassiano (gest. 1652)


Chaubert, Louis (11.11.1703 – 23.12.1785)


Chizzola, Ippolito (um 1521–1565)


Correggiari de Ubertis, Marco (gest. 1592)


Delorme, Charles-François (3.11.1706 – ????)


Duchesne, Blaise (31.5.1675 – nach 1753)


Duell, Raymund (1694–1769)


Erath von Erathsberg, Augustin (29.1.1648 – 15.10.1719)


Fastl, Augustin (1.1.1707–1767)


Faure, Charles (29.11.1594 – 4.9.1644)


Felbiger, Johannes Ignaz von (1724–1788)


Födermayr, Johann Baptist (18.5.1677, reg. 1716 – 11.8.1732)


Forest, Pierre-Claude de la (1653–1713)


Fourier, Pierre (1565–1640)


Fuhrmann, David (1613– 6.10.1689)


Fusconi, Augustinus (11/1601 – ????)


Papst Hadrian IV. (Pontifikat 4.12.1154 – 1.9.1159)


Hartmann von Brixen (um 1090 – 23.12.1164)


Ilsung, Leopold (6.9.1651 – 11.2.1715)


Imhoff, Augustin (1658–1737, res.1734)


Hl. Ivo von Chartres (um 1040 – 23.12.1116)


Johannes von Löwen a Lauris [Leewis] ( ???? – 5.2.1377)


Kuen, Michael (9.2.1709 – 10.1.1765)


Leonicenus, Desiderius (gest. 1484)


Lipowsky, August Maximilian (2.6.1715–16.1.1791)


Maiorano, Lodovico (gest. 1591)


Mari, Ubaldo di (14.6.1721– ????)


Maurocenus, Sylvanus (gest. 1504 oder 152?)


Meier, Benno (1625–1698, res.1687)


Mercier, Barthélémy (1734–1799)


Migliavacca, Celso (1673–1755)


Molinet, Claude du (1620–1687)


Münich, Augustin (erw. 1529–1566, res.1560)


Orido, Pietro de (gest. 1448/1452)


Paschalis II. (Pontifikat 14.8.1099 – 21.1.1118)


Pasolini, Seraphinus (19.6.1646 – 24.12.1715)


Pauernfeind, Augustin (1652 – 30.1.1721)


Pellati, Paolo (gest. 1584)


Pennotto, Gabriele (um 1574 – 28.3.1639)


Petrus Lombardus (um 1095 – 21.8.1160)


Pheruphinus, Paulus


Picinelli, Filippo (21.11.1604 – 24.8.1681)


Alexander Guy Pingré (4.9.1711–1796)


Priuli, Victorius (9.11.1645 – November 1712)


Puccinelli, Johannes Alphons (12.1.1606 – 19.10.1658)


Ramelli, Felice (1666–1740)


Rehlinger, Sebastian (1622 – 27.9.1679, res.1670)


Rizzoni, Marco (vor 1480–1520)


Rosini, Celso (15.10.1588 – 19.8.1672)


Rusconi, Costanzo (gest. nach 1550)


Jan van Ruusbroec (um 1293 – 2.12.1381)


Sanlecque, Louis de (1652 – 14.7.1714)


Scotti, Gasparo (Mitte 16. Jahrhundert)


Seravalli, Angelo (20.12.1630 – 11.10.1708)


Silvio, Paulus (um 1564–1624)


Steigenberger, Gerhoh (20.4.1741 – 5.8.1787)


Stella, Honorius (2. Hälfte 17. Jahrhundert)


Steuco, Agostino (1496–1548)


Tanzi, Anselmo (gest. 1530)


Tribescus, Jacobus (16. Jahrhundert)


Torre, Alessandro della (gest.1622)


Trombelli, Giovanni Crisostomo (5.3.1697–12.1.1784)


Papst Urban II (* um 1035, Pontifikat 12.3.1088 – 29.7.1099)


Varese, Ascanius (18. Jahrhundert)


Varese, Sebastian (ca.1662–1721)


Venosta, Raffaelo (gestorben nach 1543)


Vida, Marco Girolamo (1470 – 27.9.1566)


Basilius Zanchi (1501– 28.2.1560)


Nicht identifiziert


Nicht identifiziert


Nicht identifiziert


Nicht identifiziert


Nicht identifiziert